Wo findet man qualifizierte Web- Programmierer?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du günstig was haben willst, such dir Schüler oder Studenten. Die lernen zwar alle noch, aber viele sind bereits gut dabei und leisten gute Arbeit. Allerdings gibts natürlich keine Garantie. Und was Sicherheit angeht sind die oftmals verbesserungswürdig. Wenn du Sicherheit willst, beiß lieber in den sauren Apfel und zahl etwas mehr für einen professionellen Web-Entwickler bei einer Agentur oder einen Freelancer.

In deinen feuchten Träumen findet man solche Leute vielleicht, aber nicht im realen Leben.

Qualitative, individuelle Arbeit kostet halt auch entsprechend Geld. Wer was kann, will das auch entsprechend honoriert bekommen. Die Leute, die sich auf Annoncen melden in denen absolute Hungerlöhne geboten werden sind halt nunmal die, die sonst nichts kriegen – weil sie eben nicht all zu viel können. Insofern hast du dir deine schlechten Vorerfahrungen schon selbst geschaffen...

"Spaß an der Umsetzung von Ideen": Wenn die Idee halt nunmal die x-te Neuauflage von irgendwas bereits existierendem ist mit vielleicht einer winzigen Veränderung – so sind die allermeisten Annoncen, die ich bisher so gesehen habe – dann ist das für einen Programmierer eher langweilige Arbeit, die man halt macht weil man dafür Cash bekommt, nicht Arbeit die man gerne macht weil es was interessantes/neues für einen ist.

Und ernsthaft: "Wenn die Bezahlung mal eine Woche zu spät kommt..." – das ist ganz mieses Geschäftsgebaren. Man zahlt einfach pünktlich, das sind Dinge auf die man sich verlassen können muss. Du erwartest vom Programmierer ja auch, dass er seine Arbeit pünktlich fertigstellt. Auch wenn solche Aktionen wie du sie da aufgezählt hast sicherlich nicht ganz einwandfrei sind, kann ich die Leute durchaus verstehen. Hab selbst erst vor ein paar Monaten so eine Witzfigur zum Teufel gejagt, die sich erst eine Zeit lang gar nicht gerührt hat und dann eine lächerliche Rechnung von ein paar hundert Euro tatsächlich mit einem 50er pro Woche abgestottert hat. Einen Virus hab ich ihm nicht untergeschoben, aber der braucht nicht glauben, dass ich jemals wieder für ihn arbeite.

Vieles ist schon gesagt... Deswegen geht mein Kommentar auch etwas anders. Geiz scheint nach wie vor Geil zu sein. Am besten Spitzenarbeit für 8.50 €. Ich weiss nicht wie oft ich solche Fragen HIER lese - warum wendest Du Dicht nicht bei der suche nach Profis z.B. an Deine zuständige Handwerkskammer? Wenn dir 60€/h zu viel sind - das ist noch weit von einem Agentursatz entfernt... kauf dir doch für das Geld mal ne Web-Editsoftware und probier mal selbst...dann merkst Du schnell, was eigentlich alles dazugehört ein (nicht näher genanntes) Projekt auf die Beine zustellen. Ab besten macht der Progger auch noch gleich die EBV mit, kümmert sich um CI und wirft die Marketingmaschine an... solche Konzeptarbeiten bekommst Du eben nur über gut aufgestellte Agenturen oder auch mal Einzelkämpfer, die in der Branche nen Plan haben. Kann mich an die Zeiten erinnern, als die ersten DTP-Programme mehr oder weniger Massentauglich wurden... plötzlich war jeder Grafiker, Grafikdesigner oder sonstwas, Preise wurden gegenseitig für mindere Qualität von Leuten kaputtgemacht, die den Goldenen Schnitt für einen medizinischen Eingriff halten.

Nix für ungut, aber ich könnt jedesmal schier Platzen, wenn ich solche Fragen lese.

Und beschwer dich besser nicht über die ARBEITSmoral anderer, wenn es mit deiner ZAHLUNGSmoral ja anscheinend auch nicht so gut bestellt ist....

Nun du willst also Toparbeit haben aber dafür am liebsten nix bezahlen? Günstig kann bei einem Discounter klappen, der auf Masse geht, das kann bei guten Umsetzungen im Webbereich bei Templates klappen die tausendfach gekauft werden. Für individuelle Arbeit muss man entsprechend bezahlen.

60€ die Stunde finde ich jetzt nicht groß wild. Im IT-Bereich ist das wohl eher die untere Preisspanne, bei uns ist der Stundensatz z.B. mehr als doppelt so hoch.

Dass du für noch weniger Geld wen fähigen findest ist eben relativ unwahrscheinlich. Das werden zum Großteil Schüler sein, die sich ihr Taschengeld aufbessern wollen und zum Großteil finanzierst du da quasi in Forschung und Entwicklung, während sie lernen. Damit kommst du am Ende nicht günstiger weg, kriegst aber ein Ergebnis das keinen Standards entspricht und kaum wartbar oder erweiterbar ist.

Mag sicher einige wenige Ausnahmen geben, meiner Meinung nach ist das aber russisches Roulett, sofern man gewisse Anforderungen hat.

Ist letztlich auch nicht so ein schönes Anforderungsprofil. Du suchst jemand der viel leistet, wenig kostet und sich nicht beschwert, wenn das Geld garnicht zum abgemachten Zeitpunkt eintrudelt.

Och Inder und Südafrikaner arbeiten auch mit wenig und die kann man auch problemlos wieder verkaufen

0

Ich habe nicht geschrieben, dass ich nichts bezahlen würde... aber 60€/h? Ich bin nunmal keiner der sich kurz 10.000€ aus dem Ärmel ziehen kann.

und 120€/h... ehrlich... frage mich wer so was bezahlt? Millionärs Unternehmen vielleicht? Ich meine bei soviel Geld muss man sich dann schon fragen ob es überhaupt noch lohnenswert ist eine neue Idee umzusetzen? -wenn nicht grade zu 90% sicher ist, dass dadurch später 5 stellige Einnahmen wieder reinkommen-. Wer als Normalsterblicher bzw. Verdiener nimmt sowas in Anspruch?

Es wird außerdem sicherlich noch fähige Personen geben, die nicht nur rechnungsfixiert sind und zb. auch am tatsächlichen Erfolg einer Idee glauben und sich mal für "nur" 2000-3000€ ein paar Wochen hinklemmen anstatt nur sture Pauschalen zu kassieren -mit dem Hintergrundgedanken, dass die Idee zu 90% eh ein Total-Reinfall wird- denn sonst würden sie ausschließlich auf Gewinnbeteiligungsbasis arbeiten richtig? oder für die, die es ganz genau nehmen: mit einer Kombination von Niedrig - Tarif (Grundabsicherung) und Gewinnbeteiligung...

0
@Sparsa

Also verglichen mit den Investitionen in anderen Bereichen (z.B. Gastronomie) sind die Investitionskosten bei kleineren Softwareprodukten wirklich gering.

0
@Sparsa

Selbst 120 wäre noch eher der Durchschnitt. Kenne persönlich mehrere Programmierer die unter 200 keinen Finger rühren.

Zu einer ordentlichen Arbeitsweise angestellter Programmierer zählt nicht nur die reine Arbeit. Eine ausführliche Dokumentation der Funktionen, Pflichtenheft, umfangreiche Prüfung des Codes auf Sicherheitsmängel u.a. gehören zum Umfang einer sauberen Auftragsleistung im Bereich der Programmierung.

Und was bringt es für 40 die Stunde ein Programm schreiben zu lassen, bei dem der nächste Entwickler trotz eher kleiner Änderung die nächsten 5 Stunden erst mal damit verbringt, sich durch den unkommentierten und nicht dokumentierten Programmcode zu lesen, um zu wissen wo er ansetzen muss?

3
@Sparsa

Gute Programmierer programmieren meist auch beruflich und brauchen davon auch eine Auszeit (den ganzen Tag sitzend, auf Bildschirme starrend und kreativ&konzentriert denkend zu agieren ist sehr belastend), sollten sie also auch in ihrer Freizeit damit schaffend sein, muss das Projekt ihnen wirklich viel Spaß machen und die Idee sehr erfolgsversprechend sein.

Wenn du allerdings schon erwähnst, dass du zu spät zahlst (wenn überhaupt) und viel für nichts verlangst, brauchst du auch nichts erwarten. Normalerweise wird Software für die Masse hergestellt: einmal geschrieben für viele zahlende Kunden. Wenn du günstig für privat willst und ein nicht wartbares, verbuggtes, langsames, kompliziertes Programm dir nichts ausmacht, frag Schüler und Studenten (in den ersten Semestern, sich anbietende höhere Semester sind schon relativ gut und verlangen entsprechend).

1
@Sparsa

Nun dann bleibt dir noch, selbst ein wenig zu lernen und es selbst umzusetzen.

Ob es ein Reinfall wird oder nicht, das wird in den meisten Fällen niemand interessieren. Das ist dann eben dein Gebiet. Der Entwickler hat nicht die selben Ziele wie du, er hat von dir eine Anforderung und das ist das Ziel. Wenn du jemand willst, der da persönliche Motivationen hat, dann musst du wen suchen der an deine Idee glaubt und dabei sein will. Der wird dann aber eben ein ebenso großes Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Sicher gibt es spannende Produkte, wo man da mal ein Auge zudrücken kann, was den Preis angeht. Das ist in der Regel aber so, weil man die Möglichkeiten hat sich in neue Technologien einzuarbeiten oder was dazuzulernen für seinen weiteren Werdegang.

Ich hab z.B. in den letzten Wochen mit der Google Glass gearbeitet. Das ist was neues, macht Spaß und das Wissen kann ich sicher noch brauchen, immerhin kommen immer mehr Datenbrillen auf den Markt. Sowas sind aber eher Ausnahmen und eine Website/Webanwendung wird da selten soviel Interesse wecken oder soviel Neues bieten.

Deine Absichten sind offensichtlich damit Geld zu verdienen, wenn du dann keine normalen Gehälter zahlen kannst, für die Anfertigungen der Seite, dann bist du derjenige der nicht an seine eigene Idee glaubt.

Was hast du dir denn für ein Stundensatz vorgestellt, wenn dir 60€ schon zuviel wären? Und was erwartest du dafür? Ggf. gibst du uns ein paar mehr Details. Reden wir hier von einen normalen Webauftritt? Möchtest du ein Shop? Wird mit personenbezogenen Daten gearbeitet? Wie umfangreich ist das was du dir vorstellst, was für Sonderwünsche hast du etc pp.

Im Moment seh ich nämlich nur ein mimimi die sind mir alle zu teuer, ich möchte was für wenig Geld. Nun stellt sich natürlich die Frage, was du dafür erwartest.

Was die 120€ angeht, das sind normale Stundensätze von mittelständischen Unternehmen. Ich bin in ein Feld tätig wo es klassische Programme aber auch Webapplikationen gibt. Die 120€ sind da eben der ganz normale Stundensatz. Auch hat man noch einige Altkunden, die lange keine Gewährleistung mehr haben, hier und da eine Erweiterung wollen oder Leute die am Wochenende mal ein Problem haben und Hilfe benötigen. Da sind wir dann ganz schnell bei gut 250€ die Stunde.

Das sind dann in der Regel aber kleinere Arbeiten, wenn es denn mehr wird bzw. um eine große Erweiterung geht dann redet man meist über einen Festpreis, ganz einfach um den Kunden zu halten.

2
@Limearts

Also 200€/h ist mir jetzt persönlich noch nie begegnet und 120€ ist definitiv sehr viel (nix Durchschnitt)

Wo gibt es denn das? Vielleicht bei Agenturen, die nicht selbst programmieren, sondern programmieren lassen?

Mensch ich bin blöd ich sollte eine eigene Agentur öffnen und dann die Scripte die ich günstig programmieren lasse fürs 5-6 fache an meine Kunden weiterverkaufen ^^

Da hatte ich mit meinen beiden ersten Freelancern damals mit Stundensätzen von 15-25€, (individuelle, schnelle und solide Programmierung von php und java) wohl noch unglaubliches Glück...?

Kommentieren ist übrigens ja wohl auch kein Argument, das kann auch ein Student...

0
@Sparsa

Wo gibt es denn das? Vielleicht bei Agenturen, die nicht selbst programmieren, sondern programmieren lassen?

Genau, die meisten Agenturen lassen Programmieren. in dieser Preisklasse (100+/Std) sitzt auch nicht ein Programmierer an dem Projekte sonderen gleich mehrere. Zudem werden nicht nur die Programmierer davon bezahlt sondern auch noch die Agenturheinis, Projektleiter, Designer usw... . die Chefs wollen auch noch was davon auch wenn die nicht direkt daran beteiligt sind und das Finanzamt krallt sich den Rest ;). Am Ende relativiert sich hier der Preis. Kein Freelancer auf diesem Planeten der bissl PHP programmiert verdient soviel die Stunde für sich allein.

0
@apachy

Wenn du jemand willst, der da persönliche Motivationen hat, dann musst du wen suchen der an deine Idee glaubt und dabei sein will. Der wird dann aber eben ein ebenso großes Stück vom Kuchen abhaben wollen.


ja darauf zielte auch die Frage hier ab...

Was hast du dir denn für ein Stundensatz vorgestellt, wenn dir 60€ schon zuviel wären? Und was erwartest du dafür? Ggf. gibst du uns ein paar mehr Details. Reden wir hier von einen normalen Webauftritt? Möchtest du ein Shop? Wird mit personenbezogenen Daten gearbeitet? Wie umfangreich ist das was du dir vorstellst, was für Sonderwünsche hast du etc pp.


Es geht eigentlich nur darum ein existierendes Webportal etwas zu verschönern und um ein paar neue individuelle Funktionen (php) zu erweitern. 60€/h ist dafür zuviel. In Ordnung wäre in etwa die hälfte davon...

Was die 120€ angeht, das sind normale Stundensätze von mittelständischen Unternehmen. Ich bin in ein Feld tätig wo es klassische Programme aber auch Webapplikationen gibt. Die 120€ sind da eben der ganz normale Stundensatz. Auch hat man noch einige Altkunden, die lange keine Gewährleistung mehr haben, hier und da eine Erweiterung wollen oder Leute die am Wochenende mal ein Problem haben und Hilfe benötigen. Da sind wir dann ganz schnell bei gut 250€ die Stunde.


ok jetzt muss ich aber lachen: 250€/h wo gibt es denn das? Und für welche Anwendungen (für normale gute Standard - Web Programmierung) werden die verlangt? Für soetwas muss es ja auch entsprechende Abnehmer geben...

Ich persönlich kenne jedenfalls niemand, der für einen solchen Preis Webseiten machen lassen würde...

Millionäre die von Web und Internet 0 Plan haben vielleicht??

0
@Sparsa

Wie gesagt normale mittelständische Unternehmen. 250€ ist dann eben die Ausnahme. Dahinter sind sicherlich auch andere Motivationen, wie den Kunden dazu zu bringen sein System zu überarbeiten. Letztlich bedeutet das aber bei ein großen Projekt aber auch, sofern ein altes Projekt viele alte Standards beherbergt, dass extra für diesen Kunden eine entsprechende Testumgebung gepflegt werden muss, weil er sich seit Jahrzehnten an ein System klammert. Viele Erweiterungen, die heute in Frameworks und co. fertig daher kommen müssen mühevoll selbst implementiert werden usw.

Ansonsten ist es eben der Fall beim Support am Wochenende und ähnliches, dafür gibts dann sowas wie Betreuungsverträge. Meint ein Kunde darauf verzichten zu können aber ruft trotzdem am Wochenende den Support an, dann zahlt er entsprechend.

Klar sind das alles keine Privatpersonen, die da die Abnehmer sind aber eben auch keine Weltkonzerne. Ich sag mal der Teil, der unsere Software in solchen Unternehmen benutzt ist meist überschaubar und bewegt sich irgendwo um 10-30 Leute. Ist eben ein anderes Umfeld und es sind keine lustigen Ideen die vielleicht was werden oder nicht, sondern feste Vorgänge die vernünftig abgebildet werden müssen und dann 100% den Vorteil und die Kostenersparnis bringen, die man sich davon verspricht.

Du scheinst eben etwas weit weg zu sein, was die Materie angeht. Je nach größe und weiteren Anforderungen gehen da alleine mehre Tausender für entsprechende Datenbanklizenzen drauf.

Die Webanwendungen selbst sind dann in einem noch kleineren Raum und betreffen vielleicht 5-10 Mitarbeiter, hier und da gibs nochmal statische Auswertungen innerhalb einer Weboberfläche aber das alles wird letztlich zu oben erwähnten Sätzen verrechnet.

0
Großteil Schüler sein

Da gäbe es auch welche die das der Erfahrung willen gratis machen würden

0
@procoder42

Richtig aber wenn es dann mal was wird und der ganze kram geändert oder erweitert werden soll, dann gibts die böse Überraschung und im schlimmsten Fall kann die getane Arbeit weggeschmissen werden und ganz neu aufgezogen werden. Von Sicherheitslücken und Datenschutz wollen wir garnicht anfangen.

1
@apachy

Hey,hey, wir U18 Programmierer können auch gute Arbeit leisten , nicht alles was wir anpacken wird ein Reinfall

0
@procoder42

Sicher ist dann eben aber die Ausnahme. Ist ja auch nicht böse gemeint aber vieles macht eben die Erfahrung. Das fängt bei einer vernünftigen Aufwandsschätzung an und geht über Sachen wie Erweiterbarkeit und Wartbarkeit.

Das hat auch garnix direkt mit dem Alter zutun aber wer nicht in dem Bereich arbeitet und 1-2 Hobbysachen durchgezogen hat, der hat in der Regel vieles noch nicht gesehen und es fehlt eben die Erfahrung, dafür machen sies ja wenn nicht fürs Geld.

1

Gute Programmierer bekommen normal so viel . Leute die sowas gerne machen gibt es trotzdem , aber solange du nicht selber in etwa weißt , wie schwer eine Aufgabe ist musst du denen da vertrauen

Suche nach "günstiger Webdesigner" in Google und dann vergleiche die Beispielseiten und Kundenstimmen (bei denen die das haben). Dann weißt du ob er vernünfige Arbeit leistet und die Kunden zufrieden sind. Zur Not auch 2 oder 3 Kunden von denjenigem anrufen und fragen.

MfG Michael Janik

Was möchtest Du wissen?