Wo finden Atheisten ihr letzte Ruhe

25 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Atheisten finden ihre letzte Ruhe auf dem Friedhof oder anderen möglichen Begräbnisstätten (Friedland, Seebestattung...) so wie alle anderen auch, nur ist es dann so, dass der Bestattungsunternehmer die Bestattung weltlich ohne Priester vornimmt. Statt eines Priesters kann durchaus jemand anderes eine Rede halten und die Bestattung kann individuell gestaltet werden.

Auf einem Friedhof. In einem Friedwald. Auf dem Meer...

Nicht selten halten auch bei Atheisten Pfarrer oder prof. Trauerredner eine Rede und begleiten damit die Beerdigung. Und da kann natürlich auch der Satz fallen. Oder Angehörige sagen das. Manchmal macht das auch der Bestatter, wenn er sich zusätzlich auch zum Trauerredner berufen fühlt.

Atheisten werden ganz normal auf dem Friedhof begbraben, es sei denn der Atheist hatte genug Geld um seine Asche Richtung Mond schießen zu lassen.

"Möge er in Frieden Ruhen" ja, das könnte sein dass das sogar ein Pfarrer bei der Beerdigung eines Atheisten sagt, wenn der Atheist sich auf dem Friedhof begraben lässt und nicht im Weltall, Meer etc

Doch egal was ein Pfarrer noch sagen würde, es hat keinen Einfluss mehr darauf ob der Atheist in Frieden ruht, denn wenn er bis zum Tod Atheist war, dann ruht er vermutlich nicht in Frieden.

Was soll ein Pfarrer bei der Beerdigung eines Atheisten?

0
@botanicus

Da gibts genug Ungläubige die von einem Pfarrer beerdigt werden - Die Kirchen sind voll davon und oft ist der Pfarrer selber noch nichtmal bekehrt. Viele denken, weil sie ein Mitglieder der Kirche sind und der Pfarrer sie beerdigt, wird der schon in den Himmel kommen, wenn es denn einen gibt...

Es wird aber nicht so sein...die Entscheidung, wo man seine Ewigkeit verbringt, geschieht auf Erden.

lg

0

denn wenn er bis zum Tod Atheist war, dann ruht er vermutlich nicht in Frieden.

Oh, da bekomme ich jetzt aber voll Angst. Echt ey. Das ist ...richtig.. fies.

0
@NinetiesResult

Das Lästern darüber, wird euch auch nichts bringen..."Danach" ist es zu spät!"

0

Atheisten werden ganz normal auf dem Friedhof begbraben, es sei denn der Atheist hatte genug Geld um seine Asche Richtung Mond schießen zu lassen.

Ich habe kürzlich gehört das Gelsenkirchen jetzt einen extra Friedhof für FC Schalke Fans einrichtet.

0

dann ruht er vermutlich nicht in Frieden.>

Nimm jede andere Behauptung Deiner Religion und Du wirst auch nichts anderes konstatieren können als Vermutungen!

Kannst mir ja mal eine Ansichtskarte von dort schicken, wo Du dann "vermutlich" ruhen wirst!

0
@BigTumbler

Nimm jede andere Behauptung Deiner Religion und Du wirst auch nichts anderes konstatieren können als Vermutungen!

Die Bibel hat sich in tausenden Dingen bewahrheitet besonders was erfüllte Prophezeiungen angeht. Die wird sich auch bezüglich der Hölle noch erfüllen.

0
@Papasamuel

was erfüllte Prophezeiungen angeht.

Es ist kein Kunststück, in der Nachschau festzustellen, daß sich vor 2000 Jahren geäußterte Gemeinplätze in irgendwelche historischen Ereignisse hineininterpretieren lassen.

Das machen Horoskope in jeder Tageszeitung. Darauf möchtest Du eine Argumentation aufbauen?

0
@realsausi2

Das machen Horoskope in jeder Tageszeitung. Darauf möchtest Du eine Argumentation aufbauen?

Kannst du auch einmal beim Thema bleiben ohne jedesmal einen primitiven Vergleich aus dem Hut zu zaubern ?

Was ist eigendlich mit deinem Account: Sollte sich die Löschung meines bisherigen Accounts bestätigen, werde ich GF den Rücken kehren.

Dein Account ist gesperrt, auf was wartest du noch ?

0

Bestattungsunternehmen bieten häufig den Service an, dass einer ihrer Mitarbeiter eine Grabrede hält. Den Text könnte man sich theoretisch vorher aussuchen (aufschreiben), die Angehörigen wählen einen Text aus oder man vertraut dem Mitarbeiter, dass er die richtigen Worte finden wird. Oftmals übernehmen aber auch Pfarrer aus Freundlichkeit (sie müssen dies nicht tun, falls der Verstorbene vorher aus der Kirche ausgetreten ist) die Beerdigung und halten die Grabrede.

Ohne eine große Diskussion vom Zaun brechen zu wollen, finde ich die Frage aber viel wichtiger, was nach dem Tod mit mir passiert. Ist das Leben wirklich mit dem Tod vorbei? Die meisten Menschen glauben/fühlen/meinen, dass es nach dem Tod weitergeht und der Tod nur die Eingangstür in ein neues (ewiges?!) Leben ist. Was wäre, wenn es doch einen Schöpfer gibt, der noch viel mehr für uns bereithält als dieses Leben...

Was wäre, wenn es nicht nur einen tollen, guten Ort nach dem Tod gibt (Himmel, Paradies), sondern auch einen schlechten (Hölle)... Die Beantwortung dieser Fragen mag nicht einfach sein, aber sie ist vielleicht wichtiger als alles andere! Gott sagt, dass die, die ihn wirklich suchen, ihn auch finden werden. Die Suche nach Gott lohnt sich auf jeden Fall, verlieren kann man dabei nicht, sondern nur (sehr viel bzw. alles) gewinnen...

Atheisten werden so begraben, wie jeder andere Verstorbene auch - auf dem Friedhof. Wahlweise sind z.B. auch die Beisetzung in einem Friedwald oder eine Seebestattung möglich.

Wer bei dieser Gelegenheit etwas sagt, hängt vom Wunsch des Verstorbenen und den Angehörigen ab. Es gibt auch nichtreligiöse Redner für solche Anlässe, und schließlich können die Angehörigen die Trauerfeier auch selbst gestalten, indem jeder (wenn er möchte) ein paar Worte sagt oder z.B. einen musikalischen Beitrag leistet.

Ich habe vor einiger Zeit erlebt, wie eine Beisetzung auch ohne kirchliche Beteiligung und große Grabrede sehr angenehm und würdevoll gestaltet werden kann. Wenn jeder sich mit seinen Worten von dem Verstorbenen verabschiedet, kann das eine viel größere Wirkung haben als eine Grabrede von jemandem, der die Person kaum kannte.

Was möchtest Du wissen?