Wo finde ich was in der Bibel über den Davidstern?

3 Antworten

Woher kommt eigentlich der Davidstern?

50 Jahre Israel: Erstaunliche Erkenntnisse über die Herkunft seines Staatssymbols

Im Jahre 1998 feierte der moderne Staat Israel seinen 50. Geburtstag. Dementsprechend feierte natürlich die westliche Welt mit, und ganz besonders auch so mancher engagierte Christ in Deutschland. Insbesondere in Bücherläden sah man letztes Jahr gehäuft große Davidsterne in den Schaufenstern als Blickfang ausgestellt, um damit auf die neu herausgegebenen Bücher hinzuweisen, in denen die Geschichte des zionistischen Staates gepriesen wird.

Daß darin diese Geschichte recht einseitig dargestellte wird - insbesondere unter Ausblendung des Schicksals der ewigen Verlierer im Nahostkonflikt, der Palästinenser - ist nur ein Kritikpunkt. Ein anderer greift schon die Tatsache auf, daß sich in Deutschland - glücklicherweise - niemand über die Werbung mit Davidsternen zu erzürnen vermag, daß aber die öffentliche Ausstellung von Christenkreuzen in Israel im Gegenzug dort zu heftigen Protesten, ja sogar zu gesetzgeberischen Maßnahmen führt. Und diese Tatsache der religiösen Diskriminierung nimmt man außerhalb Israels eben nicht wahr, denn die Opfer von damals darf man ja schließlich heute nicht kritisieren.

Um so amüsanter, ja ironischer ist daher die Einsicht, daß niemand geringerer als der katholische Jesuitenorden es war, der den Davidstern überhaupt erst als jüdisches Symbol auserkoren hat.Tatsachen über die Frage, wie der Davidstern überhaupt erst entstanden ist und wie er von den Juden als "ihr" Symbol angenommen wurde, findet man nur in Beiträgen guter israelischer Historiker, publiziert in spezialisierten israelischen Geschichtszeitschriften. Zunächst muß festgestellt werden, daß der hebräische wie auch der jiddische Name dieses Symbols übersetzte eigentlich »Davidschild« heißt. Ich weiß selbst nicht, wie es letztlich dazu kam, daß es »Davidstern« genannt wurde.

Zunächst einmal gilt es festzustellen, daß die Juden in der Antike und im Mittelalter weder einen nationales noch ein religiöses Symbol besaßen, auch wenn verschiedentlich verschiedene Symbole angewendet wurden, am häufigsten der im Tempel benutzte siebenarmige Leuchter (das offizielle Symbol Israels) und der aufgerichtete Löwe.

Die Geschichte des Davidschildes beginnt im Jahr 1648 in Prag. In jenem letzten Jahr des Dreißigjährigen Krieges wurde Prag von der schwedischen Armee belagert. Es wurde zumeist von Prags Bürgermiliz verteidigt, unter denen sich auch eine jüdische Einheit befand. Dies war bis in die Tage von Maria Theresia der Fall, die später die Teilnahme der Juden an den Milizen beendete.

Da es den Schweden nicht gelang, die Stadt einzunehmen, entschied Kaiser Ferdinand III., allen Einheiten der Bürgermiliz entsprechend ihrer selbstdefinierten Zugehörigkeit Ehrenflaggen und andere Auszeichnungen zukommen zu lassen. Dies schloß die Juden ausdrücklich ein. Allerdings wußte niemand in Wien, welches Symbol man auf jene Flagge sticken sollte, die den Juden zugedacht war. Selbst die Familie Openhaimer, des Kaisers "Hofjuden", wußten keinen Rat. In ihrer Ratlosigkeit bat man die gelehrten Jesuiten in Wien, ein jüdisches Symbol zu erfinden.

Diese kamen schließlich zu dem Schluß, daß König David »den ersten und den letzten Buchstaben seines Namens, D, auf seinem Schild getragen haben muß«. Sie wußten, daß sich das jüdische Alphabet um das Jahr 400 vor Christus zum aramäischen hin gewandelt hatte, auch wenn das frühere Alphabet noch bei festlichen Anlässen verwandt wurde. So sind zum Beispiel antike jüdische Münzen mit diesen alten Buchstaben beschrieben, die identisch sind mit den phönizischen Buchstaben.

In diesem Alphabet ist der Buchstabe D ein Dreieck, wie heute noch das griechischen Delta (D ). Daher legten sie zwei Dreiecke übereinander, womit der Davidschild geboren war. Es wurde nachfolgend auf die jüdische Flagge gestickt und den Juden Prags als Auszeichnung für ihren Einsatz für das Reich überreicht.

Mehr unter http://www.heilungundbefreiung.de/html/davidstern.html

einige Details von dir sind einfach zu einseitig um sie einfach so hinzunehmen- oder gib wenigstens deine Quelle an.

Dass dies schon ein hellenistisches Zeichen war findest du in Wiki,- dass die Jesuiten auch in dieser Hinsicht eine Geißel der Menschheit war und ist, finde ich erwähnenswert

0

Hier ein online-Artikel darüber,

http://www.heilungundbefreiung.de/html/davidstern.html

demgemäß der Davidstern eine Erfindung der Jesuiten war, also rein gar nichts mit der Bibel zu tun hat. Eine sehr gute Erörterung zu dem Thema. Nur zwei Dinge fallen mir negativ auf.Obwohl es sich um einen Geschichtsbericht handelt, wird das Wort okkult in abwertender Weise verwendet. Warum? Dann finde ich nirgendwo ein Impressum bzw irgendeine Aussage über den Verfasser dieser Homepage. Angesichts der Erkenntnisse, die hier zu finden sind, ist das sehr schade, denn um das alles zu belegen, müsste es lang und breit verifiziert werden.

Benutze es meinetwegen als Ausgangsbasis. Verifizieren darfst Du es selber. Vielleicht lässt Du uns dann an Deinem neuen Wissen teilhaben, denn das Thema und die Frage sind interessant. Deshalb kann ich die schnippischen Antworten, die Du bekommen hast, nicht so recht nachvollziehen.

danke

0
@brettpit

@brettpit keine Ahnung, wer das geschrieben hat. Es ist schonmal nicht MEIN online-Artikel. Ich fand es als Google-Suchergebnis, fand es sehr ansprechend, aber ich schrieb bereits, dass ich es schade finde, keinen Absender dort zu finden. Die Seite ist ziemlich anonymisiert.

Ich finde übrigens den Link von Angel84 besser als den, den ich hier gepostet habe, und zwar ohne das alles gelesen zu haben, allein vom Optischen her schon. Und es gibt sogar einen Absender. Deshalb hat Angel84 auch einen Daumi von mir bekommen.

0

Hast du bemerkt, dass es der gleiche Link ist, wie der von @JosephSmith angegebene?

Ziemlich einseitig und nur so von Feindbildern durchsetzt... Meinem Gefühl nach nicht zu empfehlen, bzw. mit Herz und Verstand zu genießen :-)

0
@Angel84

@Angel84 kann schon sein. Sooo genau hab ich es mir nicht durchgelesen. Auch wenn das Thema interessant ist, soooo interessiert daran bin ich nicht. Ja, mir ist auch aufgefallen, das JS das gleiche verwendet hat wie ich. Und er hat es sogar NACH mir gepostet. Für mein Verständnis recht überflüssig. Aber ich kann ihm ja wohl schlecht vorschreiben, was er postet und nicht. Wie schon erwähnt, finde ich Deinen Beitrag besser als meinen. Und ich schrieb bereits, dass ich finde, dass der von mir gepostete Artikel erst einmal verifiziert werden müsste. Denn wer anonym schreibt, kann viel erzählen, wenn der Tag lang ist. Was nicht heißen muss, dass es alles Unsinn ist.

0
@Betttina

Aber ich denke mal, dass wenn der von mir gepostete Artikel Unsinn ist, er im Netz nicht lange Bestand hat, denn die Juden mögen es nicht, wenn man Unsinn über sie schreibt und reagieren entsprechend.

0
@Betttina

Sorry, ich habe nicht darauf geachtet, wer den Link zuerst gepostet hat.

Na, das glaube ich mal nicht, dass er deswegen verschwinden wird. Da lässt sich so viel Unsinn finden im Netz, dass immer Unterscheidungsfähigkeit gefragt ist. Bestimmt ist auch darin ein wahrer Kern und wenn ich mich der Feinbilder enthalten kann, ist auch der Link kein Schaden :-)

0
@Angel84

@ Angela Was ist denn nun eigentlich mit Deinem Beitrag passiert? Warum wurde der denn gelöscht? Das war doch wohl die beste Antwort auf die Frage!

0

Was möchtest Du wissen?