Wo finde ich eine Ringelnatter?

7 Antworten

ich habe mehrfach welche am Ufer einer Talsperre gesehen wo die Wiese bis ins Wasser reicht, da laichen auch immer viele Frösche, Buffet also ;)

Auf dem Berg wo ich früher meistens mit dem Hund laufen war gab es ein großes Loch das langsam aber sicher mit altem Klärschlamm aufgefüllt wurde. Weil da niemand ran darf und es eine sehr große Sumpfzone hinter hohen Zäunen gibt finden sich dort nicht nur Enten, brütende Reiher, Bachstelzen und eine Riesenmenge Amphibien sondern auch mehrere Generationen Ringelnattern. Mittlerweile wird das Teil nicht mehr genutzt aber bleibt als Biotop bestehen und unzugänglich. Da finden sich auch gelegentlich Kreuzottern die auf der Betonstraße ein Sonnenbad nehmen. Solche abgelegenen, ruhigen Orte sind genau das was sich Ringelnattern wünschen.

Beobachten ist OK, das geht auch ganz gut wenn du dich leise und vorsichtig bewegst aber mach den Tieren keinen unnötigen Stress indem du die hochnimmst oder festhältst. Das sind Wildtiere und wenn du mal eine Schlange anfassen willst gibt es die auch im Terrarium und an Menschen gewöhnt.

Also, das Problem (in meinem Fall Vorteil) ist, dass die in der Regel dich lange vorher mitbekommen, bevor du in ihre Nähe kommst (Bodenerschütterungen). Wo man die gut sehen kann - die haben in der Paarungszeit oft Nester in zum Beispiel Holzhaufen (zu meinem Leidwesen musste ich da ein paar Mal ran - und ich hab echt schiss vor den Viechern) - da kann man, wenn man sich traut, dann auch mit einem Stock eine rausholen und mal schauen. Allerdings: die sind zwar relativ klein und haben kein Gift, aber so ein Biss tut echt hammer weh und die mögen es gar nicht, wenn man die stört...

Ansonsten wirst du sie kaum zu fassen bekommen, maximal sehen - außer tot, wenn vom Auto erwischt. Allerdings fühlt sich deren Haut komisch an (meine Mutter hat man eine nahezu komplette Haut gefunden und im Haus platziert und ich hab mich getraut die mal anzufassen, war weich und fühlte sich gar nicht so übel an. Vielleicht gibt es in deiner Nähe mal eine Amphibienschau - dann ist es vielleicht keine Ringelnatter sondern eine Boa, aber ich denke, soviel Unterschied wird es da nicht geben, was die Haut angeht.

Auf Steinen sonnen die sich gerne, besonders morgens, aber wie gesagt, da musst du nur 5 Meter in die Nähe kommen und die hauen sofort ab.

Allerdings ist meiner Mutter mal am Gartenteich eine Schlange über den Schuh geschlängelt - meine Mutter sagte allerdings, dass sie davor auch Ewigkeiten den Fuß still den gehalten hatte.

Ringelnattern meiden den Menschen und man sieht sie deshalb eher selten - und wenn, dann von Weitem. Einfach eine einfangen ist schwierig - und sollte es dir mal gelingen, Ringenattern wehren sich:

Ringelnattern haben Zähne und zwar sehr viele - sie können beissen - was sie, wenn auch sehr selten, auch mal machen (auch wenn der Biss ungiftig ist, entzünden könnte sich das durchaus).

Was sie aber häufiger machen: Als Verteidigung sondern sie eine Mischung aus Kot und einem Sekret ab und verspritzen dass - es stinkt bestialisch (da spreche ich aus eigener Erfahrung - eingesaut von Kopf bis Fuss - naja, war eine Schlangenexkursion, da ist sowas sozusagen Berufsrisiko....)

Wenn du als unerfahrene Person eine Schlange anfassen willst, dann kein Wildtier, dass sich wehrt und dabei dich oder sich selber verletzen könnte, sondern ein Terrarientier, dass gewohnt ist, dass Menschen an ihm herumzerren.

Wer kennt einen Molch, der nicht schwimmen kann?

Hallo Community!

Als ich vorhin im Garten war habe ich auf unserem Teich ein etwas seltsames Tier entdeckt. Es trieb auf der Wasseroberfläche (wirklich darauf, wie ein Wasserläufer) und schien nicht untertauchen zu können, als es versuchte vor mir wegzulaufen/zu schwimmen. Ich wollte es mir genauer ansehen und hab es herausgenommen. Dabei hat es nicht versucht vor mir zu flüchten, die obigen Versuche waren etwas davor.

Auf meiner Hand ist das Tierchen dann herumgekrabbelt und schließlich wieder ins Wasser gefallen, wo es allerdings untergegangen ist wie ein Stein. Deswegen habe ich es schnell wieder herausgefangen. Wir dachten ja zuerst es handle sich um einen Molch, da das Tier aber offensichtlich nicht schwimmen kann halte ich das mittlerweile für unwahrscheinlich.

Ich hänge unten ein Bild an, es wäre gut wenn jemand wüsste was das ist. Hoffentlich kann man es einigermaßen erkennen, jedenfalls besitzt besagtes Tier keine Schwimmhäute an den Füßen. Könnte es eventuell eine kleine Eidechse sein, oder müsste die dann nicht eher kleine Schuppen haben?

Danke für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?