Wo finde ich eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung (außer Cosmos)?

14 Antworten

Eine ausführliche Risikoanalyse muss immer Grundlage für die Auswahl des Versicherers und des am besten passenden Tarifes sein. Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist zu wichtig um den Abschluss einem Zufall zu überlassen. Reine Preisvergleiche sind gefährlich – für die Auswahl des richtigen Anbieters sind u. a. Qualität der Bedingungen, Antrags- und Leistungsprüfung sowie Finanzstärke wichtig, weitere Kriterien sind zu beachten. Deshalb - kein Abschluss ohne ausführlichen Anbietervergleich!Nicht jede der zahllosen Produktvarianten der Versicherungswirtschaft ist sinnvoll. „Meist fahren Interessenten mit einer selbstständigen BU-Police (SBU) am besten“ sagt der gerichtlich zugelassene Versicherungsberater Peter Sammer.Lassen Sie sich bei diesem wichtigen Thema unabhängig (kein AWD-Vertreter oder "Vermögensberater") beraten – beauftragen Sie am besten einen freien Versicherungsmakler (Status unter www.vermittlerregister.info vorher überprüfen) den passenden Vertrag zu finden.

Gehen Sie zu einem unabhängigen Maklerkollegen (kein Strukturvertrieb wie AWD, OVB, Deutsche Vermögensberatung, Telis usw). Einen unabhängigen Makler erkennen Sie daran, dass er Ihnen am Anfang des Gespräches sehr viele Fragen stellt (zur Gesundheit, zu Ihren Zukunftsplänen, zu Ihren Wünschen, zu Ihrem "Anlegerprofil"), Ihnen im ersten Gespräch mitteilt, dass er keine Beteiligung an einem Versicherungsunternehmen hat und auch keines an ihm, dass er Ihnen schriftlich versichert die Gesellschaft nicht nach der Provision auszuwählen, Ihnen zuhört und auf Ihre Wünsche eingeht. Im zweiten Termin wird er Ihnen die Gesellschaft bzw. den Tarif vorstellen, der für Sie passt. Hier sollten Sie sehen, dass er für die beiden Berechnungsmöglichkeiten (Selbstständige B.U und Risiko - LV mit BUZ) aus mindestens 10 Anbietern den für Sie passenden Tarif auf Ihre Bedürftnisse (Gehalt, Zukunft) ausgerechnet hat. Hier hat er auch die wichtigsten §§ bedacht, damit die Gesellschaft auch wirklich bezahlen muss und erklärt Ihnen diese §§ auch in einem mindestens 30 minütigen Beratungsgespräch (für eine BU brauche ich für das Beratungsgespräch ca. 1 Std, weil das Thema sehr umfangreich und sensibel ist). Schlussendlich wird das gesamte Gespräch dann noch in einem Beratungsprotokoll - in dem ALLE besprochenen Themen aufgefasst werden festgehalten. Erst im 3. Termin sollten Sie - nachdem Sie mindestens 2 Tage noch "Fragen gesammelt" haben, den Vertrag und das Beratungsprotokoll nach der Beantwortung dieser Fragen unterschreiben und das Beratungsprotokoll noch einmal ergänzen. So sollte ein vernünftiges Gespräch zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung aussehen. Ich weiss, viele Kollegen machen es leider immer noch nicht so. Es sollte jedoch schon lange Standard geworden sein.

Ich hoffe ich konnte hier helfen. Gruß Michael B. Gehrke

Eine vernünftige Empfehlung zur Berufunfähigkeitsabsicherung ist nicht allein mit: ‚Gehen se mal zur Pfefferminzia’ getan. Abgesehen davon, das wohl jede Versicherung ihre speziellen Angebote für die entsprechenden Berufe, sowie Einstufungen für die Berufsgruppen hat, liegt der Teufel im Detail. Und zwar in den Bedingungen. Und, manche Versicherungen haben zwar ‚gute’ Bedingungen lassen sie aber gerne viel Zeit oder gar verklagen. Den Ihnen angebotenen Vergleichsrechner habe ich eben mal geprüft. Er bietet bereits im Vorfeld zu wenige Eingabemöglichkeiten, um ein wirklich qualifiziertes Angebot zu machen. Und was Empfehlung vom Verbraucherschutz betrifft? Ich arbeite als Berater mit dem hiesigen Verbraucherschutz zusammen. Mir stehen bei manchen Fragen wie Empfehlungen die Haare zu Berge. Konkrete Empfehlung: Setzen Sie sich mit einem qualifizierten Makler zusammen. Ein qualifizierter Makler wird mit Ihnen zusammen mit Hilfe eines Vergleichsrechners ein optimales Angebot zuschneidern. Dabei wird natürlich auch die wichtige und oft vergessene Frage der Beschwerde-/Prozessquote berücksichtigt. Gruß Shakotai

Was möchtest Du wissen?