Wo finde ich Assistenzarzt-Stellenangebote?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du zu einem Umzug bereit bist, wie Du schreibst, dann würde ich online in Fachportalen inserieren und vorhandene Stellenangebote prüfen. Bei http://www.praktischarzt.de/assistenzarzt/ gibt es aktuell eine ganze Menge Stellenangebote.

Sollte dort nichts dabei sein, würde ich selbst inserieren. Ich kenne mich bei Jura besser aus, aber auch im Medizinbereich gibt es sicher branchentypische Fachzeitschriften, die auch von Entscheidern in Krankenhäusern & Co. gelesen werden. Auch dort kann die Platzierung eines Gesuchs sinnvoll sein.

Ich drück die Daumen, alles Gute!

Indem Du z.B. in Googlevals Suchbegriff "Stellenangebote Assistenzärzte Deutschland" (oder eben die Stadt bzw. Region) als Suchbegriff eingibst. Da gibt es unter anderem auch einen doc scout, der (lt. Eigenwerbung) bei der Stellensuche behilflich ist.

Meine persönliche Meinung: von einem angehenden Assistenzarzt sollte man eigentlich schon erwarten dürfen, dass er clever und kreativ genug ist, um sich selbst und ohne gutefrage.net am potentiellen Arbeitsmarkt orientieren und positionieren zu können.

Du hast ein Medizinstudium hinter dir und weißt nicht wo man Stellenangebote findet? Jeder weiß doch das die Krankenhäußer auf ihren Seiten ,die freien Stellen ausschreiben

Die Antwort ist wenig hilfreich, gerade bei Tausenden Krankenhäusern in ganz Deutschland.

Trotzdem danke.

0
@elduros

Finde mal Krankenhaus mit sehr guten Arbeitsbedingungen und Arbeitsklima. Da kannst du nur in eine Privatklinik gehen. Ich bin selber Arzt und hab mein Arbeitsplatz aus anderen Gründen gewählt.

0

@syper: vor einiger Zeit warst du laut eigener Aussage noch Ladendetektiv

0
@grubenschmalz

Ja war ich! Finanziere mal ein Studium ohne nebenbei arbeiten zu gehen

0

Kann man den Chirurgie Common Trunk und den Facharzt für Anästhesiologie gut kombinieren?

Hallo!

Ich bin Medizinstudent im achten Fachsemester und habe, als ehemals hauptberuflicher Rettungssani, lange zwischen Orthopädie/Unfallchirurgie und Anästhesie geschwankt.

Inzwischen habe ich mich für die Anästhesie entschieden.

Wenn ich das richtig verstehe ist es vorgesehen, dass man von den 60 Monaten Weiterbildung 12 in einem anderen Fachgebiet ableisten muss, und dass von den vorgeschriebenen 12 Monaten Intensivstation 6 in einer anderen Fachrichtung anerkannt werden.

Die ersten zwei Jahre der Ausbildung zum Chirurgen, der "Common Trunk" für alle chirurgischen Fachrichtungen, besteht aus 12 Monaten Allgemeinchirurgie + 6 Monaten Intensiv + 6 Monaten Notaufnahme.

Gerade wenn ich Notarzt werden will klingt das für mich nach einer wertvollen Ergänzung.

Kann ich dann 18 Monate davon in die Anästhesieausbildung integrieren, und muss dann quasi bloß die 6 Monate Notaufnahme zeitlich dranhängen?

Wie läuft das beim Arbeitgeber? Bewirbt man sich da als Assistenzarzt in der Chirurgie, und dann in der Anästhesie? Oder kann man da bei Einstellung zur Weiterbildung in Anästhesie eine Art "Ausbildungsplan" vereinbaren, der dann auch den Chir. Common Trunk beinhaltet?

Ich habe leider überhaupt keine Ahnung, wie das mit der Facharztausbildung in der praktischen Umsetzung läuft, im Studium jedenfalls haben wir darüber bisher nichts erfahren. :-]

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir da jemand ein bisschen was zu erzählen könnte!

...zur Frage

Was versteht man unter Digitalisierung in einer Stellenausschreibung?

In einer Stellenausschreibung steht, Archivierung/Digitalisierung/Mitwirkung im Bereich Einkauf.

Weiß jemand was man genau darunter versteht, also unter Digitalisierung?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Hartz4 beantragen? Ja/Nein

Hallo Gutefrage-Forum,

Ich, Mitte 30, alleinstehend, hab jetzt fast 20 Jahre als Kfz Mechaniker gearbeitet, habe eine vernünftige Ausbildung gemacht und gut verdient. Vor 6 Wochen ist unsere Firma insolvent gegangen und mir wurde Fristlos gekündigt.

So, habe mich an 8 Werkstätten beworben, die zum Teil 20 km entfernt sind, aber die Plätze sind dieses Jahr alle vergeben. Ich glaub auch nicht das ich in dem Beruf noch was finden kann, auf eine Stelle kommen 15 Bewerber und dort werden sowieso die Jungen vorgezogen.

So war vor 2 Wochen am Arbeitsamt, die Stellen dort sind ein Witz. Die einzigen Stellen, die sie mir angeboten haben, waren Stellenangebote, wo ich für ein Sklavengehalt den ganzen Tag harte körperliche Arbeit verrichten muss. Nebenbei lebe ich seit 6 Wochen auf eigene Kosten und muss mein hart verdientes Geld für meinen Lebensunterhalt verpulvern, weil das Amt den Antrag auf Arbeitslosengeld nicht hinbekommt.

Ich bin echt am verzweifeln, ich will arbeiten, in einem vernünftigen Job. Ich will nicht ausgebeutet werden. Ich habe eine Ausbildung und einen Realschulabschluss, ich verlange eine vernünftige Stelle.

Was passiert nach einem Jahr, wenn das Arbeitslosengeld abläuft und ich nichts gefunden habe? Mit dem Gehalt von den Stellenangeboten muss ich aufstocken und Hartz 4 beziehen, verliere ich da mein ganzes Kapitalvermögen? Habe Angst das ich nie wieder da raus komme. Hoffe jemand hat einen Rat, ich lege hier mehr Hoffnung rein als bei den Affen im Arbeitsamt.

...zur Frage

Bewerbung bei der Deutschen Post - hat man als Quereinsteiger eine Chance?

Hat diesbzgl. jemand von euch Erfahrungen ? Ich würde mich gerne bei der Deutschen Post bewerben, bin aber branchenfremd und auch schon älter als 40 Jahre.

...zur Frage

Fragen zum Leben eines Assistenzarztes?

Ich würde gerne nach der Schule Medizin studieren und habe ein paar Fragen dazu, würde mich sehr freuen wenn ihr eine oder sogar mehrere beantwortet würdet:)

(ich gucke viele Arztserien & weiß, dass das alles nicht so realistisch ist, deswegen manche der Fragen haha)

1.) Wie viele Stunden die Woche arbeitet man als Assistenzarzt?

2.) Arbeitet man in jedem Bereich? (Op, auf Station & im Labor)

3.) Wie viele Op's hat man durchschnittlich in der Woche? (mindestens & maximal)

4.) Wie lang kann eine Schicht dauern? also wie lange darf/muss man maximal am Stück arbeiten

5.) Ist es nicht nur in Serien wie Greys Anatomy so, dass die Assistenzärzte "um die Op's & interessantesten Fälle kämpfen" ?

6.) Wie lange braucht es ca. bis man Facharzt ist? Also ab dem 1. Semester

7.) Darf man in allen Fachbereichen im Op dabei sein?

8.) Ab wann darf man bei einer Op assistieren?

9.) Bilden sich Freundschaften zwischen den Assistenzärzten, sowie in den Arztserien?

10.) Ist es "normal", dass einem in den ersten Op's schlecht wird?

11.) Wird man wie in den Serien jeden Tag/jede Woche einem Oberarzt bzw. einem Fachbereich zugeteilt?

Ich freu mich schon, wenn du auch nur 1 Frage beantwortest, danke schonmal:)

...zur Frage

Unterscheid: Werkzeugmechaniker (Formentechnik) - Werkzeugmechaniker (Instrumententechnik)?!

Hallo, ich habe eine abgeschlossene Berufsausbildung als Werkzeugmechaniker Fachrichtung: Formentechnik. Das heist ich stelle Spritzgiesswerkzeuge her und warte sie aus.

Jetzt gibt es noch folgende Bezeichnung:

Werkzeugmechaniker Fachrichtung:Instrumententechnik.

In den nötigen Qualifikationen der Stellenangebote steht immer folgendes:

"Reperatur von chirurgischen Instrumenten, sowie Modifikation von chirurgischen Instrumenten."

Kann mir das mal jemand erläutern? Es ist so das ich nach meiner Ausbildung zwei Jahre als Werkzeugmechaniker gearbeitet habe. Doch mich würde die Medizintechnik deutlich mehr interessieren. In den Stellenangeboten steht zwar Vorraussetzung - eine Ausbildung als Werkzeugmechaniker, chirurgiemechaniker, Feinmechaniker. Und mit mehrjähriger Erfahrung in der Herstellung von chirurgischen Instrumenten.

Kann ich als normaler Werkzeugmechaniker überhaupt in die Instrumententechnik reinrutschen? Ist der Job des Instrumententechnikers besser bezahlt allein schon wegen der Branche?

Ich hab bereits zwei Bewerbungen rausgeschickt als Chirurgiemechaniker, beidesmal eine Absage bekommen. Nun habe ich ein neues Jobangebot entdeckt:

Chirurgiemechaniker - Servicetechniker:

Qualifikationen: Abgeschlossene Ausbildung als Werkzeugmechaniker (m/w), Fachrichtung Instrumententechnik oder als Chirurgiemechaniker (m/w) Mehrjährige Berufserfahrung in der Fertigung von chirurgischen Instrumenten Beherrschen eines breiten Produktspektrums an chirurgischen Instrumenten Eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten sowie Qualitätsbewusstsein Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und Flexibilität

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?