Wo fängt Magersucht an? - hungern um abzunehmen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Magersucht beginnt im Kopf und der Seele und ja natürlich ist das selbstschädigend und gefährlich. Auch von Anfang an!

Die Grenzen zwischen normalen und gestörtem Essverhalten sind fließend. Essstörungen sind aber psychische Störungen und als solche spielen sie sich überwiegend im Kopf ab. Man kann nicht genau festlegen, dann und dann hat jemand Magersucht, es gibt aber Anzeichen, an denen man sich orientieren kann.

  • Drehen deine Gedanken sich ständig ums (nicht) essen?

  • Möchtest du abnehmen, obwohl du möglicherweise eine gesunde Figur hast?

  • Sortierst du die Lebensmittel in gute und schlechte ein?

  • Wiegst du dich (mehrmals) täglich?

  • Hast du panische Angst vor einer Gewichtszunahme?

  • Kochst und backst du gerne, isst aber selber nichts davon?

  • Hast du dir ein bestimmtes Kalorienlimit gesetzt?

  • Treibst du viel und häufig Sport?

  • Uvw.

Bei Verdacht auf Magersucht ist es immer ratsam, sich Rat bei einem Psychologen holen, denn je früher die Essstörung entdeckt wird, desto leichter fällt die Genesung.

vielen Dank, alle Fragen konnte ich zum Glück mit einem Nein beantworten.. also ich denke nicht, dass ich magersüchtig bin

0
@OpenTheWindows

Wenn du die Fragen wirklich gewissenhaft mit Nein beantworten konntest, ist es unwahrscheinlich, dass du an einer Essstörung leidest. Du solltest aber dennoch versuchen, Tage zu vermeiden, an denen du nichts isst, denn wenn diese zu häufig vorkommen (ganz gleich weshalb), kann sich das auch negativ auf deine Gesundheit auswirken.

0

Wenn du ALLES tun würdest um abnehmen zu wollen . Wen du nurnoch ans Essen und Dieb Gewicht denkst . Wen du anfängst kalorien zu zählen . Wen du beginnst kaum zu Essen um abzunehmen ... schlimme Sache glaub mir

Ich würde sagen: Sobald du deine Essgewohnheiten dramatisch änderst um abzunehmen und dich trotz Normal-/Untergewicht zu dick findest, hast du Magersucht.

Den ganzen Tag nichts zu essen, weil du abnehmen willst, könnte schon ein Anzeichen für Magersucht sein. Aber solange du nicht ins Untergewicht abrutscht sollte alles OK sein :)

Nichts zu essen, weil man keinen Appetit hat kommt schon mal vor. Um abzunehmen ist es aber reichlich - sorry - blöd. Lieber dann den ganzen Tag wenigstens Gemüse futtern....

Magersucht würde ich das aber nicht nennen. Magersucht ist, wenn du nur sehr wenig bis gar nichts mehr isst und wenn du doch mal was isst ein richtig schlechtes Gefühl dabei hast, ständig überlegst wie viele Kalorien das hatte, das krampfhaft mit Sport wieder wegtrainieren willst, etc.... solange sich dein ganzes Denken noch nicht um's Essen und Abnehmen dreht, sollte alles ok sein. Aber bitte hungere nicht mehr. Iss dann viel Gemüse/Obst, damit tust du deinem Körper einen größeren Gefallen.

Du bist nicht magersüchtig, keine Angst. Dieses starke Verlangen, dünn zu sein haben fast alle jugendlichen Mädchen.

Was möchtest Du wissen?