Wo fängt Haarausfall an?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo AnimeNight,

beim weit verbreiteten erblich bedingten Haarausfall unterscheidet sich das Erscheinungsbild bei Frauen und Männern in der Regel.

Beim Mann beginnt der genetisch bedingte Haarverlust meistens zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr im Bereich der Schläfen und der Scheitelregion. 

Es kommt zur Ausbildung der typischen Geheimratsecken. Mit zunehmendem Alter prägt sich der Haarausfall immer stärker aus und das Haar lichtet sich auch am hinteren Oberkopf (Tonsur).

Im späten Stadium verbinden sich die haarfreien Zonen allmählich miteinander, sodass eine Glatze entsteht. Schließlich wachsen die Haare nur noch hufeisenförmig als Haarkranz.

Während sich bei Männern mit erblich bedingtem Haarausfall schnell eine kahle Stelle oder gar eine Glatze bildet, äußert sich der anlagebedingte Haarausfall bei Frauen eher durch das Dünnerwerden der Haare am Oberkopf. Dies fällt besonders im Scheitelbereich auf, wo die Kopfhaut durchschimmert.

Bei Frauen setzt der anlagebedingte Haarausfall meist zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr und besonders häufig in den Wechseljahren ein. 

Die Ursache für den erblich bedingten Haarverlust liegt in einer Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegen das körpereigene Hormon Dihydrotestosterin (DHT). Dies hat die Folge, dass sich feine Blutgefäße, die für das Haar notwendig sind, zurückbilden.

Ich hoffe, Dir ein wenig geholfen zu haben!

Martina 

vom Regaine® Team
www.regaine.de/pflichtangaben

Stadien des Haarausfalls bei der Frau („Ludwig-Skala“) - (Haarausfall, geheimratsecken, Kopflochter) Der Verlauf des Haarausfalls beim Mann - (Haarausfall, geheimratsecken, Kopflochter) Der Verlauf des Haarausfalls beim Mann - (Haarausfall, geheimratsecken, Kopflochter) Stadien des Haarausfalls bei der Frau („Ludwig-Skala“) - (Haarausfall, geheimratsecken, Kopflochter)

kannst nicht genau sagen. ich kenn einige bei denen wuchs quasi die stirn immer mehr nach oben - und andere da hats oben angefangen und dann quasi mönchsartig verbreitet.

Was möchtest Du wissen?