Wo erlebt ihr Sexismus im Alltag?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

"Sexismus" ist ein Verhalten nur, wenn ich es als diskriminierend empfinde, und das erlebe ich eigentlich nie. Nur ist es noch immer oft so, dass viele Männer nicht glauben, dass ich einen Bagger bedienen kann, oder einen LKW oder ein Motorrad fahren kann, bis sie es sehen, dann ist Ruhe.

Beim Segeln immer das gleiche Lied: Wenn ich mich im Hafen anmelde, und frage, in welche Box ich anlegen soll, fragt der Hafenmeister zurück wieviel Mann an Bord sind, und wieviel Fuß das Schiff lang ist. Wenn ich dann antworte, dass ich alleine bin, und fahre anschließend in den Hafen hinein, stehen am Kai mindestens 10 Männer die entweder:

1) Sehen wollen wie eine Frau ein Schiff anlegt,

2) Helfen wollen, weil sie wissen, dass es schwer ist, selber gleichzeitig vorne und hinten alle Leinen fest zu kriegen.

Oder:

1) Sich darüber amüsieren wollen, wie die Tusse das Anlegemanoeuver versägt.

2) Die Bordwände der Nachbarschiffen mit Pfänder absichern weil sie davon ausgehen, dass die Tusse da sicher gegen brettert.

3) Blöde Kommentare loswerden wollen.

Ich empfinde das aber nicht als Sexismus. Diese Männer haben im Leben eben vielfach die Erfahrung gemacht, dass Frauen mit Technik auf Kriegsfuß stehen, und entsprechend reagieren sie. 

Oft gibt es auch die umgekehrte Situation, im Baumarkt z.B. Wenn ich dort gezielt nach Spezialwerkzeug, oder besonderen Bohrkronen etc. frage, sind die Verkäufer meistens ganz begeistert, dass sie es mal mit einer Frau zu tun haben, die sich auskennt. Sie störmanchmal, dass die Frauen Nägel nicht von Schrauben unterscheiden können. 

Ich habe nie unter irgendwelches sexistisches Verhalten von Männern zu leiden gehabt. Das liegt aber daran, dass ich mithalten kann, und das was Männer für "richtig männlich" halten, eben auch kann. 

Die Männer die ich kenne, sprechen gelegentlich sehr geringschätzend über Frauen. Aber nicht über "die Frauen im Allgemeinen", sondern nur über die Frau über die sie sich mal wieder maßlos geärgert haben. Und dann erzählen sie: 

Wie die Frau/Freundin den Tank leergefahren hat, das Warnlicht nicht bemerkt hat, oder einfach nicht Autofahren kann. Sie beschweren sich darüber, dass sie mit Frau/Freundin keine lange Rucksacktouren machen können, weil sie nach zwei Stunden "müde" ist, (also unsportlich); es nervt sie das Frau/Freundin ein Abseits nicht erkennen kann; dass sie viel Geld für "Make-up und Dekoration" ausgibt; dass sie im Urlaub am Pool liegen will, anstatt auf dem Hockenheimring zu gehen; dass sie zum dritten Mal für den Sportbootsführerschein durchgefallen ist, etc. 

Diese Männer haben einfach keine gute Erfahrungen gemacht mit Frauen wenn es um Sport, Reisen und Geld geht, und in diesen Bereichen urteilen sie nach dem was sie an Erfahrungen gesammelt haben. 

Das ist nicht sexistisch, dass ist empirisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickiLittle
13.07.2017, 21:02

dass die kerle nicht glauben können, dass wir weiber ahnung von technik haben, das kenne ich nur zu gut. meine BF ist elektrikerin. und ich war lange zeit im elektrogroßhandel...

lange rede kurzer sinn, es gibt natürlich typische tussen, aber das, was da unten (nicht) ist, sagt noch lange nichts darüber aus, ob man eine tussi ist oder nicht :-D

lg, Nicki

0

Vielleicht paar Kommentare in der Schule aber vielleicht übertreibe ich: Einmal wenn ein Lehrer nach jemandem fragt, der ihn dabei helfen kann schwere Sachen zu tragen, dabei wird gezielt gefragt: Welche Jungs sind stark genug, um mir beim Tragen zu helfen?
Oder wenn es um die Hilfe bei der Technik geht: Welcher Junge kann mir bei der Technik helfen?
Angegriffen fühle ich mich zwar nicht wirklich, aber ich merke es schon, dass es nicht ganz so gut formuliert ist :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du eine Frage nur an Frauen richtest hat dadurch keine Frau einen Nachteil/Schaden - daher stufe ich es nicht als sexistisch ein.

Sexistisch wäre eine Handlung, die gezielt zum Nachteil von Frauen geht... ohne gute Begründung... so wie ich es verstanden habe... 

Sexismus in meinem Alltag - ich kenne es sowohl von manchen Männern als auch von manchen Frauen, dass man häufig noch nicht so gut reden kann... oder das über Dinge geurteilt wird, die die Person eigentlich gar nicht gut beurteilen kann, weil sie nicht dabei war und noch nicht einmal nach meiner Version der Geschichte gefragt hat... Außerdem kommt es mir öfter so vor, als würde man bei mir viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel strenger schauen als bei einigen anderen Menschen... aber ich glaube, dass das nicht unbedingt wegen meinem Geschlecht sondern eher wegen meinem Sternzeichen so ist... 

Eine Gemeinwohl-Ökonomie mit Menschenrechten könnte helfen... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst:     "die weiblichen Userinnen"

Kennst du männliche Userinnen?

Aber zur Frage: 

Auch hier bei GF ist es vorgekommen, dass erkennbar weibliche Mitglieder ordinär und "sexistisch" angegangen wurden, allerdings nicht für jeden lesbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beim Friseur. Männer zahlen IMMER weniger. Ich gehe aus diesem Grund nicht mehr zum Friseur, sondern schneide mir die Haare selber. 

Und bei vielen Webseiten ist "Herr" als Anrede voreingestellt, oder "Frau", beides ist falsch, und wenn man den Kunden nicht verärgern möchte, sollte man auf das Feld Anrede ganz einfach verzichten.

"Userinnen" ist auch ein sexistisches Wort, denn übertriebenes Gendering ist sexistisch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blubp2
12.07.2017, 18:22

männer haben auch nicht so viele haare

0
Kommentar von bister88
12.07.2017, 18:31

Solltest mal ne Rede in Amerika halten :) 

0

Was möchtest Du wissen?