Wo enden Sternschnuppen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Als Dampf oder Meteoriten.

Ein Asteroid besteht normalerweise aus fast allem was wir hier auch haben: Metall, Gestein, (gefrorenen) Gasen und (gefrorenen) Flüssigkeiten. Sobald ein Asteroid in die die Atmosphäre eines Planeten ein dringt, wird dieser als Meteor bezeichnet. Je nach Beschaffenheit des Meteoriten verbrennt dieser Teilweise bis Völlig durch die Reibungswärme. Die dabei entstehenden Gase Ionisieren dabei und fangen an zu leuchten, er wird zu einer Sternschnuppe. Sollte etwas die Atmosphäre überstehen, fällt es als Meteorit auf den Planeten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Meteor

Solange sie nicht auf Widerstand in Form von Planeten, anderen "Sternschnuppen" oder dergleichen treffen, gar nicht. Da die Bewegung im luftleeren Raum keinerlei zusätzliche Energie benötigt, als die, die aufgewandt wurde, um einen Gegenstand in Bewegung zu bringen, hört dieser auch nicht auf, sich weiter zu bewegen. Auf der Erde stören Dinge wieder der Luftwiderstand oder die Gravitation, darauf trifft man im All allerdings nicht, bzw nur auf Kraftfelder, die wiederum auf die einzigen Hindernisse wie Planeten zurückführen.

In aller Regel verglühen die in der Atmosphäre durch die Luftreibung. Gelegentlich fallen sie auch einmal auf den Boden.

in der atmosphere sternschnuppen sind gesteinsbrocken aus dem all die beim eintritt in die erdatmosphäre verglühen, das dabei entstehende licht sieht man dann

Die verglühen. Wenn sie auf den Boden fallen, dann sind es Meteoriten. Die kannt du mit ein bisschen Glück auch finden. In der Antarktis leichter als hier.

Hallo Leqolas!

Sternschnuppen sind gefrorene Gesteinsbrocken die auf die Erde zurasen. In der Regel, verglüht der Gesteinsbrocken beim Eintritt in die Erdatmosphäre, doch auch hier gibt es Ausnahmen.

Ist der Brocken zu groß um in der Erdatmosphäre zu verglühen, so verglüht nicht der gesamte Brocken und es kann passieren dass Teile des Gesteins auf die Erde treffen.

Eine Sternschnuppe setzt beim Verglühen in der Atmosphäre große Mengen an Energie frei. Daher erscheint der Brocken beim Verglühen auch so hell.

LG Pflanzengott! ;)

sie verglühen oder stürzen als gesteinsbrocken auf den planeten, wenn sie groß genug sind.

Meist schon lange, bevor sie die Erdoberfläche erreichen. Sie verglühen in der Atmosphäre, was wir eben schön als Schweif erkennen. Nur sehr große Exemplare schaffen es auf den Boden. Täglich fallen viele Tonnen an Staub und Sternschnuppen Resten aus dem All, auf den Boden. Meist aber winzige Partikel. Die Erde wächst somit täglich mehrere Tonnen.

Verglühn meistens beim eintretn in die erdatmosphäre

Sie verglühen beim Eintritt in die Athmosphäre.

Was möchtest Du wissen?