Wo eine Ausbildung als medizinische Fachangestellte machen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn es dir beim allgemein Mediziner zu "langweilig" ist und da man bei Fachärzten wirklich nicht alle Bereiche kennen lernt / kenne lernen kann , kann ich dir noch den Kinderarzt empfehlen ;) ich habe dort selber meine Ausbildung gemacht und arbeite jetzt auch wieder bei einem Kinderarzt und ich finde das ist ein gutes Zwischending:) man muss allerdings starke Nerven haben ;D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tjaich 22.01.2016, 23:33

Danke, es geht ja um meine Freundin. Sie findet Augenkunde halt interessant, es geht ja darum weil der Augenarzt nicht gut bewertet ist und Sie deswegen Bedenken hat. Das mit dem Facharzt mag vielleicht sein aber sooo dramatisch ist das nicht, weil man ja woanders paar Tage reinschnuppern kann und Blutabnahme usw auch so durchmacht, das ist weniger Schlimm. Aber Kinderarzt wäre noch eine gute Sache :-) wirklich so ein Mittelding falls Sie sich doch Unsicher ist. Vielen Dank. 

0

Die "Gefahr" bei Fachärzten kann bei der Ausbildung zur MFA sein, dass man eventuell nicht in alle Bereiche des Berufsbildes hineinblicken kann, die jedoch in der Prüfung gefordert werden. Bestenfalls hat man einen Allgemeinarzt mit Fachrichtung xyz.

Wichtig ist vor allem, dass der Arzt ausbilden darf. Ob sich deine Freundin nun an Patientenbewertungen orientiert, bleibt am Ende ihr überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Tjaich 22.01.2016, 19:42

Ja das weiß Sie , aber man erlernt Blutabnahme usw in der Schule und mal paar Tage in einer Allgemeinpraxis, das dürfte reichen da man ja in der Prüfung nur Instrumente bereit legen muss und vorzeigen wie man es macht, aber wegen den Bewertungen ist Sie halt sehr unsicher

0

Was möchtest Du wissen?