Wo darf man meditieren?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja, warum soll man das denn nicht können?

Das ist ja eine öffentliche Anlage, und solange Du dabei nichts zerstörts, wie beispielsweise Beete zertreten oder so, kann man doch ruhigen Gewissens meditieren.

Wenn Du Dich an den anderen Leuten nicht störst, die dort herumlaufen, nicht an schnüffelnden Hunden, die Dich interessant finden, auch nicht an fliegenden Bällen usw., dann ist das Meditieren dort doch ganz in Ordnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klug wäre es ständig zu meditieren. Achtsam zu sein!

Meditation verlangt einen erstaunlich wachen Geist.

Wenn Du Dich selbst kennenlernst, dich selbst beobachtest, wie Du gehst, wie Du isst, was Du sagst, das Geschwätz, den Haß, die Eifersucht – wenn Du das alles in Dir ohne jede Rangfolge wahrnimmst, ist das Teil der Meditation.

Du kannst meditieren, wenn Du in einem Bus sitzt oder durch einen Wald gehst, voller Licht und Schatten wanderst oder dem Gesang der Vögel zuhörst oder in das Gesicht Deiner Frau , Deines Mannes oder Deines Kindes blickst. Wenn Du das alles in Dir ohne jede Rangfolge wahrnehmen kannst, ist das Teil der Meditation.

Meditation bedeutet, eines jeden Gedankens, eines jeden Gefühls gewahr zu sein, niemals zu sagen, sie seien richtig oder falsch, sondern sie einfach zu beobachten und ihnen nachzugehen. 

In diesem Betrachten beginnst Du alle Regungen des Denkens und Fühlens zu verstehen.

Und aus diesem Gewahrsein erwächst das Schweigen. 

Ein Schweigen, das vom Denken zustande gebracht wurde, ist Stagnation, ist unfruchtbar; aber das Schweigen, das entsteht, wenn das Denken seinen eigenen Anfang, sein eigentliches Wesen verstanden hat, wenn es begriffen hat, daß alles Denken niemals ungebunden ist, sondern immer mit der Vergangenheit beladen ist, dieses Schweigen ist Meditation, in der es keinen Meditierenden gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum denn nicht? Öffentliche Parkanlagen dienen der Erholung und Entspannung, also kannst dort auch meditieren, sofern Deine Meditationsübungen keine öffentliche Störung darstellen :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überall wo du möchtest, solange du niemanden störst und/ oder behinderst. Aber wieso sollte sich jemand an dich stören, wenn du nur meditieren tust? :-) Solange du nicht nackt meditierst sehe ich da kein Problem ;-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange auch die grünfläche öffentlich ist und betreten oder als liege- oder sportwiese genutzt werden darf, darfst du dort meditieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wirst blöde angekuckt und wenn ein Sicherheitsmensch kommt und dich weghaben will solltest du wohl besser gehen, aber bestraft werden kannst du dafür sicher nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn das Betreten des Rasens nicht verboten ist, spricht nichts dagegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

solange du niemanden dabei störst, darfst du das natürlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich empfehle Geh Meditation. Ist einfach und kann man neben dem normalen Meditieren gut in den Alltag rein bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja auf jeden Fall 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher. Ruhestörung ist´s ja mal nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?