Wo Boxer Rüden abgeben?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Denke nicht, dass irgend jemand einen so kranken Hund nehmen würde - außer das Tierheim oder die Boxer Nothilfe. Google mal nach Boxer Nothilfe.

Mir ist gerade richtig schlecht. Es ist heftig, wenn ein Hund Krebs hat und Epilepsie. Aber diesen dann noch ab zu geben, ist mal richtig heftig. Für bzw. gegen Epilepsie gibt es gute Medis. Wenn aber ein Hund noch seelische Belastung bekommt (Abgabe, Tierheim) dann werden die Krankheiten und auch die Syntome verschlimmert.

Eine Chance auf ein neues Zuhause ist auch sehr gering.

Im Grunde ist es ein Abschieben in den Knast und das Lebenslang. Was hat der Hund nur verbrochen?

Die Leute ziehen um und warum müssen sie den Hund abgeben? Ich habe nirgendwo einen richtigen Grund gelesen. Krankheiten ist kein Grund - im Gegenteil, das ist ein Grund einen Hund zu behalten.

Ich habe eine Nothündin, die keiner wollte. Halb verhungert, mit Abzessen und defekten Zähnen habe ich sie bekommen. Sie war nur noch Last für die Ex-Besitzer. Ich habe sie aufgepeppelt. Ja es hat eine Menge Geld gekostet und sie kostet immer noch viel, denn sie ist alt und hat natürlich auch Schäden von den Mißhandlungen.

Aber ist ist eine ganz tolle und hat wie alle Hunde auf dieser Welt einfach ein gutes Leben verdient. Meine zwei Katzen sind letztes Jahr gestorben. Die eine hatte jahrelang Krebs, die andere war Herz- und Nierenkrank. Ja, auch die kosten Geld und Zeit. Aber ich habe die Verantwortung und dann gebe ich die auch nicht ab. Vor allem liebe ich meine Tiere - wie kann ich die abgeben?

Und wenn ich dann lese, kranker Hund soll abgegeben werden, blutet mir das Herz.

Warum soll der Boxer abgegeben werden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
02.07.2013, 19:10

das macht mich auch traurig und wuetend ...

4

@ myquestion3

etwas merkwürdig, das sind Bekannte und du weist nichts näheres darüber? Da würde ich schon genaueres wissen wollen, bevor ich frage, schon um auf evtl. Nachfragen reagieren zu können.

Wenn das stimmt, könnten es für mich nur zwei nachvollziehbare Gründe für mich geben:

Krankheit es Hundes und Geldmangel wegen der Behandlung.

Man gibt keinen Hund ab, der so eine Krankheit hat. Seinen Partner schiebt man auch nicht zu anderen Leuten, wenn der Krebs hat.

Seinen Vierbeiner pflegt man bis zum Schluss und ich glaube kaum, dass Tierheime sich noch um so kranke Hunde kümmern können, von den Kosten mal abgesehen.

Ich will - genau so wie sie eigentlich auch - nicht, dass er in ein Tierheim kommt.

Wem gehört der Hund jetzt? Wenn die Leute so oder so entscheiden, dann zählt nicht was "ICH" will. Vielleicht könntest du ihn ja nehmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myquestion3
02.07.2013, 16:08

Er hat Epilepsie, das wurde mir falsch mitgeteilt.

0
Kommentar von aotearoa01
02.07.2013, 21:44

Ich will - genau so wie sie eigentlich auch - nicht, dass er in ein Tierheim kommt.

Der von Dir zitierte Satz klingt mir doch sehr nach Sohn und Mutti.. Verschrieben? Ich will jetzt nichts beschreien und kann mich auch irren, aber myquestion2 fragt auch "wichtige" Dinge zum Thema Hund, s. unter meiner Antwort...

2

ich muss mich jetzt gerade mal wieder zusammen reissen ... wieso gibt man einen kranken hund ab, sucht sich eine wohnung, wo der hund nicht mit kann?

gerade wenn ein hund krank ist, hat er die aufmerksamkeit und pflege seiner menschen, die er wohl schon jahrelang begleitet - hat verdient!

in vielen staedten gibt es tiertafeln -wo freundliche tieraerzte gegen spenden tiere behandeln -wenn es an den kosten liegt.

falls ein hund aus kostengruenden abgegeben werden sollte -kann man auch beim tierheim nachfragen, ob die hilfe wissen . dort sieht man es bestimmt lieber, den hund in seiner alten gemeinschaft verpflegt zu wissen...

gegen eleptische anfaelle gibt es medikamente, die hilfreich sind und kein vermoegen kosten.. was sind das fuer leute? wenn sie selber krank und hilflos waeren ist das natuerlich nochein anderer grund..auch dort koennte man aber evt eine losung finden, wo der hnd bei seinen menschen bleibt - aber dies von tierschutzvereinen etc unterstuetzt werden...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn die menschen nicht mehr führ den hund da sein können, dann sollten sie ihm die umstellung in ein tierheim ersparen und den armen kerl erlösen. ich hatte selber einen krebskranken hund und kann mir nicht vorstellen, dass ein hund so krank wie er ist, noch eine trennung seiner menschen und umgebung erträgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Epilepsie ist der Hund nicht todkrank. Dagegen gibt es heute viele Medikamente womit der Hund anfallsfrei wird. Das ist doch kein Grund den Hudn einfach weg zu stoßen. Ich bin selbst Epilepiker, sollen meine Eltern mich nun im Heim abgeben? Wäre das gleiche. Wenn deine Bekannten den Hund lieben, dann kümmern sie sich darum und haben nicht solche Gedanken. Der Hund kann mit ZB. Lunimaltten noch sehr lange ohne Anfälle leben. Und so teuer sind die Tabletten nicht. Was ist das für eine Einstellung? Erst ist er süß und gesund. Nun älter und krank und weg damit? Krank ist für mich der Halter der so herzlos ist. Der gehört ins Heim und nicht der Hund. Und Geld, man überlagte sich das vorher, bevor man sich einen Hund zulegt, dass der Hund auch mal krank werden kann und, dass das eben mal was kosten kann.

Maßgeschneiderten Hund oder Kind gibt es nicht. Frage mal gleich nach, ob man mich nun auch abschiebt. Denn die Medis und die Fahrten zum Arzt kosten auch so manchen Euro. Mal sehen ob Papa das noch bezahlen kann.

Dann habe ich noch eine 9 Jährige schwester die körperlich u. geistig schwer behindert ist. und wir sind Adoptiert. Jonas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind mir die "Liebsten", die einen Hund haben, solange wie es dem einigermaßen geht und sobald er Geld und Mühen kostet, wird er abgeschoben. Es geht ja nicht anders, wir haben halt nur die eine Wohnung gefunden (HARHAR) oder der fünfzehnjährige Sohn wurde urplötzlich allergisch oder man hatte sich zwischenzeitlich einen Welpen geholt, zwei Hunde sind zuviel, also muss der Alte weg. X-fach erlebt und ich könnte ko--en. Wenn man will, dann geht das auch alles, dann findet man auch eine passende Wohnung.

Warum hast Du irgendwas zu wollen? Du bist doch nur ein Bekannter? Oder ist es am Ende Dein Hund? Warum ist Tierheim nicht so gut? Weil es eine Abgabegebühr kostet??

Habt Ihr Anregungen, wo man Boxer abgeben kann? Mit Epilepsie und Krebs... Ich fasse es nicht. Übernehmt die Verantwortung für Euren Hund und kneift die A...backen zusammen. Der hatte Euch schließlich auch sein Leben lang am Hacken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dazu fällt mir eigentlich gar nichts mehr ein - Es macht fassungslos wie Menschen mit leidenden Lebewesen umgehen....

Leider ist gar nicht so sehr ersichtlich weshalb der Boxer nun - wenn er seinen Menschen am dringendsten braucht - seinen Platz bei eben diesem verlieren soll.

Mein Tipp: Bitte dem Hund das geben was er braucht - Unterstützung durch seine Menschen = denn wo ein Wille ist, da ist auch immer ein Weg. Man kann beim Tierschutz auch um Hilfestellung anfragen!!

Der Weg muss nicht zur Abgabe des Hundes führen!

Eines aber: Höre dir dieses Lied genau an, lies den Text dazu und denke nach - zusammen mit deinen Bekannten = Dringend!!

Das Lied sagt alles dazu wie es sein sollte - mehr muss ich nicht schreiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Biggi1963
02.07.2013, 21:24

Grandios! Jetzt muss "man" es sich nur noch zu Herzen nehmen......

3
Kommentar von inicio
02.07.2013, 22:17

@yarlung 'da singt ein wahrer hundefreund!

3
Kommentar von Radschula
03.07.2013, 00:14

Hallo YarlungTsangpo ;-)) dann möchte ich aber auch ein schönes Gedicht beisteuern <3 wenn ich darf ?? und vorher möchten Kito und ich noch deine beiden Fellnasen grüßen und ein Bussi für sie da lassen Wuff Wuff <3 <3 http://intrance.blog.de/2006/03/11/loblied_an_den_hund~632425/ <3 eure Radschula ;-))

2

Hallo, was muss man für ein Knallkopf sein, wenn man sich hier mit neuem Account anmeldet, eine Frage stellt, die zum Himmel stinkt und dann auch noch erwartet, dass man 'nette' Antworten bekommt. Du kennst den Hund also angeblich nicht? Ist das nicht der, der, nachdem er mit allem möglichen Dreck gefüttert wurde (wo ihr natürlich nix dafür konntet - ja nee is klar), auf dem Balkon Durchfall hatte - siehe Frage mit Account Nr. 2? Warum sperrt ihr den Hund nicht einfach auf den Balkon, Tür zu, nach ein paar Tagen ist das Problem erledigt. Naja, kann schon mal 2 Wochen dauern, bis er verreckt ist, kann auch schneller gehen, wenn er seine Medis nicht bekommt. Oder knüppert ihn an die nächste Parkbank.Vielleicht erbarmt sich jemand. Sag mal, wieso hat Mutti dich nicht auch abgeschoben, du hast doch auch so diverse Behinderungen? Aber klar, Herzschrittmacher zahlt ja die Kasse, bei Krebs- und Epilepsie-Behandlung eines Hundes muss man selber in die Tasche greifen. Also weg mit dem lästigen Ding, möglichst kostenlos (logo, ins Tierheim will man ihn nicht stecken, nicht aus Tierliebe, sondern weil man da eine Gebühr zahlen müsste). Mir wird echt übel bei Leuten wie euch, ehrlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da sollten sie gerade für ihn dasein und ihn nicht abgeben wollen, Ist ja schlimm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommen mir echt die Tränen!

Ich habe selbst eine krebskranke Hündin, die aufgrund ihres Alters (15) nicht mehr operiert werden kann. Sie wird schmerzfrei gehalten, solange sie Lebenwillen zeigt - und den hat sie!! Ja, und sie ist der Mittelpunkt unseres "Rudels", jeder will sie verwöhnen, was sie sichtlich geniesst. Selbst unser Jungspund (5 Monate) - ansonsten ein Hansdampf in allen Gassen - geht seeehr sanft mit ihr um.

Und wir sind auch grade umgezogen - niemals hätte ich ein Haus genommen, indem meine Tiere nicht erwünscht sind. Da hätte ich weitergesucht, bis das passende kommt.

Dieser Boxer wird im Tierheim versterben - entweder an seiner Krankheit, weil ihn da sicher niemand mehr herausholt oder an gebrochenem Herzen, weil seine Menschen ihn in dieser schweren Zeit im Stich gelassen haben.

Was kann es für Gründe geben, seinen besten Freund schwerkrank abzuschieben? Das ist das Tolle an unseren Hunden: du kannst krank, arm, häßlich und sonstwas sein - deren Herz gehört uns für immer. Sie lieben ihren Menschen, solange ihr Herzlein schlägt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
02.07.2013, 21:02

Danke Biggi für dieses Statement - Ja Hunde scheinen die sozial höher stehenden Lebewesen zu sein - vor allem wenn man so was lesen muss wie in der Frage hier...

6
Kommentar von Radschula
02.07.2013, 21:26

<3 <3 Och die süße Norle <3 <3 Liebe Grüße an Euch 3 Mädels ;-) Euer Kito Wuff Wuff und Radschula <3

4

Ich glaube kaum, dass es eine andere Möglichkeit gibt einen so kranken Hund wo abzugeben, außer im Tierheim!

Es ist ja schon schlimm genug, dass man ein krankes, hilfloses Tier, das auf Spritzen angewiesen ist, abergeben kann! Das man sowas über's Herz bringt ist schon unglaublich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myquestion3
02.07.2013, 15:44

Ah, er hat Epilepsie !!!!!!!!!!!!!!!!!

0

einen todkranken hund gibt man dochnicht mehr ab -- was sind das denn für leute?? keiner wird so ein krankes tier aufnehmen wollen und vor allem-- der hund leidet wie sonstwas --, allein durch die trennung wird er frühzeitig sterben -- schlimm wie man so handeln kann .

was haben die denn für einen grund , das tier abgeben zu MÜSSEN ??? ich finde ja da guiíbt es eigentlich KEINEN grund aber ich höre gern zu !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
02.07.2013, 17:41

unglaublich zu welcher "tierliebe" manche hier faehig sind :( DH -ich kann heute nicht mehr daeumeln...

5

Mich würde interessieren, ob sie den Hund nur auf Grund seiner Krankheit abgeben wollen. Wenn ja, dann bekomme ich hier gleich einen Wutanfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von myquestion3
02.07.2013, 15:40

Sie müssen umziehen. Aus welchen Gründen weiß ich nicht. Jedoch, schaffen sie das mit dem Hund nicht. Und da ich sowas auch nicht gut finde, versuche ich ja, ihn was Gutes zu tun....

0

Ich bin sprachlos und das heisst bei mir schon was, das passiert mir selten.

Man sollte deine s.g. Bekannten (oder vielleicht bist das ja auch DU selbst!?) in ein dunkles Loch einsperren und warten bis sie elendig krepieren, als Strafe für das was sie ihrem Hund antun (wollen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?