Wo bekommt man einen Chihuahua her und wie viel kostet so grob geschätzt ein Chihuahua?

7 Antworten

Hallo,

so einen Hund bekommt man bei einem seriösen VDH-Züchter. Aber auch der hat die nicht passend im "Regal" liegen, oft muss man warten. So hat man aber auch Zeit, sich die Entscheidung für einen Hund noch sehr gründlich zu überlegen.

Bei einem solchen Züchter legst du sicher 1500 - 2000 Euro auf den Tisch, denn die seriöse Zucht mit überprüften Elterntieren und allen gesundheitlichen Checks etc. ist teuer. Und die Würfe dieser Rasse ja nur sehr klein.

Kaufst du einen Billighund, dann kannst du mit diversen grundheitlichen Problemen rechnen. Das ersparte Geld legst du dem Tierarzt dann dreimal auf den Tisch - und hast immer noch keinen wirklich gesunden Hund.

Also, gut überlegen ...

Genau, selbst Chihuahuas vom Züchter sind sehr anfällig. Ich habe hier einen sitzen- offene Fontanelle ( Schädeldecke) mit 2 Jahren und viel zu klein mit nur 1,2 Kg Endgewicht. Gekauft hatte ich bei einem Züchter, nicht aus dem VDH, aus Ahnungslosigkeit, jedoch mit Papieren.

Darum lass Dir raten: geh zu einem VDH-Züchter, zu keinem anderen! Kaufe nur mit Papieren und zahl lieber einmalig den Kaufpreis. Dieser liegt im VDH je nach Züchter zwischen minimum 1000€ bis ca. 1500€, natürlich nach oben hin offen wenn du einen Chihuahua mit spezieller Augen- oder Fellfarbe/Fellzeichnung haben möchtest.

Alternativ kannst du Dich auch bei den VDH Züchtern umhören, ob vill gerade wer einen aduten Hund abzugeben hat oder einen mit Schönheitsfehler- diese werden dann meist etwas günstiger abgegeben, wenn die Chemie stimmig ist.

2

Vom Züchter. Ich kenne einen Züchter, der verlangt und bekommt für jeden Welpen 1500 Euro. Allerdings ist das auch ein vorbildlicher VDH Züchter.

Allerdings, hat  er auch zweimal einen Hund seiner Zucht für kleines Geld abgegeben:
Einmal hat er erfahren, dass einer seiner Hunde in einem Tiergeschäft gelandet war, weil seine Besitzer keine Lust mehr auf ihn hatten. Den hat er sofort da rausgeholt und meiner Chefin, die seine Nachbarin ist, für "lau" gegeben. Dort lebt der Hund nun seit 8 Jahren und es geht ihm gut. Von diesem Züchter hat sie auch einen Zuchtrüden - zwei Jahre alt - bekommen, den er selbst aber wegen Inzucht nicht benutzen wollte. Den hat er ihr für 500 Euro gegeben.

Beides sind kernige und gesunde Hunde. Jetzt um die 10 Jahre alt. Ok, der Hund aus dem Laden war lange ein Problemhund, da er wohl erst lernen musste, Hund zu sein. Er war wohl bei seiner Besitzern nur ein Modeassessoire wie die Hündchen von Paris Hilton. Und als sie keine Lust mehr hatten, kam er halt ins Tiergeschäft.




Ja und wo ist er kann ich ihn irgendwie erreichen ? Den Züchter

0
@janniko12

Du bekommst keinen Hund von ihm. Solche Hunde gibt er nur an handverlesene Leute ab, die er gut kennt. Wie eben an meine Chefin, die seine Nachbarin ist. Er ist jetzt sehr vorsichtig geworden, denn so eine Pleite wie mit dem armen Gizmo will er nie wieder erleben.

3

Also nicht jede Privatabgabe muß gleich ein Vermehrer sein.  Ich habe hier 2 Chi's - beide als erwachsene Hunde gekauft - von privat und aus dem Internet. Beides super Hunde, null Probleme.

Man muß halt genau hinschauen - warum wird der Hund abgegeben ? Wie lange war er schon in der Familie ? Wo hatten die den her etc.

Was möchtest Du wissen?