Wo bekomme ich neutrale Hilfe bei Rentenfragen?

3 Antworten

ich (Baujahr 51)hatte bereits 42 Operation (schwere) Rentenanträge bereits vom Gericht mehrmals abgelehnt- und muss bis zum 67zigsten arbeiten. Hauptsache die,die weder eingezahlt noch je in unserem Land gearbeitet haben erhalten die Rente. Traurig aber war.

Für am 17.9.52 Geborene kommen an Altersrenten ohne Abzüge grundsätzlich Folgende in Betracht:

Regelaltersrente: ab 01.04.2018 Altersrente für besonders langjährig Versicherte: ab 01.10.2017 (Hier muss aber dann die besondere Wartezeit von 45 Jahren erfüllt sein - Vorsicht, da zählen nur bestimmte Zeiten).

Wo man Auskünfte erhalten kann, wurde bereits erwähnt. Falls man einen freien Rentenberater sucht, sollte man über den Bundesverband der Rentenberater e. V. gehen (http://www.rentenberater.de), da kann man im Umkreis suchen.

Beratungsstellen gibt es oft in den Gemeinden, teilweise auch bei Krankenkassen (bei uns AOK). Die Berechnung stimmt schon, geht mir genau so, kommt dadurch, dass wir bis 67 arbeiten sollen. Bei un Ü50 wird es anteilig angerechnet.

Niederlassungserlaubnis 60 Monate rentenbeiträge

Guten Tag,

Es geht um folgenden Fall.

Mein Vater und ich (Sohn) sind seid etwa März 2000 in Deutschland. Mein Vater hat alle Anforderungen erfüllt für eine Niederlassung es fehlen nur die 60 Beitrags Monate für die gesetzliche Rentenkasse, weil er selbständig war hat er einige Monate nicht gezahlt. Momentan kommt er auf etwa 51 Monate. Er hat vor einem Jahr geheiratet leider kann seine Frau ohne eine Niederlassung Erlaubnissen meines Vaters nicht nach Deutschland einreißen.

Meine Frage ist kann man die 60 Monate eventuell umgehen.

Über eine Antwort wurden wir uns sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Amirydad

...zur Frage

Aus Reha arbeitsunfähig entlassen mit Empfehlung auf Antrag Teilerwerbsminderungsrente?

Am 30.06.16 wurde der Betrieb, in dem ich 30 Jahre als Büroangestellte war, geschlossen. Bin also seitdem eigentlich arbeitslos - jedoch seit April vom Psychiater arbeitsunfähig geschrieben. Nachdem ich 6 Monate Krankengeld erhalten habe, forderte die Krankenkasse mich auf, einen Antrag auf Reha zu stellen. Dieser wurde bewilligt und Ich war 6 Wochen in psychosomatischer Reha. Ich wurde am 06.12.16 arbeitsunfähig entlassen mit der Empfehlung, Teilerwerbsminderungsrente zu beantragen (würde doch heissen, dass ich dann halb Rente und halb AL1 bekommen würde?)

Ich werde im März 61 Jahre alt und habe 45 Jahre gearbeitet. Mein Psychiater hat mich am 06.12. weiter arbeitsunfähig geschrieben, empfiehlt mir jedoch, den Antrag auf EM-Rente zügig zu stellen, da die Krankenkasse die Zahlung des Krankengeldes einstellen könne, wenn sie Kenntnis davon erhält, dass die EM-Rente empfohlen wurde.

Da ich unsicher war, habe ich mich beim VDK beraten lassen, dort sagte man mir, dass ich doch erst die 18 Monate Krankengeld und anschießend 2 Jahre AL1 ausschöpfen solle, sonst würde mir doch Geld fehlen.

Mein Arzt meinte jedoch heute, dass die Krankenkasse und auch das Arbeitsamt das nicht mitmachen würden...die Krankenkasse würde vorzeitig die Zahlung einstellen (weil sie den Antrag auf Rente erwartet) - das Arbeitsamt würde nach kurzer Zeit sagen, dass ich nicht mehr vermittelbar bin und der Arbeitsmarkt für mich verschlossen ist, und mich zum EM-Rentenantrag auffordern.

Ich möchte keinen Ärger und keine Rennerei - da ich noch 2 andere große Probleme habe. Was soll ich denn jetzt tun? Wenn ich doch EM-Rente bekommen würde, würde diese doch sowieso aufgestockt, sobald ich die Regelaltersrente erreiche? Vielen Dank schon im voraus für Eure Antworten!

...zur Frage

Ich bitte dringend um Hilfe. Wichtige Frage. Kontoauszüge für Beratungshilfeschein / Amtsgericht (Hartz4)?

Hallo Leute,

ich habe nächste Woche einen Termin beim Amtsgericht, wegen eines Beratungshilfeschein. Unter anderem wollen sie den Kontoauszug der vergangenen 3 Monate sehen. Da steht aber, dass ich einmal 400 Euro eingezahlt habe. Das ist die Ersparnis aus dem Hartz4. Wir (meine Frau und ich) haben jeden Monat 40 Euro zur Seite gelegt (also 10 Monate gespart). Jetzt haben wir diese Summe mit einem Mal eingezahlt, weil ich via Internet-Reiseportal eine Reise buchen wollte (übers Wochende).

Jetzt lautet die Frage, was ist jetzt ausschlaggebend? Was ich zur Zeit auf dem Konto habe (sogut wie nichts), oder was ich vor zwei Monaten eingezahlt habe? Man darf doch bei Hartz4 bis zu einem gewissen Betrag sparen oder? Wie gesagt, das ist die Ersparnis aus dem ALG II.

Würde mich über hilfreiche Antworten wirklich sehr freuen

...zur Frage

Zahnzusatzversicherung in Anspruch genommen - direkt danach kündigen möglich?

Hallo allerseits!

Meine Frau hat nun fünf Jahre in eine Zahnzusatzversicherung eingezahlt und hat diese Versicherung nun für fast 5000 Euro in Anspruch genommen. Die Versicherung hat auch vertragsgemäß gezahlt. Nun wollen wir die Versicherung kündigen, weil sie eigentlich doch ziemlich teuer ist und meine Frau wohl auf absehbare Zeit keine neuen Beißerchen mehr braucht.

Meine Frage: Ist eine Kündigung innerhalb der Kündigungsfrist (ich glaube, drei Monate) möglich? Oder müssen wir damit rechnen, dass die Versicherung die geleistete Summe zurückfordern wird? Leider findet sich nichts dazu in den AVB - aber bei Versicherungen weiß man ja nie...

Ich danke Euch für Eure Antworten!

...zur Frage

Bewährung und Hausfriedensbruch

Hallo

Ein Kumpel hat einer Frau die Handtasche geklaut und hat 10 Monate auf Bewährung gekriegt(Laufzeit 2 Jahre/Jugendstrafrecht) Jetzt war er heute mit einer Freundin in einem Einkaufcenter, weil sie noch Zigaretten holen wollte und er hat dort Hausverbot(wegen Diebstahl) Und jetzt hat er eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekommen, kommt er jetzt ins Gefängnis?

...zur Frage

Vorzeitig in Rente als besonders langfristig Versicherter?

Ich habe mehr als 45 Jahre in die Rente eingezahlt müsste demnach bis 64 und 8 Monate arbeiten um abzugsfrei in Rente gehen zu können. Mit wieviel Abzüge in % muss ich rechnen, wenn ich bereits mit 63 in Rente gehen möchte?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?