Unter welcher URL bekomme ich kostenlos eine Vorlage für eine Dienstaufsichtbeschwerde?

4 Antworten

Nichtförmlicher Rechtsbehelf gegen das Verhalten eines Amtsträgers.

Mit ihr wird das persönliche Verhalten, ein fehlerhafte Bescheid oder eine fehlerhafte Berechnung (anderes mehr) eines Beamten bzw. Angestellten/Arbeiters des öffentlichen Dienstes oder eines Richters gerügt. Sie ist an die Dienstaufsichtsbehörde bzw. den Dienstvorgesetzten zu richten.

Habe formlos 2 dieser Art eingereicht und kann es nur empfehlen, zeitlich schnell, kompetent mit positivem Ergebnis für mich!!!

An Malustra -

Hihi, die haben Dich schön reingelegt, Du magst meinen, Spaß dabei gehabt zu haben, den wahren Spaß hatte der, denn die Beschwerde war komplett sinnlos und von vorne herein für den Hintern.

Ein personalrechtliches Verfahren kann aufgrund dessen bereits gar nicht mehr eingeleitet werden, weil der selbst an dem Verfahren bzw. dessen Aufnahme beteiligt wurde.

Der hat quasi Deine Beschwerde für den Papierkorb aufgenommen, der wird sicherlich schallend gelacht haben, als Du wieder weg warst........

Der Grund mag verändert oder verbessert werden, eine persönliche Folge für den Beamten / Bediensteten war genau durch Deinen Spaß bereits ausgeschlossen, Du hast dem quasi einen Freischein beschert.

Zudem hätte der sich weigern können, das aufzunehmen, das wäre sein Recht gewesen. Er wäre aber schön blöd gewesen, das zu tun, Du selbst hast ihm damit eine "geh aus dem Gefängniskarte" ausgestellt.

Ergo, man halte die Beamten nicht für blöd, sie sind alles andere als das.

Was möchtest Du wissen?