Unter welcher URL bekomme ich kostenlos eine Vorlage für eine Dienstaufsichtbeschwerde?

3 Antworten

Nichtförmlicher Rechtsbehelf gegen das Verhalten eines Amtsträgers.

Mit ihr wird das persönliche Verhalten, ein fehlerhafte Bescheid oder eine fehlerhafte Berechnung (anderes mehr) eines Beamten bzw. Angestellten/Arbeiters des öffentlichen Dienstes oder eines Richters gerügt. Sie ist an die Dienstaufsichtsbehörde bzw. den Dienstvorgesetzten zu richten.

Habe formlos 2 dieser Art eingereicht und kann es nur empfehlen, zeitlich schnell, kompetent mit positivem Ergebnis für mich!!!

Die Dienstaufsichtsbeschwerde ist ein formloser Rechtsbehelf, mit der die Verletzung einer Dienstpflicht eines Amtsträgers gerügt werden kann. Das bedeutet, ein Amtsträger muss sich persönlich verkehrt verhalten haben. Ist eine falsche Entscheidung eines Amtsträgers zu rügen, so ist das Rechtsmittel die Beschwerde. Sie ist formlos an den Vorgesetzten des Amtsträgers oder gleich an die Dienstaufsichtsbehörde zu richten. Sie ist eine besondere Form der in Art. 17 GG vorgesehenen Petition. Die Beschwerde muss in angemessener Frist beschieden werden, allerdings hat der Beschwerdeführer keinen Anspruch auf eine nähere Begründung. Bei Beamten kann aufgrund einer begründeten Beschwerde ein Disziplinarverfahren gegen den betroffenen Beamten eingeleitet werden, bei Angestellten kommen die arbeitsrechtlichen Konsequenzen zur Anwendung.

In der Praxis verlaufen Dienstaufsichtsbeschwerden häufig ohne sachliches Ergebnis. Es kursiert deshalb das Bonmot, die Dienstaufsichtsbeschwerde sei „formlos, fristlos und fruchtlos“.

http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstaufsichtsbeschwerde

8

Vielen Dank

0

Was möchtest Du wissen?