wo bekomme ich hohe Potenzen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo vjola,

bei chronischen Krankheiten muss man in der Homöopathie hoch potenzierte Mittel anwenden

Man muss gar nicht. Der Homöopath empfiehlt (mitunter) dann die Einnahme höherer Potenzen. Wirklich einheitliche Potenzempfehlungen gibt es in der Homöopathie jedoch nicht.

wie bauen sich diese Potenzen auf

Am üblichsten sind die C und die D Potenzen. Bei diesen steht auf dem Globulifläschchen ein Buchstabe (C oder D) gefolgt von einer Zahl. Die Zahl gibt an, wie oft der auf dem Fläschchen angegebene Wirkstoff verdünnt wurde. Was Homöopathen so geheimnisvoll als "potenzieren" bezeichnen, ist nämlich nichts anderes als verdünnen - kombiniert mit ein bissi schütteln.

Bei den D-Potenzen wird bei jedem Schritt im Verhältnis 1:10 verdünnt. ("Dezi..."), bei den C-Potenzen jedesmal im Verhältnis 1:100 ("Centi..."). Die Zahl gibt an, wie oft in diesem Verhältnis verdünnt wurde.

Also wäre eine D1 im Verhältnis 1:10, eine D2 im Verhältnis 1:(10*10) = 1:100 verdünnt.

Was man sich jetzt klar machen muss: Eine D8 ist nicht doppelt so verdünnt wie eine D4 - sie enthält nur ein 10 000stel des Wirkstoffes wie eine D4.

Eine D8 enthält 1 Wirkstoffmolekül auf 100 000 000 = 100 Millionen Lösungsmittelmoleküle. Um eine Vorstellung davon zu haben: So viel Arsen ist in etwa in unserem Leistungswasser. Eine Wirkung ist also bereits hier nicht mehr möglich, auch bei langfristiger Einnahme nicht.

Eine C12 enthält 1 Wirkstoffmolekül auf 1 000 000 000 000 000 000 000 000 Lösungsmittelmoleküle. Das sind mehr Moleküle als in einem ganzen Globulifläschchen drin sind.

Eine C30 enthält 1 Wirkstoffmolekül auf 1 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 Lösungsmittelmoleküle. Du müsstest 1 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 Fläschchen ganz aufessen, um das erste Molekül Wirkstoff abzukriegen.

Eine C200 ist eine Verdünnung auf das zigfache der Teilchenzahl im beobachtbaren Universum. Das gilt erst recht für alle darüber liegenden Potenzen.

Merke: Oberhalb einer C12 sind alle Homöopathika gleich. Sie sind reiner Zucker. (Eine Tatsache, die Hahnemann, der die Homöopathie vor 200 Jahren erfand noch nicht wissen konnte)

Keine einzige dieser Hochpotenzen konnte je eine gezielte Wirksamkeit über Placeboeffekte hinaus für irgendein Anwendungsgebiet nachweisen. Die Physik, die Chemie und andere Naturwissenschaften haben in den letzten 200 Jahren seit Hahnemann sehr viel über die atomare Welt herausgefunden. Verdünnen und schütteln sind alltägliche Vorgänge, die die Naturwissenschaft sehr gut beschreiben kann. Nach allem gesicherten und sich in zahlreichen Anwendungen bestätigendem Wissen sind homöopathische Hochpotenzen schlicht Placebos - Scheinmedikamente.

Homöopathie "wirkt" über Placeboeffekte und über die intensive Zuwendung, die Patienten in den oft stundenlangen Anamnesegesprächen erfahren. Diese ermöglichen dem Patienten, sich auszusprechen, seine Beschwerden zu reflektieren und sich über empfundene Zusammenhänge klar zu werden. Und das ist für viele Patienten - gerade nach dem wenig intensiven Patientengesprächen beim Arzt - nicht selten eine echte Hilfe. Die Homöopathika selbst aber sind Placebos.

Der Therapeut hinterlässt aber bei seinem Patienten einen besonders starken Eindruck, wenn er sagt "diese C1000 ist ein besonders starkes Mittel, dessen Wirkung Sie noch in einigen Wochen spüren werden." Solche Aussagen können Placeboeffekte nachweislich maximieren. Entsprechend wird der Homöopath nie den Placebocharakter seiner Kügelchen einräumen; vielmehr wird ein umfassender scheinbar wissenschaftlicher Betrieb um die Globuli veranstaltet.

Kann mir jemand ein gutes Buch o. Internetseite dazu empfehlen?

http://www.hno-vahle.de/homoeopathie-in-kuerze/

Auch die Seite des Deutschen Konsumentenbundes - einer großen, unabhängigen Verbraucherschutzorganisation enthält sehr gute Informationen und weiterführende Links.

Bücher: Für die Frage nach den Hochpotenzen und was das ist, dürfte am besten sein: Dr. Norbert Aust "In Sachen Homöopathie"

Dieses Buch erklärt in einem ganzen Kapitel sehr schön, was Hochpotenzen sind und warum sie alle gleich sind.

wo bekomme ich hohe Potenzen?

Wenn Dich der esoterische Überbau nicht stört und Du auf Placeboeffekte setzen möchtest, dann haben diese Homöopathika wenigstens den Vorteil, ganz sicher nicht mit anderen Medikamenten wechselzuwirken - eben gerade weil es sich um Zucker und sonst nichts handelt. Du bekommst sie auf Bestellung eigentlich in allen Apotheken.

Im Internet sind bekannte Lieferanten auch ausgefallener Präparate und hoher Potenzen

Helios (helios.co.uk/)

Gudjons (gudjons-apotheke.de/apotheke/)

oder Remedia (remedia-homoeopathie.de/de/homoeopathie/homoeopathische-Arzneimittel/s1.html)

(bitte vor alle win www davor, weil ich nur 1 Link einhängen darf)

Ich hoffe, Deine Frage damit umfangreich beantwortet zu haben, ich hoffe es hilft Dir.

Viele Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vjola
07.11.2015, 06:23

ich danke dir sehr für diese genaue Antwort - liebe Grüße vjola

2
Kommentar von faymorgane
08.11.2015, 18:38

Man erlaube mir der Objektivität halber, im Interesse der Konsumenten und im Dienste der Wahrheit folgende Ergänzung:

Bücher: Für die Frage nach den Hochpotenzen und was das ist, dürfte am besten sein: Dr. Norbert Aust "In Sachen Homöopathie"Dieses Buch erklärt in einem ganzen Kapitel sehr schön, was Hochpotenzen sind und warum sie alle gleich sind.

Es handelt sich bei diesem Buch nicht um ein objektives Sachbuch, sondern um ein Buch gegen die Homöopathie.

1
Kommentar von LinnSarma
17.11.2015, 15:14
Eine D8 enthält 1 Wirkstoffmolekül auf 100 000 000 = 100 Millionen Lösungsmittelmoleküle. Um eine Vorstellung davon zu haben: So viel Arsen ist in etwa in unserem Leistungswasser. 

Wo ist die Quelle dazu? Ich habe nur gefunden, dass unser Flusswasser 0,5-2 ppb Arsen enthält. :-/

(Das wäre ja dann D9 also eine höhere Potenz, also noch "Wirksamer/gefährlicher"!!!!!!!!!!!!!!!)

1

Technisch ist das ganz einfach machbar.:

Du kaufst Dir ein homöopathisches Medikament mit C15. Das schüttest Du in den Bodensee. Danach wird 1/2 Baden-Württemberg mit diesem Homöopathikum kuriert. Nicht ganz mit C30, dazu reicht die Wassermenge des Bodenseess nicht aus, aber doch mit einer homöopathischen Hochpotenz.

.

Wenn Du nicht in Baden-Württemberg wohnst - macht nichts, du musst nur etwas warten.Entweder bezieht Deine Wasserversorgung doch einen Anteil ihres Wassers aus dem Rhein oder Du bekommst indirekt über Verdunstung und Niederschlag (Regen) deine hochpotenzierte Homöopathie indirekt in dein Trinkwasser geliefert.

.

Achtung: Diese Antwort ist wirklich ernst gemeint. Und bevor überzeugte Homöopathen dagegegen zu wettern anfangen, sollten sie doch erst nachrechnen, wo mehr Atome des ursprünglichen Wirkstoffes enthalten sind, in der Packung C30 oder im Trinkwasser, das nach der von mir beschriebenen, doch recht einfachen und auch recht billigen Methode hergestellt wurde.

Und der damit erreichbare Heilungserfolg (= Placebo-Wirkung) wird in beiden Fällen ebenfalls gleich sein. Falls nicht, dann nicht nur Behauptungen au8fstellen, sondern bitte den Unterschied in einer echten klinischen Doppelblindstudie belegen.

Also bitte nicht dagegen streiten, sondern als sinnvolle Ergänzung in die Sammlung homöopathischer Behandlungsmethoden aufnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faymorgane
08.11.2015, 18:42

Diese Antwort hat mit der Herstellung homöopathischer Mittel allerdings nichts zu tun.

1

Gute Bücher sind:

  • Die Homöopathie-Lüge
  • In Sachen Homöopathie, eine Beweisaufnahme

Beide Bücher beschäftigen sich kreitisch, aber auch sachlich mit der Homöopathie. Die solltest Du lesen, denn Werbebroschüren, die Behauptungen ohne jegliche Beweise für die Wirksamkeit auflisten, die gibt es viel zuviel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faymorgane
08.11.2015, 02:17

Diese beiden Bücher sind zwar keine Werbeschriften, aber auch alles andere als sachlich und objektiv. Man könnte sie eher als Hetzschriften gegen die Homöopathie bezeichnen...

1

Kann mir jemand ein gutes Buch o. Internetseite dazu empfehlen? 

https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie#Potenzierung

Wobei das letztlich entscheidende hier steht:

Kein Nachweis der Wirksamkeit

In mehr als 100 wissenschaftlichen Studien konnte kein belastbarer Nachweis für eine Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel erbracht werden, die über den Placebo-Effekt hinausgeht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von faymorgane
08.11.2015, 02:21

Wikipedia ist notorisch gegen Homöopathie und ähnliche Themen eingestellt und informiert nicht objektiv. Sowas ist schade und sollte bei einem so grossen und wichtigen Portal eigentlich nicht sein. Darum läuft auch eine Unterschriftensammlung mit der Forderung, die Autoren von Wikipedia transparent zu machen...

1

Als Anfänger in der Homöopathie empfehle ich höchsten Potenzierungen bis C 30 zu verwenden. Diese bekommt man in der Apotheke oder im Onlineversand der Hersteller. Sehr gerne kaufe ich Online bei der Apotheke  Gudjons, die haben eine große Auswahl an homöopathischen Mitteln und Hochpotenzen. Der schweizer Hersteller schmidt/Nagl hat noch eine größere Auswahl.

Zur Behandlung von chronischen Krankheiten braucht man fundierte homöopoathische Kentnisse. Zu Anfang ist die Fachliteratur für Ärzte und Heilpraktiker sehr verwirrend. Ich denke nicht das man sich da ohne entsprechende Anleitung einlesen kann. Als Arzneimittellehre empfehle ich die von Julius Mezger, Gesichtete homöopathische Arzneimittellehre, Haug Dazu braucht man noch ein gutes Repetorium wie z.B. das Synthesis. Gutes Unterrichtmaterial ist eine Buchreihe: Weiterbildung Homöooathie, Sonntag Verlag.

Es gibt spezielle Buchhandlungen die überwiegend homöopathische Bücher haben wie z.B. den Sunrise-Versand. In jeder Stadt die eine Universität hat gibt es auch eine medizinische Buchhandlung. Bei uns in Ulm ist das die Buchhandlung Lehmann. Dort findet man unter anderem auch ein ganzes Regal mit homöopathischer Fachliteratur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BurkeUndCo
06.11.2015, 22:53

Also wenn man schon C30 verwendet, also eine Mischung in der nichts, aber wirklich kein einziges Atom der ursprünglichen Wirksubstanz enthalten ist, dann kann man es ruhig auch noch weiterverdünnen.

Ich kenne keinen Menschen (weder Zauberer noch Materialforscher noch Homöopath), der eine Flasche XYZ mit C30 von einer Flasche XYZ mit C200 unterscheiden könnte (ohne Etikett natürlich).

4
Kommentar von MalNachgedacht
08.11.2015, 17:36

Zur Behandlung von chronischen Krankheiten braucht man fundierte homöopoathische Kentnisse

Das ist allerdings ein Problem - denn in der gesamten Homöopathie scheint es keine einzige Erkenntnis zu geben, die diese Bezeichnung verdient.
Oder ist Dir inzwischen da ein konkretes Beispiel eingefallen?

4

Bei uns in der Stadtbücherei gibt's da einiges an Literatur zu. Also generell zu Homöopathie.

Und da sind dann ja eigentlich im Literaturverzeichnis noch weitere Lesetipps versteckt. 

Vielleicht mal bei Euch gucken oder in grosser Buchhandlung?

Ansonsten: was sagen denn Apotheken zu Deiner Frage? Nicht nur zu einer gehen!

Ärzte braucht man wohl nur fragen, wenn die der Homöopathie aufgeschlossen sind, das Spielchen kennt man ja.

Internet hast Du schon durchforstet?


Alles Gute!

Ich geh jetzt davon aus,  Du suchst wirklich hohe Potenzen. standards wie D12 u.ae.hat jede Apotheke. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Eine gute Heilpraktikerin gibt dir sicher die ehrlichsten und brauchbarsten Antworten;
geh in eine Naturheilpraxis. Viel Erfolg...
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MalNachgedacht
03.11.2015, 11:17

Homöopathie hat nichts mit Naturheilkunde zu tun und Heilpraktiker bieten nicht unbedingt Homöopathie an.

Die ehrlichste Antwort wäre, dass spätenstens ab C12 oder D24 Globuli sowieso nur noch aus Zucker und diversen Verunreinigungen bestehen und kein Homöopath der Welt z.B. Arnica C12 von Arnica C1000 oder auch von Arsen C30 anhand der Wirkung unterscheiden kann - es also vollkommen egal ist welche Hochpotenzglobuli man einnimmt.

7

Was möchtest Du wissen?