Wo bekomme ich einen Privaten Piloten her?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist ganz einfach: Du inserierst in einer Luftfahrtfachzeitschrift, dass Du einen Piloten auf Freelance-Basis suchst. Mit den Inserenten handelst Du das Honorar aus, das üblicherweise nach Flugstunden und mit Spesen abgerechnet wird. Viele kleinere Luftfshrtunternehmen haben Freelance beschäftigt, da die Aufträge oft unregelmässig sind und es sich somit nicht lohnt, Piloten fest anzustellen. 

Hi, was würde denn ein Flug von Worms oder Mannheim nach Berlin kosten? Freitag/Samstag jemanden hinbringen und Sonntag/Montag wieder abholen, also je 2 Hin- und Rückflüge? Termin wäre Mitte April. LH verlangt aktuell 150 Euro. 

Geht das mit Deiner Cessna 172 günstiger? Nur Handgepäck. 

0
@ramay1418

Oh je, das wird nicht billiger. Die Flugzeit würde schon einfach ca. 1 Stunde und 50 Minuten dauern. Dies mal 4 wären dann schon über 7 Stunden Flugzeit. Allein der Treibstoffverbrauch würde mit rund 200 Litern Avgas (ca. 450 Euro) zu Buche schlagen. Hinzu müsste man dann noch die variablen Kosten für die Motorabschreibung und den Wartungsanteil von ca. 150 Euro hinzurechnen. Also rund 600 Euro wären die Mindestkosten. Mit den Airlines kann ich da leider preislich nicht mithalten.   

0

Für ein bis zweimal im Monat brauchst du keinen eigenen Hubschrauber. So einen Flug kannst du im Charterservice buchen. Einen Piloten für einen Hubschrauber kann man auch finden, er muss jedoch auf Deinen Hubschraubertyp ausgebildet worden sind. Piloten findet man, und das ist fast unglaublich, als Arbeitssuchende auf der Internetseite bei der Agentur für Arbeit. Die Bezahlung richtet sich dann nach dem Ausbildungsstand bzw. wieviele Flugstunden der Pilot schon auf dem Maschinentyp hat.
Der Anschaffungspreis für einen Hubschrauber ist im siebenstelligen Bereich. Da ist es ökonomisch interessanter Hubschrauber zu chartern.

Bei der Agentur für Arbeit sind nur arbeitslose Piloten zu finden, deren Lizenzen vielleicht gar nicht mehr gültig sind. Besser ist, wenn man Piloten über die einschlägigen Luftfahrtfachzeitschriften sucht. Dort findet man dann in aller Regel gestandene Piloten, die nicht arbeitslos sind, sondern einen festen Job haben und gut im Training sind und eine Freelance-Tätigkeit mit ihrem Hauptjob vereinbaren können. 

0

Ganz einfach.

Du musst dir jemanden suchen, der Bereit ist, auf Bereitschaft zu arbeiten. Du musst ihn aber allein für die Bereitschaft schon ein entsprechendes Gehalt nach seinen Qualifikation haben. Wenn er jederzeit Abrufbar sein soll wird es ziemlich teuer.

Also besser selber machen.

Was möchtest Du wissen?