Wo bekomme ich eine gute Beratung zu einer guten Ernährung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Um mal ein paar Dinge zurechtzurücken:

"Gesund" ist, ähnlich wie "heilig" - beinahe ein religiöser Begriff
geworden. Fakt ist, dass die Menschen dieses Landes und der jetzigen
Generation so alt werden wie noch niemals zuvor in der
Menschheitsgeschichte. Das liegt an der hochwertigen Ernährung - gerade
im Kindesalter (die Alete-Generation wuchs heran). Und da wir in
Mitteleuropa inzwischen in einer überaus satten Wohlstandsgesellschaft
leben, gehen viele Menschen den Weg, ihre Identität über ihre Ernährung
zu finden. Bingo - der "Ernährungs-Hipster" ward geboren! Manche futtern
nur noch vegan, weil sie sich damit hauptsächlich für ihre Mitmenschen
interessant machen möchten. Andere sind auf dem Paläo-Trip, der auch ein
Riesenquatsch ist, denn sie essen Produkte, die es in der Steinzeit
überhaupt noch nicht gab. Das hat alles sehr viel mit "Lifestyle",
Identität und "Trends", aber absolut wenig mit Gesundheit zu tun.

Und Fakt ist auch, dass nichts ungesund ist - und alles ungesund ist - !
Und dass nichts dick macht - und alles dick macht ! Entscheidend ist
immer die Menge. "Dosis Venum Facit" sagten damals die ollen Römer, was
soviel heißt wie "Die Menge macht das Gift". Obst gilt gemeinhin als
"gesund" (ersetze den Begriff mit "heilig" - und wir sind wieder bei der
Religion). Doch nicht jeder Mensch verträgt frische Äpfel und bekommt
übelste Bauchschmerzen sowie Durchfall, wenn er zwei oder drei davon
verzehrt.

"Gesund" ist immer, was dir persönlich bekommt! Sorge für eine
ausgewogene Mischkost ohne jedes Tabu oder hysterisch erhobene
Zeigefinger selbst ernannter "Ernährungsberater" (ein gesetzlich nicht
geschützter Begriff, d.h. ein jeder "Luftpumpenschlosser" darf sich so
nennen) - , iss was dir bekommt und genieße dein Leben! Dein regelmäßiger
Sport ist dabei viel wichtiger - und sorgt dafür, dass du dann den
einen oder anderen "Snickers" viel besser verwertest als der
"Sesselpupser", der nur auf seinem Tablet herumdaddelt.  

Guten Appetit!

1anonymus1893 06.07.2017, 11:35

Danke für dein Statement! Ich habe verstanden dass man 'gesunde Ernährung' nicht verallgemeinern kann. Jeder sollte selber wissen was er essen will. Doch ich will mich informieren was ich essen kann/muss um besser in meinem sport zu sein, mein Leben gesünder zu gestalten und mein Körper in meiner Sicht guter Form zu bringen! Das was du hier sagst kannst du nicht auf jeden menschen übertragen! Das Wort "Lifestyle" ist in jeder Hinsicht ein guter als auch ein schlechter Einfluss.

0

bei der krankenkasse kann man einen termin beim ernährungsberater bekommen frag einfach mal bei deiner krankenkasse nach die können dir dann weiterhelfen 

In Sachen Ernährung gibt es sehr viele sich widersprechende Informationen.

Ich habe selbst Leistungssport betrieben (Schwimmen/Marathon) und eine Ernährungsform für mich entdeckt, die in sich stimmig ist und für mich sehr gut funktioniert: ketogene Ernährung.

70% Fett, 20% Eiweiß, 10% Kohlehydrate

Sinn ist es, die Energiegewinnung im Körper komplett auf Fettverbrennung umzustellen. Das funktioniert nicht nur als "Diät" wozu man bei uns sehr viele Informationen findet, sondern als komplette Ernährungsform.

Wird nicht nur im Leistungssport immer mehr, sondern auch als Prophylaxe gegen Demenz und ähnliche Krankheiten genutzt.

Ich mache das seit einigen Monaten und für mich funktioniert es hervorragend. Zudem sind einige Allergien verschwunden, Entzündungen (aufgrund hoher Belastung) zurückgegangen und allgemein bin ich dadurch wesentlich fitter und "wacher".

Ich kann es nur empfehlen.

Hierzu gibt es vor allem im englischsprachigen Bereich sehr gute Informationen.

1anonymus1893 05.07.2017, 22:17

ich werde mich schlau machen danke :)

0
antwortender 05.07.2017, 22:21
@1anonymus1893

Ich könnte Dir ebenfalls Romane dazu schreiben. Thema ketogene Ernährung ist komplex (die "bessere" Form von LowCarb), man muss es sich m.E. aber selbst erarbeiten, es richtig machen und sich selbst davon überzeugen, wenn man etwas langfristig durchziehen möchte, deshalb habe ich auch keine Quellen genannt...

1

Die Krankenkassen bieten gute Ernährungsprogramme an.

1anonymus1893 05.07.2017, 22:20

Ist nicht die Antwort auf meine *fragen* die ich habe trotzdem danke:)

0
educare 05.07.2017, 22:29
@1anonymus1893

mach es dir nicht zu kompliziert, was ich geschrieben habe ist die richtige Richtlinie, weil sie durch unsere Anatomie/Physiologie unterstützt wird

0

Was möchtest Du wissen?