Wo bekomme ich eine Diagnose für eine eventuelle Erkrankung an Autismus her?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt von Deinem Alter ab. Entweder in der Kinder- und Jugendpsychatrie oder in der Psychatrie für Erwachsene.

Alles Gute!

5

Habe mich bereits an psychiatrische Institutionen gewandt. Dort wurde ich bisher immer nur vertröstet, ich solle zu einem Psychiater gehen, der Termine frei hat. Erstmal einen finden, der Termine übrig hat und das Ganze dann noch von der Krankenkasse bewilligt bekommen. Als vor einigen Monaten bei der Berufsberatung war, wurde mir ein Fleyer in die Hand gedrückt mit den Worten: "Die stellen auch Diagnosen. Ganz sicher" Dort angerufen, wurde ich ebenfalls vertröstet.

Finde es echt eine Schande, dass es einem in unserem Land derart schwer gemacht wird, passende Hilfe zu finden und in Anspruch zu nehmen.


Edit://

Ganz vergessen. Bin im Moment 19 Jahre alt.

0
23
@Soltanas

Dann gehe zum Hausarzt (falls Du das nicht schon gemacht hast) und lasse Dir eine Überweisung zum Psychologen geben. Mit dieser Überweisung in der Hand kannst Du eventuell Deine Krankenkasse anrufen und sagen, dass Du keine Termine bekommst. Viele Krankenkasse bieten den Service an einen Termin beim Facharzt in der Nähe auszumachen.

1
5
@laetta123

Entschuldige bitte.

Ich habe die Antwort leider erst jetzt gesehen. Habe komischer Weise keine E-Mail erhalten.

Erstmal: Danke für den Link. Über diesen bin ich wieder auf den "Komiker-Verein" gestoßen, der mir bei der Berufsberatung empfohlen wurde. Als ich dort angerufen habe, wurde mir sofort deutlich gemacht, dass da nur Therapien usw. angeboten werden. Schade eigentlich. Eine Außenstelle befindet sich nur 2 Minuten von mir entfernt. Das habe ich dadurch auch erst erfahren.

Was den Hausarzt angeht muss ehrlich gestehen, dass ich dort bereits war und es leider ziemlich verplant habe. Hatte ziemlichen Stress blabla... will mich dadurch aber nicht rausreden. Es war meine eigene Schuld. Jetzt bin ich skeptisch, ob ich nicht irgendwie als jemand dargestellt, oder gesehen werde der nur nach einer Entschuldigung oder so sucht.

Bin nun auch schon die ganze Nacht wach und überlege mir, wie es sein kann, dass es für "Heranwachsende" so viel schwieriger ist in diesem Fall einen Ansprechpartner zu finden.

Danke, nochmals, für Deine Bemühungen.

1
23
@Soltanas

Dann solltest Du Dich an an Selbsthifevereine in Deiner Stadt oder in der Nähe wenden (einfach mal googeln), damit Du erfahren kannst welche Spezialisten auch Diagnosen stellen. Oder Du fragst in dementsprechenden Foren nach. Oder Du informierst Dich in Deiner Gemeinde in dem Bürgerbüro oder Bürgerhaus über Fachleute.

Es spielt auch keine Rolle (was den Hausarzt betrifft), ob jemand denkt, dass Du nur eine Entschuldigung suchst...oder, oder. Es ist Dein Leben und das nimmst du in die Hand- auch wenn alles länger dauert. Egal, hauptsache Du suchst Dir Hilfe!

Ich wünsche Dir alles Gute!

1

Um einen Autismus zu diagnostizieren gibt es neben der Untersuchung einige testpsychologische Verfahren. Nicht in jeder psychiatrisch-neurologischen Praxis werden diese gemacht. Daher wäre es wichtig, bei der Terminanfrage (man kann sich selber einen Termin geben lassen, eine Überweisung ist nicht immer zwingend nötig) gleich zu sagen worum es geht und zu fragen, ob die Leistung auch in der Praxis gemacht wird. In größeren Praxen, wo Kinder- und Jugendpsychiater und Erwachsenenpsychiater mit Testpsychologen zusammenarbeiten sehe ich die besten Chancen einer qualifizierten Diagnostik. Eine Bewilligung der Krankenkasse ist meiner Kenntnis nach nicht notwendig, wenn der Psychiater die Notwendigkeit der Testung sieht und diese anordnet.

Dabei ist es außergewöhnlich, dass ein ausgeprägter Fall von Autismus mit 19 noch nicht diagnostiziert sein soll, eventuell ist es eine wenig ausgeprägte Form wie Aspergersyndrom oder die Symptome kommen von einer anderen Erkrankung.

An Autismus erkrankt man nicht. Man hat ihn schon als Baby und wächst damit auf.

Wenn du Autist wärst, dann hättest du schon immer gespürt, dass an dir "irgendwas anders" ist. Du würdest dich irgendwann nach dem Grund dafür fragen und zu einem Psychiater oder ATZ gehen. Aber bestimmt hättest du nicht den Eindruck, plötzlich eine Erkrankung zu bekommen zu haben.

Natürlich steht es dir frei, trotzdem zu einem Psychiater zu gehen und dich von ihm an eine qualifizierte Diagnosestelle überweisen zu lassen. Bei Minderjährigen geht das sogar relativ zügig. Bei Erwachsenen sind die Wartelisten für eine Untersuchung mehrere Jahre lang.

Muss man eine Diagnose durchführen lassen?

Ich (m/12) war heute beim Psychiater. Der hat mir mehrere Medikamente verschrieben (medikente und Rispadal oder so) außerdem will er sich darum kümmern das ich in die Psychiatrie gehe um eine Autismus Diagnose machen zu lassen.

Muss ich das tun?

...zur Frage

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus "dumm"?

Hallo,

Ich habe paar fragen zum Thema Autismus:

Sind alle Menschen mit frühkindlichem Autismus (F84.0) oder so einer ähnlichen Erkrankung (wie z.B. starkes ADHS mit niedrigem IQ) von der Intelligenz und Potenzial in schulischen Bereichen her "dumm" und können nur eine Förderschule für Lern-/geistig behinderte besuchen?

Wie sieht meistens im Jugend- und dann Erwachsenenalter das Leben der Betroffenen aus? Ist bei dieser Erkrankung immer eine Therapie notwendig? Können sie ein selbstständiges Leben führen oder fällt ihnen vieles im Leben/Beruf/Schule schwer, weshalb sie immer Unterstützung auch als Erwachsene brauchen? Und wirken Menschen mit frühkindlichem Autismus auf "normale" Menschen oder auf Asperger-Autisten selbst genauso oder so ähnlich wie Menschen mit Asperger-syndrom oder gibt es da schon einige Unterschiede im schulischen, intellektuellen, sozialen, sprachlichen Bereich?

...zur Frage

Kann man mit einer Autismus-Diagnose verbeamtet werden?

...zur Frage

Welche Diagnose, Atypischer Autismus, Autistische Zuege

Hallo, ich bin gerade in einem diagnostischem Zentrum und soll bis Freitag eine Entscheidung treffen ob ich hier mit der Diagnose Atypischer Autismus o. Entwicklungstoerung mit Autistischen Zuegen rausgehen will. Mein Sohn wird im Mai 3 Jahre alt. Die Therapeutin sagt es liegen genuegend Symptome fuer Atypischen Autismus vor, aber es ist natuerlich auch die Gefahr einer Stigmatisierung da. Er koenne ja zB auch mit 5 noch die Diagnose bekommen wenn noetig.

Wo liegen die Vorteile von der Diagnose Atypischer Autismus? Welche Nachteile seht ihr?

Vielen Dank fuer Eure Antworten

...zur Frage

Autismus Diagnostik auch ohne Eltern?

Hallo, da bei einer Autismus-Diagnostik meist die Mutter oder der Vater anwesend sein sollte, zwecks frühkindlicher Entwicklung des betroffenen Kindes, hab ich mal ne Frage:

Was macht man, wenn man als junger Erwachsener bei sich selbst eine solche Diagnostik durchführen lassen will, weil verschiedene Ärzte ihren Verdacht auf Autismus geäußert haben, man aber keine Eltern mehr hat? Oder die eigene Mutter so krank ist, dass sie es nicht schafft, den weiten Weg zu einer Uniklinik auf sich zu nehmen?

Bekommt man dann trotzdem seine Diagnostik/Diagnose, oder ist solchen Menschen dann von vornherein eine Autismus-Diagnostik verwährt? Danke! :)

...zur Frage

Was würde eine Autismus Diagnose ändern?

Ich habe wegen verschiedener psychischer Probleme Therapie und die Therapeutin äußerte neulich den Verdacht weiterer Diagnosen.

Das Problem ist, dass ich Gefühle nicht wirklich wahrnehmen kann. Daneben gibt es noch weitere Symptome, die laut Therapeutin auf Autismus hindeuten können.

Ich habe irgendwie Angst vor dieser Diagnose. Ich habe zwar auch viele soziale Probleme. Ich habe Angst, dass ich die gar nicht mehr los werde.

Irgendwie habe ich Angst vor der Zukunft. Ich würde gerne später in einem sozialen Bereich arbeiten. Aber irgendwie weiß ich nicht, ob ich das schaffe, wenn ich Autismus habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?