Wo befindet sich die Persönlichkeit?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Da sich die Persönlichkeit im Hirn befindet könnte es durchaus möglich sein , dass bei einer Hirntransplantation (falls möglich) diese bestehend bleibt. Meines Wissens hat der Körper an sich außer dem Hirn keinen Geist. Wissen tun wir es erst wenn wir es praktisch versuchen ,da man jedoch alleine die Nervenstränge und daher das Nervensystem nicht austauschen kann ist es zumindest jetzt nicht möglich , aber gute Frage !

Transplantationsmedizin

Makabres Experiment ist bei Affen bereits gelungen. US-Neurochirurg will angeblich Köpfe von unheilbar Kranken transplantieren

Cleveland (rf). Ein renommierter US-amerikanischer Neurochirurg will angeblich künftig Köpfe von unheilbar Kranken auf gesunde Körper von Hirntoten verpflanzen. So unglaublich dieser Bericht im "Stern" klingt - das Horrorszenario könnte zur Realität werden. "Eine solche Operation wäre zwar riskant, technisch gesehen aber gar nicht so problematisch", sagte Professor Detlef Linke, Oberarzt an der Neurochirurgischen Universitätsklinik Bonn, im Gespräch mit der ÄRZTE ZEITUNG.

Bereits in den 60er und 70er Jahren gab es nach Angaben von Linke ähnliche Experimente bei Tieren. Der US-Forscher, der die Kopfverpflanzung 1998, spätestens 1999 beim Menschen vornehmen will, Professor Robert White vom MetroHealth Medical Center in Cleveland in Ohio, hat schon vor 20 Jahren den Kopf eines Rhesusaffen erfolgreich auf den Körper eines anderen Affen verpflanzt. Die Chimäre lebte fünf Tage, dann ließ man sie sterben.

Durchtrennte Schlagadern könnten heute gut wieder miteinander verbunden werden, erklärte Linke die technischen Möglichkeiten. Dies gelinge aber nicht bei einem durchtrennten Rückenmark. Mensch oder Tier, denen ein Kopf angenäht wird, wären also querschnittgelähmt. In zwanzig Jahren, so Linke, seien die Forscher vielleicht so weit, daß auch ein durchtrenntes Rückenmark wiederhergestellt werden könne.

Die Vorstellung aber, daß ein unheilbar Kranker, etwa ein Krebspatient mit Metastasen, dem Experiment zustimme und lieber als Querschnittgelähmter weiterleben wolle anstatt zu sterben, sei gar nicht so abwegig. "Der Mensch will leben", sagte Linke.

Es gebe aber noch weitere Komplikationen. So werde mit der Myelondurchtrennung auch die zentrale Atmungsregulation zerstört. Die Patienten müßten dann beatmet oder mit künstlichen Atmungsstimulatoren versorgt werden. Auch der Kehlkopf wird wohl nicht wieder innerviert werden können, sagte Linke, und - je nachdem, in welcher Höhe der Kopf abgetrennt worden sei, könnten auch die Gesichtsnerven verletzt worden sein. Unklar ist auch, ob es gelingt, die Abstoßungsreaktionen zu verhindern.

Copyright (c) 1997 Ärzte Zeitung

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/gesundheit/transplantation-eigener-kopf-fremder-koerper/162868.html

Wird ein alter Mann den Körper eines Mädchens bekommen?

Ja - die Institution, die die Transplantierei managt, lässt für sich teuer bezahlte Werbefirmen arbeiten. Schließlich soll es doch möglichst viel gelingen, dass die Bürger sich zur Organentnahme - angeblich - NACH dem Tod, bereiterklären.

Dies ist also einer der Werbeslogan. War da mal wiedre ein Promi abgebildet, der angeblich diesen Satz von sich gab?

Die Worte "mit Herz und Hirn" sollen ja im GBrunde nur sagen: mit dem Denken und dem Fühlen = Emotionen.

.

Die Persönlichkeit ist nicht nur in der großen Schaltzentrale Gehirn, sondern in allen unseren Zellen. Vielfach berichten Organempfänger, dass auf einmal neue Vorlieben und Abneigungen empfinden. Bei Nachprüfung bestätigt es sich, dass dies Vorlieben und Abneigungen desjenigen war, von dem das neue (Gebraucht-)Organ ist. - Hier wird davon berichtet, siehe im Inhaltsverzeichnis Teil 2:

Die verschwiegenen Leiden von Organspender und Organempfänger

http://www.theologe.de/theologe17.htm

.

Der Mensch hat zwei Gehirne: eines im Kopf und eines in der Körpermitte im Bereich Solarplexus bis etws unter dem Bauchnabel. Das ist weltweit den Schamanen bekannt.

  • Das Kopfgehirn ist eine Schaltzentrale und ist zuständig für alles, was logisch ist: logisches Denken, Planen, Analysieren usw. und

  • das Bauchgehirn ist zuständig für alles, was ein Säugetier kann: Steuerung der Funktion des Körpers, fühlen = Körpergefühl und Emotionen, hier ist auch das Gewissen.

Das Kopfgehirn kennt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, für das Bauchgehirn ist alles jetzt beziehungsweise heute. Deshalb empfinden wir auch körperliche oder gefühlte heftige Unannehmlichkeiten oftmals so, als würde das nie vorübergehen. - Vielleicht hattest Du mal heftigen Liebeskummer, das fühlt sich auch oftmals so an, als würde dieser Seelenschmerz nie zu Ende gehen.)

.

Du schreibst zur Organspende, als sei das das normalste der Welt, so wie Tag und Nacht oder das Ein- und Ausatmen, Essen und zur Toilette gehen.

Genau das wollen ja auch diejenigen, die ihre Geschäfte mit der Transplantiererei machen. Es ist ein Milliardengeschäft, an dem viele verdienen (hm, naja, verdient hätten die Knast wegen Mord und Beihilfe zum Mord, sie kriegen das Geld für ihre Machenschaften).

Die Institution, die das Transplantieren organisiert, kriegt haufenweise Geld, die Kliniken, die mitmachenden Ärzte - und die Pharmaindustrie "verdient" sich am Verkauf der benötigten Medikamente gegen Abstoßung der Organe dumm und dämlich.

Und da ist denen keine Lüge über den angeblichen Tod der Organspender peinlich und kein Werbeslogan zu teuer.

(Weil hier ja pro Antwort und pro Kommentar immer nur EIN Link erlaubt ist, setze ich nun neu an.)

Auch Ralf Schmitz hat sich (leider) von der Organ-Organisation vor deren Karren spannen lassen. Entweder glaubt er selbst daran, oder er dachte, könnte gut sein für seine Karriere, wenn er für dieses Thema wirbt.

Lies hier den Offenen Brief von der Initiative orgaNOs Global Protection an ihn:

http://organosinfo.wordpress.com/2014/05/23/promi-aufklaerung-ralf-schmitz/

Die Menschen, die bei dieser Iniative mitarbeiten, verdienen an ihrer Arbeit kein Geld, sie arbeiten alle ehrenamtlich, damit die Bürger die Wahrheit über dieses Thema erfahren.

In meiner Antwort an teddycharly habe ich ein Video mit einem Interview mit einem Patientenanwalt reingegeben. Sieh es Dir an, in ruhiger Art sagt er die krasse Wahrheit.

2
@cyracus

Mit Deinen Äußerungen verunsicherst Du doch lediglich. Was soll das denn?

Es gibt viel zu wenig Menschen, die nach (!) ihrem Tod verfügen, daß ihre Organe transplantiert werden dürfen.

Schau doch mal in die Krankenhäuser, wo Kinder, Mütter, Väter, Menschen aller Altersgruppen verzweifelt auf ein neues Organ warten.

Ich habe seit mehr als 30 Jahren eine Verfügung bei mir, die erlaubt, daß meine Organe verwendet werden dürfen. Ich würde auch jederzeit die Organe von Verwandten spenden, wenn ich denn dazu befragt würde.

Man darf sich nicht nur die schwarzen Schafe herauspicken, wenn man einer Sache zweifelnd gegenübersteht.

Ich finde das sehr, sehr am Rande zu unverschämt, was Du schreibst.

0
@turalo

Was ich schreibe, ist nicht unverschämt, sondern die Wahrheit. - Ich kann nichts dafür, dass Du es nicht ertragen kannst, dass andere Menschen eine andere Meinung haben als Du. - Dir kann ich Deine Meinung gerne lassen.

Niemand stirbt, weil ein anderer sich nicht lebendig ausschlachten lassen will. Wenn jemand stirbt, stirbt er an einer Krankheit. Und keiner muss sich schlecht fühlen, weil er im Falle eines Falles vollständig zu Ende sterben will, bis die Seele den Körper vollständig verlassen hat.

Ich helfe Menschen zu meinen Lebzeiten, und das empfehle ich auch anderen, die gerne helfen wollen.

0
@turalo

warum darf man den nicht selber endtscheiden

ich würde meinen verwandten auch ein organ spenden lebend

oder einem guten freund

hast die skandale um die empfängerliuten nicht mitbekommen

glaubst du ich habe lust das jemand meine leber bekommt nur weil er kohle hat und weil die ärzte sich bestechen lassen

und jemand anders muss quallvoll sterben weil er kein geld hat

das ist meine endtscheidung und dabei bleibt es

du kannst dich j gerne ausnehmen lassen

du wirst aber nicht bevorzugt nur weil du spender bist

0

Danke für deine ausführliche Antwort cyracus, aber wie du meiner Frage entnehmen kannst, hatte ich nicht nach deiner Meinung zur Organspende gefragt und wollte auch nicht, dass du mich unbedingt von dieser zu überzeugen versuchst. Ich denke ich kann mir meine eigenen Verständnisse von Recht und Unrecht bilden, meine Frage ging in eine komplett andere Richtung und ich weiß längst wie ich zur Organspende stehe, sonst hätte ich meine Frage zu diesem Thema gestellt. Ich akzeptiere deine Ansichten voll und ganz, dennoch bin ich etwas schockiert wie du, auch in deinen anderen Antworten, versuchst, die Leute krampfhaft zu deinen Überzeugungen zu "überreden".

0
@Judith15

Ach - ist doch kein Problem. Wenn Du hier eine Frage stellst, und sie wird Dir ausführlicher beantwortet, und das gefällt Dir nicht, dann ignoriere das doch einfach.

Andere User waren schon froh und dankbar, Antworten zu erhalten, die über die Worte der Frage hinausgingen - zu diesem und auch zu anderen Themen.

Ignorieren tut doch nicht weh.

0
  • Die Persönlichkeit, Erinnerungen, Wissen, Gefühle, Bewusstsein befinden sich eindeutig im Hirn.
  • Würde man ein Hirn transplantieren, würde das Hirn einen neuen Körper bekommen und nicht der Körper ein neues Hirn. Gerettet würde die Persönlichkeit des Hirns, nicht die des Körpers. Es handelt sich also in diesem Falle um eine Körperspende für ein Hirn.

Endlich mal jemand, der das sieht wie ich. Gehirnspende für einen Körper, was soll das denn bitte sein? Ich weiß viele Menschen sind Sehr oberflächlich, aber zu denken man ersetzt "nur" das Gehirn und der Körper bleibt dasselbe ist wirklich merkwürdig...

1

Der Mensch besteht aus dem Leib, der Seele und dem Geist aus Gott. Die nichtmaterielle Seele sieht aus wie der gesunde Leib. Im Herzen der Seele wohnt der Geist aus Gott und damit die Persönlichkeit des Menschen, also sein Ich. Der Geist aus Gott ist ein Funke aus dem Herzen Gottes. Was nun die Organspende betrifft, so gibt es nichts zu beanstanden, wenn von einem wirklichen Leichnam (mit Einverständnis des Verstorbenen) Teile des Leibes entnommen werden. Nun besteht die Frage: wenn sind denn die Menschen wirklich tot? Die Antwort lautet: Wenn die Seelen die Leiber verlassen haben! Das erkennen die Ärzte seit alters her anhand der Todesmerkmale. Sichere Todesmerkmale sind: Totenflecke, Leichenstarre und der Verwesungsgeruch. Da sich im Zustand des so genannten Gehirntods die Seelen aber noch in den Leibern befinden, sind die Organspender nicht wirklich tot, sondern werden erst w ä h r e n d der Transplantation getötet! Das betrachte ich als ein Verbrechen an der Menschlichkeit!

Prinzipiell gebe ich Dir Recht.

Aber:

Hast Du schon einen Sterbenden gesehen? Hast Du schon einen Menschen gesehen, der für hirntot erklärt wurde? Da ist keine Seele mehr...... Das ist dann nicht mehr der Mensch, den Du gekannt hast. Eine Maschine läßt Herz und Atmung funktionieren, der Mensch an sich ist lange schon weg und mit ihm seine Seele, sein Sein, sein Geist.

Man entnimmt nicht am lebenden Leichnam die Organe, die Maschinen werden kurz vor der Entnahme abgestellt, man behandelt den Spender sehr respektvoll. Die Seele schaut dabei zu - von irgendwoher.

0
@turalo

Der Mensch ist erst dann wirklich tot, wenn sich Totenflecke, Leichenstarre und der Verwesungsgeruch eingestellt haben! Wenn danach Organe entnommen werden, schadet es der Seele nicht.

1
@turalo

@turalo, auf Deine Frage an Helmut7, ob er schon Hirntote gesehen hat: Falls er noch keine gesehen hat, wird er welche ziemlcih zu Anfang dieses Videos sehen (werden nach wenigen Minuten gezeigt):

Wie tot ist hirntot

http://www.untot.info/210-0-WIE-TOT-IST-HIRNTOT.html

Ich selbst habe in meiner Familie und im Freundeskreis wirklich Tote gesehen, und ich kann Dir versichern: Das ist ein himmelweiter Unterschied.

Der gesamte Vortrag von Roberto Rotondo ist sehr informativ.

0
@turalo

gut das du genau weißt wieviel ein mensch dann mitbekommt

mir unklar woher du das weißt aber glückwunsch

0

Du weiß schon das das denken im Gehirn statt findet und das das Herz nur eine Pumpe ist oder? Ich bestreite aber nicht das es keine Seele gibt aber es findet wenn dann alles in Gehirn statt.

0
@telesphorus

Die Seele hat wie der Leib alle entsprechenden Organe! Das gilt für die Tiere und das gilt für den Menschen. Der Mensch hat aber etwas was das Tier nicht hat. Dieses ist ein Geist aus Gott. Dieser, zunächst Geistfunke, ist plaziert im Herzen der Seele. In seiner Vollkommenheit breitet sich dann dieser Geist über die gesamte Seele aus. Das nennt man dann die Wiedergeburt des Geistes in der Seele. Die Seele denkt in ihrem seelischen Gehirn.

1

Ich habe schon Berichte gelesen, wo Organempfänger, die z.B. vorher Bier gehasst haben, nach der Transplantation plözlich Heißhunger darauf bekommen, weil der Spender das sehr gerne hatte. Außerdem wurde auch schon von Verhaltensänderungen berichtet z.B. ein ruhiger Mensch, der plötzlich cholerisch wurde...

Eine super Seite ist übrigens: www.organosprotection.com - die kontaktieren auch Promis!

Alles das, was einen Menschen ausmacht, befindet sich natürlich im Gehirn.

Wäre also eine Gehirnspende möglich, bekäme der Empfänger ein "neues Leben", im wörtlichen Sinne.

Er bekäme eine neue Schaltzentrale. Das Bewusstsein der Persönlichkeit ist im ganzen Körper. Viele Organempfänger schildern von Persönlichkeitsveränderungen nach dem Empfang eines Fremd-Organs. - Wenn Du mehr darüber lesen willst, google mit

leiden organspender organempfänger theologe

Dort im Teil zu den Organempfängern findest Du solche Berichte.

1
@cyracus

Du kannst in der Körpermitte so ziemlich alles entfernen - beim lebenden Menschen - er wird daran nicht sterben. Er wird sich auch kaum in seiner Persönlichkeit verändern.

Die Schaltzentrale wie Du es nennst, steuert uns, läßt uns erinnern, läßt uns fühlen, läßt uns sein.

Was Schamenen dazu sagen ist mir herzlich schnuppe. Wenn ich krank bin, gehe ich auch keinem Schamamen, wenn ich ein neues Organ brauchen würde, schon zweimal nicht.

Das Leiden der Organempfänger hängt damit zusammen, daß sie wissen, nur deshalb noch zu leben, weil ein anderer für sie starb. Alles andere ist Humbug!

1
@turalo

Ist doch klasse, dass hier auf Gutefrage unterschiedliche Meinungen erlaubt sind.

0
@cyracus

Macht Sinn, dass wenn man ein altes wahrscheinlich fehlfunktionierendes Organ durch ein neues ersetzt und tausend Medikamente bekommt sich dadurch der Hormonspiegel ändert und somit auch Persönlichkeitveränderungen möglich sind. Das kommt ja auch alles wieder irgendwann beim Gehirn an. Sogar ganz und gar unkörperliche Dinge wie die Erziehung können die Persönlichkeit verändern.

Deshalb muss man aber nicht gleich Dinge glauben wie "man fühlt mit dem Herzen". Aber egal, du hast ja bereits geschrieben, dass das nur deine Meinung ist. Und in den letzten Jahren hab ich gelernt, dass Meinungen sehr wenig mit Logik und Nachdenken zu tun haben. :)

0

ich fass es mal kurz zusammen

die seele ist eigenlich nur unser unterebewusstsein was auch im gehirn liegt das bewusstsein ist was wir denken

unsere persöhnlichkeit ist beides zusammen und liegt im gehirn

Das Unterbewusstsein hat seinen Hauptsitz in der Körpermitte, das Gehirn ist eine Schaltzentrale und dort ist der Sitz des logischen Denkens (siehe meine Antwort hier).

Vor einigen Jahren haben Forscher erstaunt entdeckt, dass im Bauchraum Zellen sind, die so sind wie die im Gehirn. - Schamanen ist seit Ewigkeiten bekannt, dass dort der Sitz des sogenannten Unterbewusstseins ist.

Fällt die Schaltzentrale im Kopfgehirn aus, hält das Bauchgehirn vielfach die Körperfunktionen aufrecht. Der Patient errötet, schwitzt, Männer haben Erektionen, Frauen können Kinder in sich wachsen lassen ...

1

du treibst nur gedankenspielchen


der mensch ist ein geistwesen, welches den ganzen körper nur als werkzeug benötigt, um auf dem lernplanet erde etwas zu lernen


den Gedanken finde ich interessant, aber wenn die Menschheit, wie du sagst, hier auf der Erde bloß lernt, was macht sie später mit dem Wissen? Nutzt sie es auf einem anderen Planeten? Ich denke sie kann hier höchstens aus ihren Fehlern lernen und muss aufpassen, dass sie sich nicht selbst zerstört, bevor sie Anwendung für das Gelernte finden kann...

0
@Judith15

Was die Menschen hier auf der Erde lernen das benutzen sie später im Jenseits. Ich empfehle Dir dazu folgende Jenseits-Bücher: Da ist einmal eine Person der Zeitgeschichte, ein Revolutionär, der im deutschen Parlament saß und der die Revolution nach Österreich tragen wollte. Er wurde dort standrechtlich erschossen. Nun erzählt Jesus dessen jenseitige Führung bis zur ewigen Seligkeit. Titel des Buches: „Von der Hölle bis zum Himmel“ Und da ist ein Bischof, dessen jenseitige Führung bis zur ewigen Seligkeit von Jesus beschrieben wird. Titel des Buches: „Bischof Martin“ Dann werden in mehreren Beispielen die Übertritte verschiedener Personen vom Diesseits ins Jenseits beschrieben. Titel des Buches: „Jenseits der Schwelle“ Und es gibt ein ausführliches Werk über die Zustände im Jenseits, in dem auch die Führung der jung gestorbenen Kinder erzählt wird. Titel des Buches: „Die Geistige Sonne“. Jesus hat diese Werke seinem Propheten Jakob Lorber in deutscher Sprache geoffenbart. Sie sind eine gute Vorbereitung auf unser Zukünftiges Leben im Jenseits!

0

Was möchtest Du wissen?