Wo am besten Wanderurlaub machen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie viel Geld willst du ausgeben?

Skandinavien dürfte ansonsten voll deinen Wünschen entsprechen.

Für eine Woche oder 2 sind 2000-2500 locker drin. Ich will aber alleine hin und das finden viele zu gefährlich. Man argumentiert immer mit, was wenn dir da was passiert. Ich gehe auch hier wandern und das alleine da störtś niemanden. Ich solle doch jemanden mitnehmen heißt es dann. Ich will aber niemanden mitnehmen, und zweitens kenne ich niemanden den man dafür begeistern könnte. Ich will dahin um Ruhe von den Leuten zu haben und nicht um sie immer noch an mir zu haben. Ist das denn zu gefährlich?

0
@HoPhLovecraft

Skandinavien? Gefährlich? Nein, keinesfalls. Ich verstehe nicht, dass so viele meinen, allein Reisen, ob nun Wander- oder Städteurlaub, sei gefährlich.

Ich bin mit Anfang 20 allein ein Jahr in den USA gewesen (habe dort gearbeitet) und dort auch allein gereist - ich hatte nie Probleme, auch auf Reisen durch Europa, die ich allein unternahm, war alles bestens. Es gibt nur sehr wenig Reisen, von denen ich abraten würde (allein die Wüste durchqueren, Dschungeltour durch Südamerika z.B.), aber ein Wanderurlaub in Skandinavien gehört ganz sicher nicht dazu.

Das einzige, was ich machen würde, wäre dem Hotel/ der Unterkunft mitzuteilen, dass ich allein unterwegs bin und man mich suchen sollte, wenn ich abends nicht wieder zurück gekommen bin, aber sonst würde ich mir keine Gedanken um Gefahren machen.

Die meisten "Problemfälle" gibt es in Skandinavien, wenn Alkohol im Spiel ist - sollte dir im Wald eher nicht passieren, und Elche etc. sind meist sehr scheu und halten von Menschen eher Abstand, als einen zu verfolgen.

0

Hotel Arvenbüel in Amden! Tolles kleines Hotel in einem sehr ruhigen Ort, man ist innerhalb von 5 Minuten in den Bergen/Wäldern drumherum und hat seine Ruhe. Dort gibt es jede Menge Wanderwege.

Hei,HoPhLovecraft, komm ins Sauerland - hier hast du tiefe Wälder, durch die du tagelang laufen kannst, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Hier gast du klitzekleine Dörfer, wo du die einquartieren kannst, und wo die wahlweise mit oder ohne Kost tun und lassenkannst, wie´s dir beliebt. Schönen Urlaub! Grüße!

Wie findet ihr meine selbst geschriebene Geschichte?

Die Nacht hat doch etwas faszinierendes oder? Wenn die Sonne hinter dem Horizont verschwindet, der Himmel sich in ein dunkles Blau färbt und die einst warme Luft sich in kühle; fast eisige Luft verwandelt, wissen wir es ist Nacht. Doch was fasziniert uns daran so sehr? Warum durchzieht unseren Körper ein plötzliches Unwohlsein in der Dunkelheit? Es liegt an einer tief verborgenen Angst in uns - unserer Urangst. Diese ist tief verankert in uns. Das Herzklopfen was wir haben wenn wir Nachts alleine nachhause laufen. Woher sollen wir auch wissen das dort draußen in der schwärze nicht  etwas lauert. Etwas was auf uns schaut, uns beobachtet Jeden Schritt den wir machen akribisch verfolgt und nur darauf wartet anzugreifen, uns zu packen um uns in die ewige Dunkelheit zu ziehen. Ich weiß es. Ich weiß welch Unheil da draußen lauert. Ich bin dem bösen begegnet. Mich hat es bereits. Du glaubst mir nicht? Dann lese nun meine Geschichte, doch sei gewarnt. Sie wird dich verändern.

Die Dunkelheit brach über meine Kleinstadt herrein. Willkommen in Dunken City. Die kühle Luft schob die warme Tagesluft fort und ich zog meine Schuhe an. Ich liebte es Nachts herum zu laufen. Nachts wenn der Trubel des Tages schläft begann meine Zeit. Bei dieser Luft konnte ich so wunderbar über alles nachdenken, meinen Kopf frei bekommen.

Ich ging aus meiner Haustür und lief der Straße entlang. Kein Auto. Keine Menschenseele War zu sehen. Nur Ich... dachte ich. Weit entfernt in der Dunkelheit sah ich ein Licht was sogleich ich es sah sofort wieder verschwand. Ich redete mir ein das es nur Einbildung war und lief weiter als plötzlich wieder dieses Licht am Ende der Straße aufblitzte. "Was ist das?" fragte ich mich selbst. Es war ein rotes, stechendes Licht was in mir Unbehagen auslöste.

Langsamen Schrittes lief ich weiter der Straße entlang, genau auf das Licht zu. Nicht mehr weit. Das Licht wechselte unregelmäßig zwischen An und Aus was mich immer nervöser werden lies.

Nur noch ein paar Meter trennten mich vom Licht. Die letzten Schritte. Meine Beine fühlten sich schwerer an als je zuvor. Ich war da. Das Licht befand sich in Augenhöhe mit mir. Was ich dann sah ließ mir den Atem stocken und das Blut in meinen Adern gefrieren. Das dort vor mir. Es war ein gewöhnlicher Spiegel. Ich sah die ganze Zeit in einen verdammten Spiegel. Erleichterung machte sich breit. "Moment" dachte ich. "Wenn das Licht nicht vor mir war, wo war es dann?" Ich war wie gelähmt. "Das Licht war die ganze Zeit...." Bevor ich meinen Gedankengang zu Ende bringen konnte würde ich in die Tiefe der Nacht gezerrt. Das letzte was ich sah bevor mein Atem erlosch War ein bestialisches, großes, rotes Auge.

...zur Frage

Nacherzählung - Wann hören wir auf, den Müll zu füttern?

Anliegen:

Wenn ihr Verbesserungsvorschläge zum Inhalt habt oder Fehler sieht, könnt ihr die gerne schreiben.

Text:

In der Welt wird jedes dritte Nahrungsmittel verschwendet. Er geht in den Müll, weil er zu lange im Kühlschrank herumgeschleppt hat, weil er nicht verkauft wurde. Diese Abfälle machen es unmöglich, die gesamte Menschheit mit ausreichender, qualitativ hochwertiger, gesunder und nachhaltiger Nahrung zu versorgen. Es wirft ökologische Probleme auf.

Denn um Nahrungsmittel zu produzieren, schadet der Planet. Felder nehmen manchmal den Platz von Wäldern ein. Um Obst vor Krankheiten zu schützen und mehr zu produzieren, verwenden Landwirte Schadstoffe: Pestizide.

Lösungen In Mailand werden die an der Weltausstellung teilnehmenden Länder versuchen, Lösungen bereitzustellen, damit jeder essen kann, ohne den Planeten zu beschädigen.

Tipps

-Bevor Sie einkaufen gehen, planen Sie die Mahlzeiten und kaufen Sie den richtigen Betrag.

-In der Kantine, im Restaurant oder zu Hause füllen Sie Ihren Teller nicht zu viel und vermeiden Sie, drei Stück Brot zu sich zu nehmen.

-Nach einer Mahlzeit im Restaurant kann man, wenn noch etwas übrig ist, um die Mitnahme bitten:

-Werfen Sie am Ende der Mahlzeit nur das, was nicht gehalten werden kann.

-Legen Sie die Reste in den Kühlschrank und nehmen Sie eine andere Mahlzeit vor.

-Erstellen Sie einen Kompost auf seinem Balkon oder in seinem Garten, um den gesamten Abfall zu deponieren.

Ändern Sie die Gewohnheiten, die Supermärkte geben müssen

Was passiert mit Lebensmitteln, die nicht in Geschäften verkauft werden? Sie werden oft weggeworfen. Jedes Jahr landen 750.000 Tonnen Lebensmittel in Mülltonnen. Der Philippe Garot legte 36 Vorschläge vor, um diese Verschwendung zu stoppen. Darunter das Verbot von wasserbleichenden Lebensmitteln, weil sie ungenießbar werden auch, dass alle nicht verkauften Lebensmittel an Verbände gegeben werden, die den Ärmsten helfen. 

Meine Nacherzählung:

Auf einer Seite gibt es Menschen auf der Welt die verhungern, weil Sie zu wenig essen haben. Die andere Seite haben einen vollen Kühlschrank, dass jede dritte Nahrungsmittel abläuft und in den Müll geht.

Durch die Produktion der Nahrungsmitteln oder das wegwerfen von und Produktion leidet die Natur, weil zum Beispiel Felder die Plätze von Wälder einnehmen oder Schadstoffe wie Pestizide für Obst und Gemüse verwendet wird.

Um so was zu verhindern werden in Mailand nach Lösungen gesucht damit jeder essen kann ohne den Planeten zu schaden. Zu dem hatte Phillipe Garot 36 Vorschläge, wie beispielsweise das Verbot von wasserbleichenden Lebensmittel in Abfällen oder nicht verkaufte Lebensmittel an Verbände geben um die Armen zu helfen.

Jedoch gibt es bereits Tipps, um weniger zu verschwenden. 

-Mahlzeiten einplanen, bevor einkaufen

-Reste entsorgen und nächste Mahlzeit essen

-Reste im Resteraunt versuchen mitzunehmen

-Nicht haltbare Nahrungsmitteln können ende Mahlzeit weg geworfen werden

-Abfälle in einem Kompost versorgen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?