Wo als Student in München leben?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schwabing und Maxvorstadt sind natürlich auf jeden Fall ideal für Studenten, aber wie Du schon sagst, nicht gerade günstig. Für ein WG-Zimmer (falls Du so etwas suchst) musst Du in Schwabing schon mit 350 - 400 Euro rechnen.

Ein tolles Pflaster für Studenten oder überhaupt junge Leute ist auch das Glockenbach-Viertel, also alles rund um den Gärtnerplatz (U-Bahn-Haltestelle Fraunhoferstr.), doch auch hier ist das Leben leider teuer aufgrund bester Innenstadtlage mit unzähligen Kneipen und Bars und schöner Gegend.

Auch sehr schön (und vielleicht ein kleines bisschen günstiger) ist die Au, d.h. man überquert vom Gärtnerplatz aus gesehen die Isar und befindet sich am östlichen Isar-Ufer. Auch hier gibt es sehr schöne Gegenden.

Günstiger und noch einigermaßen zentral, dafür aber leider nicht so schön, ist Giesing.

Ich selber habe als Studentin in Schwabing gewohnt, was super war, und wohne jetzt in der Nähe vom Gärtnerplatz (ebenfalls super). Man muss einfach für sich selbst die Entscheidung treffen, ob einem eine gute Lage wichtig ist und man bereit ist, dafür etwas mehr zu zahlen. Mir persönlich war das wichtig - z.B. einfach, weil man im Prinzip alles mit dem Fahrrad erreichen kann, immer mitten im Leben ist, abends mal noch eben um die Ecke auf ein Bierchen gehen kann, etc. So kann man sich z.B. wenn man möchte auch die U-Bahn-Karte sparen (auch immerhin gut 40 Euro im Monat). Und mit einem einigermaßen gut bezahlten Studentenjob geht es dann schon.

glockenbachviertel ist ein guter tipp wegen der zentralen lage und der vielen möglichkeiten, abends wegzugehen. aber wie schon erwähnt nicht ganz billig. etwas weiter außerhalb, aber auch noch machbar von der entfernung zum zentrum her gesehen, ist der stadtteil giesing. durchaus zu empfehlen, schau dich da doch mal um wenn du nicht so viel geld für die miete ausgeben möchtest.

sehr interessant das viele Studenten gleich mitten drin wohnen möchten. Von den extrem hohen Mieten in diesen Gegenden mal abgesehen sollte man sich das auch gut überlegen... ich für meinen Teil hab es lieber etwas ruhiger und möchte am Abend nicht mit Lärm und urinierenden Mitmenschen zu tun haben. Spätestens nach 2 Semestern sehnt man sich auch mal nach mehr Ruhe, so ging es mir jedenfalls :-)

Das Problem bei so beliebten Plätzen ist halt immer, dass man kaum Ruhe hat. Andersherum finde ich es besser... ruhige Lage wohnen und bei Bedarf schnell zum Fahrrad oder U-Bahn zurück greifen! Ein Park (bestenfalls der Englische Garten) in unmittelbarer Nähe wäre für mich beispielsweise viel wichtiger.

Wie sieht eine Elternbürgschaft aus?

Ich bin angehender Student und auf Wohnungssuche. Der Markler fordert bei Studenten eine Bürgschaft; bei mir wäre dann ein Elternteil der Bürge. Wie kann ich diese Elternbürgschaft dem Markler jetzt übersenden? Gibt es da Vorlagen, die mein Bürge einfach unterschreiben muss und ich es dann dem Markler zuschicken kann?

...zur Frage

Wie läuft das Studentenleben in München?

Hallo, ich überlege mit, an der TU in München zu studieren. Nach ersten Recherchen im Internet habe ich herausgefunden, dass diese Uni im Vergleich zur LMU als "karrieregeiler" und weniger "offen" und nicht so sozial beschrieben wird. Mich interessiert vor allem das Leben außerhalb der Vorlesungsräume: Welche Erfahrungen habt ihr mit der TU München in diueser Hinsicht? Wo geht ein Student der TU feiern (soll sich jetzt nicht allzu partygeil anhören:))? Wie sieht es an der TU mit sozialen Kontakten aus? Und wie läuft das Studentenleben so allgemein ab, vor allem wenn man in der Nähe der TU (zB Garching / Studentenstadt) wohnt? Fragen über Fragen... Danke!

...zur Frage

Studentinnen , besitzen die meisten Studenten Selbstbewusstsein?

Wenn man wirklich selbstbewusst ist , wirkt man besonders attraktiv ? oder das ist eher ueblich ?

...zur Frage

Welches Gesetz hat ab August 2016 Studenten die bei Eltern wohnen welche beide Hartz 4 beziehen dazu gebracht das Studenten wieder komplett bei Jobcenter sind?

Hallo Wer kann mir zwei Fragen beantworten

Bis August 2016 galt anderes Gesetz wo Studenten welche bei Eltern wohnen wo beide Eltern Arbeitslos sind mussten z.B: drittel von Miete selber bezahlen, das heißt Miete ist 750€ Eltern bekommen 500€ von Jobcenter und 250€ muß Student von seinem Bafög bezahlen. Sonst hatte Student mit Jobcenter nichts mehr zu tun.

Frage: Was ist das für Gesetz ab August 2016 und wie ist das gedacht, bzw. warum ist so das Student wieder komplett bei Jobcenter ist, nicht nur mit drittel von Miete sondern wird sein Bafög und alles andere über Jobcenter berechnet?

und somit zu zweite frage:

Kann das wirklich sein das wenn beide Eltern von Student Arbeitslos sind und bekommen von Jobcenter 2/3 Miete bezahlt und 2 x Regelleistung was denen zusteht, das wenn Student neben Studium noch z.B. 1000,-€ verdient, das Jobcenter seinen verdienst verrechnet, so das Eltern komplett von seinem verdienst leben müssen und das alles nach ca. 40 Jahren Arbeit.

Ist das nicht so das Eltern Anspruch auf 2x Regelleistung und 2/3 von Miete haben und Student selber über sein verdienst verfügen darf, ausser das er 1/3 für Miete bezahlen muss?

...zur Frage

Hat ein Student einen Anspruch auf eine eigene Wohnung?

Angebot an den Student, in der elterlichen Wohung, die sich am Studienort befindet, zu wohnen. Student lehnt das ab und will in eigener Wohung wohnen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?