WLAN-Strahlung krebserregend?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

WLAN-Strahlung ist nicht hochfrequent genug, um auch bei geringster Intensität ionisierend zu sein (das ist für fast alle chemischen Verbindungen im Körper erst UV-Strahlung), und die Intensitäten, die man im Haushalt hat, sind sehr viel geringer. Von daher ist zu erwarten, dass die Gefahr eines Tumors durch diese Strahlung sehr gering ist. (Bisher soweit ich weiß bei keiner ernstzunehmenden Studie nachgewiesen.) Der Router ist übrigens wegen des viel größeren Abstands weit weniger gefährlich als die Geräte, die auf das WLAN zugreifen (PC, Handy, Fernseher, ...). Es sei denn, du benutzt diese nie.

Es könnte natürlich auch sein, dass WLAN-Strahlung die Gehirne von Menschen so umformt, dass sie eine bestimmte Art von Gefahrenquelle einfach nicht mehr ernstnehmen können, insbesondere schwache Funkverbindungen.

Der WLAN-Router ist in meinem Zimmer :/

0
@OnlyFav

Ich hab nicht nur den WLAN-Router im Zimmer (auf der gegenüberliegenden Seite), sondern sogar meinen Laptop auf meinen Knien. Und mein Smartphone neben mir liegen. Von daher ist die Strahlung durch den WLAN-Acces-Point im Router für mich vernachlässigbar.

Und daneben hab ich noch die Strahlung der verschiedenen Schaltnetzteile hier im Haushalt.

1
@PWolff

^^ Ok wenn du das schon hast und viele andere auch dann bin ich jetzt beruhigt.

0

(Meine Meinung dazu)

Was wäre denn wenn es stimmt? Nutzt du dann kein Wlan mehr?

Früher oder später sterben wir eh ob dass dann am Wlan liegt oder nicht ist wohl auch egal ^^

(DIES IST MEINE PERSÖNLICHE MEINUNG)

Gruß

Ok danke ^^

0

nicht gefährlicher als das Handy, das mache scheinbar am Kopf kleben haben...

Stimmt :)

1

Es kommt auf die Dosis an. Kurzfristig sicher nicht, es wird eher Unwohlsein, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit produzieren. Auf lange Sicht (10-30 Jahre) hat es sicherlich statistisch signifikante Auswirkungen auf die Krebsrate und ich erwarte, das in Zukunft, die Grenzwerte angepasst werden muessen, je mehr die Nebenwirkungen bekannt werden. Aber beachte nicht nur Wlan, aucb BT, schnurlose Telefone und Handies sind nicht minder zweifelhaft. Besorge dir ein Strahlenmessgeraet, um sicher zu sein, dass deine persoenlichen Grenzwerte nicht ueberschritten werden. Alles Gute!

Es gibt Untersuchungen, deren Ergebnisse nahelegen, dass WLAN-Strahlung schädlich ist. Es gibt auch Untersuchungen, deren Ergebnisse nahelegen, dass WLAN-Strahlen keinen Einfluss auf den menschlichen Körper haben. Fazit: Nichts Genaues weiß man nicht. Der große Feldversuch läuft. Bis es einigermaßen sichere Ergebnisse gibt, wird sich wohl erst in vielen Jahren zeigen. Bis dahin sind wir auf Vermutungen angewiesen ...

das WLAN-Strahlung krebserregend sein. WLAN-Strahlung auf Dauer soll sogar zu einem Gehirntumor führen.

Nein, das ist Unfug.

Die WLAN-Strahlung kann nur etwas Wärme erzeugen.

Hast du auch einen WLAN-Router im Haushalt?

0

Immerhin ist es Mikrowellenstrahlung. Bei einem WLAN von mehreren km Reichweite hätte ich durchaus Bedenken.

0
@OnlyFav

Ich hab grad meinen Laptop auf meinen Oberschenkeln ... Aber der hat nur einige zig Meter Reichweite, von daher sehe ich keine Gefahr. (Da kannst du sehen, wie sehr die ständige Mikrowellenstrahlung der modernen Technik mein Gehirn schon umgebaut hat.)

1

Jede Strahlung kann schädlich sein. Auch die von deinem Monitor, Handy etc.

Jede Strahlung kann schädlich sein.

Auch die Wärmestrahlung von der Heizung und das Licht aus der Lampe. Aber davor fürchtet sich niemand, erstaunlicherweise. Obwohl die viel energiereicher ist als die Radiowellen eines Handys.

4
@OnlyFav

Ich habe natürlich auch einen WLAN-Router zuhause (unter meinem Zimmer). Und einen alten Röhrenmonotor vor meiner Nase...

1
@FK1954

Der Röhrenmonitor erzeugt aber Röntgenstrahlung, und die ist im Gegensatz zu Radiowellen etc. auch in geringster Intensität ionisierend.

2
@PWolff

Sehr richtig.

Ich wollte damit auch nur betonen, dass auch hier keine große Gefahr vorhanden ist. Habe solche Dinger schon seit ein paar Jahrzehnten in Benutzung,

1

Was möchtest Du wissen?