Wlan Strahlung in ständig direkter Nähe bedenklich auf lange Zeit?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Klare Antwort: Es gibt keinerlei Gefahr.

Es gibt bisher keine bekannte Wechselwirkung zweischen WLAN-Strahlung und dem menschlichen Körper (Krebs etc.) mit Ausnahme der bekannten leichten Erwärmung. Aber auvch für relevante termische Effekte ist ein WLAN-Router einfach zu schwach.

Alles andere sind hübsche Märchen. Und Behauptungen in Form: man weiß noch nicht ... Aber die Physik kennt mittlerwei9le alle Effekte zwischen Quarks und Galaxien und nach der bekannten Physik gibt es wirklich keinerlei Gefahr.

Allerdings: Diese ehrliche Behauptung kratzt an dem sektiererischen Glauben von Elektrosensiblen (und an der Geldquelle von Baubiologen) und wird dementsprechend unterdrückt.

kuku27 29.04.2013, 17:07

Auch wenn die Antwort als die Hilfsreichste eingestuft wurde ist sie so einfach falsch. Sie kommt nicht von den Baubiologen sondern aus der Richtung der Industrie die alles was strahlt als harmlos verkaufen will. Und die scheffeln wesentlich mehr Geld als die wenigen Baubiologhen die Abschirmung verkaufen.. Schlafstörungen von Elektrogeräten auch dieser Art sind sehr wohl erwiesen. Natürlich bei sensiblen.

Keiner würde heute behaupten Allergien gibt es nicht nur weil er selbst nicht davon betroffen ist. Erst wenn alle Schlafstörungen erkannt sind und nachweislich nicht von Elektrosmog kommen kannst behaupten Elektrosmog stört nicht. Das gelingt aber nicht weil das Gegenteil schon bewiesen ist.

Warum erlauben sogar die Russen und viele andere Länder nur einen Bruchteil der Strahlung? Weil sie wissen dass es schadet. Und der Schaden steigt exponential bei Annäherung an die Quelle.

Übrigens: die so locker hergesagte bekannte leichte Erwärmung reicht um tausende von Zellen sterben zu lassen.

0
BurkeUndCo 01.05.2013, 21:10
@kuku27

"Lieber" kuku27

Nein, Du hast recxht, ich bin kein Baubiologe, und sogar stolz darauf.

Baubiologe ist in Deutschland keine geschützte Bezeichnung, so darf sich jeder nennen. Auch Scharlatane und Betrüger, die Abschirmmittel gegen Wasseradern und Elektrosmog verkaufen, die objektiv getestet nicht funktionieren können und auch nicht funktionieren.

Ich bin Physiker (habe sogar ein echtes Diplom einer deutschen Universität) und weiß, wovon ich rede/schreibe. Und NEIN, ich arbeite weder bei der Telekom, noch bei einem Mobilfunkunternehmen und mein Arbeitgeber stellt auch keinerlei Funkgeräte her.

Und nein, ich werde für meine Aussagen nicht bezahlt. Das ist auch nicht notwendig, denn diese sind wirklich trivial und wirklich JEDEM bekannt, der sich auch nur etwas mit Physik und Biologie beschäftigt hat.

Und NEIN, Du hast das definitiv nicht. Denn auch Deine Aussagen zur Biologie sind echter Unsinn. Wenn die Zellen bereitzs bei sdieser geringen Erwärmung absterben würden, dann düftest Du nie bei Sonnenlicht spazieren gehen. Denn auch die Sonne erwärmt Dich um vergleichbare Temperaturen.

Ernstgemeinte Frage: Ist es wirklich so schwierig nur dann Rat zu geben und zu kommentieren, wenn man wirklich etwas zu diesem Thema WEISS und nicht nur ein paar hübsche Sagen von uirgendwelchen Dummschätzern gehört und wahrscheinlich auch noch falsch verstanden hat?

0

direkt neben dem Kopf möchte ich einen WLAN-AP auch nicht stehen haben beim Schlafen, allerdings ein paar Meter vom Kopf weg (mindestens Fußende), damit könnte ICH "leben"

hast du dir schon mal Gedanken um dein Handy am Nachtkästchen gemacht, dessen Strahlung ist um ein vielfaches stärker als WLAN, auch "nur eingebucht" reicht das Signal

ultrafragant 31.12.2012, 21:48

muss dazu sagen mein zimmer ist 10 quadratmeter groß. ergo würde ich den router kaum 2 meter von mir fern halten können

0

Einerseits liegt WLAN Frequenzmäßig genau im gefährlichen Bereich, andererseits sind Wlan Sender sehr schwach.Kann ich zB ein aktives Mobiltelefon von 100Metern weit mit meinen Möglichkeiten messen und orten sind die WLAN Router außerhalb meiner Messmöglichkeiten. Daher ist die wahrscheinliche Beeinträchtigung gering aber vorhanden.

Versucht man nun die vielen Meinungen und Erfahrungen zu sortieren dann stellt sich bald heraus: Strahlung ist vor allem schädlich während man schläft.

Wenn man schlecht schläft dann kann man versuchen Melatoninpräparate zu nehmen, ein Hormon das die Leistungsfähigkeit während des Schlafes mindert. Wenn man dann echt besser schläft dann ist für die Schlafstörungen zu 99% Elektrosmog als schuldig einzustufen. Also den Raum von ALLEN Strahlungen möglichst befreien.

Ich habe einen automatischen Hauptschalter der kurz nach Mitternacht alle Stromversorgung im Schlafzimmer abschaltet. Decttelefone des Nachbarn hat man damit nicht im Griff. Ich kann aber starke Strahlungen durch solche Geräte durch die Wände messen. Abhilfe schaffen da elektrisch leitende Tapeten. Strahlungen durch "Wasseradern" sind in Wirklichkeit Strahlungen von außen die von den Adern angezogen werden, die kann man ableiten durch eine Serie von Stahlplatten oder Staberdern die man entlang eines Hauses versenkt.

Meine Frau behauptet durch manche Maßnahmen nun besser zu schlafen, ich selbst spür nichts.

Fazit: Ich hege keine großen Befürchtungen wegen des WLAN Routers aber ich würde ihn während des schlafens auch ruhen lassen. Normalerweise bringt er dann eh nichts.

ultrafragant 29.04.2013, 08:25

BurkeundCo und Sie haben mir wirklich die besten antworten gegeben die ich mir wünschen könnte. ich werde mir keinen kopf machen. aber die melatonin präperate klingen interessant weil ich generell wenn ich stress habe sehr schlecht schlafe.

0

Ich bin Baubiologin und mein Job ist es Strahlung an Schlaf- und Arbeitsplätzen zu finden und auszuschalten. Du hast die Situation gut beschrieben, die Schulmedizin erkennt die Schädlichkeit von Elektrosmog noch nicht an, obwohl sich die Hinweise mehren dass es schädlich ist. Wenn du dich genauer mit dem Thema befassen willst, lies mal "Stress durch Strom und Strahlung" von dem Baubiologen und Wissenschaftsjournalisten Wolfgang Maes. Da wirst du Hunderte von Geschichten und Beweisen finden, dass Elektrosmog krank macht, und ganz besonders Wlan! Mein Baubiologie-Kollege Michael Mumm aus Hamburg ist selbst elektrosensibel und er merkt es immer schnell wenn irgenwo in seiner Nähe WLAN an ist...Lies mal auf seiner Website wie er dazu kam Baubiologe zu werden. Statt WLAN würde ich DLAN nehmen. Das ist ein System bei dem die Internetdaten mittels eines Adapters ins Stromnetz gespeist werden und dann kann man sie mit einem weiteren Adapter aus jeder Steckdose in der Wohnung wieder herausholen. Eine gute Firma für solche Produkte ist DEVOLO, auf deren Website kannst du auch Filmchen gucken, die das System erklären. Wenn man die DLAN Adapter auf ebay ersteigert. kostet es auch keine Unsummen., und bitte nicht die Ultraschnellen nehmen, da geht es mit der Strahlung wieder los, dann strahlen die Installationkabel, haben wir selbst nachgemessen. Bis 200 ist ok. Ich hoffe ich konnte dir ein bischen helfen. Viele Grüße aus MeckPomm von Birgit Pfaff

BurkeUndCo 03.01.2013, 19:15

Wer kann tatsächlich nachweisen, dass er elektrosensibel ist?

Ich erinnere mich an folgende Geschichte: Vor ein paar Jahren war ich zu einer Tagung uin München. In der Pause traf ich ein paar Personen aus dem Nachbarsaal. Dort tagten die Elektrosensitiven, weil sie dort enlich einen Platz mit geringer Strahlenbelastung gefunden hatten. Dummerweiose traf ich in der nächsten Pause ein paar Personen aus dem dritten Veranstaltungsraum, es waren Funkamateure, die zeigten, welcher ihrer Sender am meisten abstrahlen konnte.

Elektrosensitiv witrd man, wenn man solche Behauptungen, über die Gefährlichkeit der normalen Funkwellen, für bare Münze nimmt und an dieese Märchen glaubt.

1

Die, unbegründete, Angst vor der elektromagnetischen Strahlung schadet mehr als die Strahlung selbst. Montiere den Router in Deckennähe dann hast du die besten Sende/Empfangseigenschaften und automatisch 2 Meter Abstand zu dir, wenn du im Bett liegst.

Nach allen wissenschaftlichen Daten kannst Du beruhigt sein und den Router in Betrieb nehmen. Die einzige anerkannte biologische Wirkung von elektromagnetischen Feldern dieser Frequenz ist Erwärmung, und die wird bei diesen Geräten auch nicht annähernd verursacht. Für alle anderen Effekte (sog. nicht-thermisch) gibt es keine haltbaren Belege. Da kannst Du z.B. die WHO, die SSK, das BfS oder ICNIRP zu Rate ziehen. Hüte Dich vor Panikmachern, die oft mit Profiteuren (manche Baubiologen) im gleichen Boot sitzen, z.B. Diagnose Funk etc. Schönes Neues Jahr!

Elektromagnetische Wellen aller Art umgeben uns praktisch überall. Die meisten sind natürlichen Ursprungs (Licht z.B.). Ihre energetische Wirkung (Wärmeentwicklung im Gewebe) ist normalerweise unerheblich. Es kann evtl. zu nervösen Effekten kommen, indem sich Wellen mehrfach überlagern und Leistungsspitzen bilden, die Neuronen stören. Das geht dann wahrscheinlich im Grundrauschen nervöser Fehlleistungen unter und lässt sich kaum nachweisen....es wäre eine Katastrophe für die drahtlose Kommunikationsindustrie, wenn es da zu klaren Auswirkungen käme. Immerhin würde ich empfehlen, sicherheitshalber sendende Geräte nicht in Kopf- bzw. Körpernähe aufzustellen. Man kann sie weiter entfernt unterbringen oder abschirmen (ein Blechschirm dürfte reichen - oder du schläfst mit Stahlhelm). Sender, egal welcher Art, senden mit Wellenlängen, die recht energiearm sind (also relativ langwellig). Sichtbares Licht gehört da schon zu der energiereicheren Sorte. Allerdings ist die Energiedichte nicht das einzige Argument. Mit der Wellenlänge steigt z.B. die Eindringtiefe...Es besteht Forschungsbedarf.

Halte Dich an die Antwort von diroda. Häng´das Ding am Besten an die Decke, oder möglichst hoch und weit weg vom Schlafplatz - das bringt auch noch besseren Empfang für alle Nutzer. netzy hat auch Recht, ein eingeloggtes Handy is viel "strahlender" als ein Rooter.
Ebenfalls ein schönes neues Jahr, und für Deine letzte Frage wende Dich am Besten direkt an gutefrage....auch keine Ahnung.... Grüsse

Die Strahlung gilt zwar als unbedenklich, sicher ist das aber noch nicht erwiesen, zumal diese Wellen nah am Frequenzbereich von Mikrowellen liegen. Ich würde den Router nachts ausschalten.

unser ganzes Leben und Dasein ist bedenklich geworden.

Ins Schlafzimmer und neben das Bett gehört der auf gar keinen Fall !!!

ultrafragant 31.12.2012, 21:48

muss dazu sagen mein zimmer ist 10 quadratmeter groß. ergo würde ich den router kaum 2 meter von mir fern halten können

0

Was möchtest Du wissen?