WLAN für Feriengäste freigeben, wie sicher ist das?

8 Antworten

Das Problem ist, dass alle rechtssicheren Lösungen aufwendig sind. Eine schriftliche Haftungsfreistellung/Haftungsübernahme wäre denkbar, aber Du wärst immer noch gegenüber Dritten in der Nachweispflicht, dass Du nicht selbst am PC gesessen hattest. Eine technische Lösung wäre es, einen eigenen Proxy als Router zu nutzen, und die Verbindungsdaten zu protokollieren. Nachteil: Um das zu tun, musst Du die gesetzlichen Bedingungen in Bezug auf Vorratsdatenspeicherung sowie Datenschutz erfüllen. Alternativ gib´ Ihnen kein WLAN, sondern stattdessen einen PC, den Du mit einem Kiosk-System gesichert hast. Oder frage mal den zuständigen Hotel- und Gaststättenverband nach geeigneten Branchenlösungen (so wie in Hotels eingesetzt). Diese Lösungen sind aber teuer, und verlangen ein erhebliches Equipment. Günstiger wäre es (je nach örtlichen Gegebenheiten), den Gästen deinen UMTS-Stick anzubieten gegen Kaution, und Ihnen aufzuerlegen, dass sie sich entsprechende Guthabenkarten jeweils selbst aufladen.

naja , man kann die blacklist in den router einschreiben, welche seiten gesehn werden dürfen und welche nicht, aber das sind derweil so viele , dass man echte nerven aus draht haben muss oder man sucht sich eine domain wo filtern tut, allerdings kostet dies auch etwas, und macht erst dann sinn , wenn es über 100 gäste sind google kann dir da weiterhelfen bin auch net so vertraut auf diesem gebiet, weil ich mich eher um hardware kümmere.

Wir haben das wlan system von www.aplasit.de und sind sehr zu frieden damit. Die Anlage hat für unsere ferienwohnungen ~350€ gekostet (bin mir nicht mehr ganz sicher). Jeder Gast bekommt sein eigenes ticket und kann damit surfen.

Veranstaltungshaftpflicht für öffentliche Abiparty, bei der auch von Besuchern verursachte Schäden am Gebäude gedeckt sind?

Hallo,

 ich bin in der zwölften Klasse eines Gymnasiums und unsere Stufe veranstaltet Anfang nächsten Jahres eine öffentliche Abiparty. Hierbei wird Eintritt verlangt und fremde Besucher werden anwesend sein. Ein Mitschüler von mir hat den Mietvertrag bei der Stadt unterschrieben, welche als Vermieterin des Gebäudes fungiert. Der Mitschüler haftet somit, hat die Verantwortung für die Gäste und die Mitarbeiter und tritt als Veranstalter auf. Natürlich haben wir aus Haftungsgründen, damit der Verantwortliche nicht mit Privatvermögen im Falle eines Falles haften muss, eine Veranstaltungshaftpflicht abgeschlossen. Diese Versicherung haben wir jedoch wieder gekündigt, da bei ihr nur die Schäden versichert sind, die durch den Veranstalter und dessen Mitarbeiter am Gebäude verursacht werden, und Schäden die durch leichte Fahrlässigkeit des Veranstalters an Besuchern aufkommen könnten. Schäden die Besucher, die nicht ausfindig gemacht werden können, ob mutwillig oder nicht, am Gebäude verursachen, für die ja in erster Linie erstmal der Mieter, also wir, bei der Vermieterin haftet, wurden in unserer bisherigen Versicherung aber nicht abgedeckt. Das bedeutet, dass wir als Stufe bzw. die Person von uns, die die Verantwortung übernommen hat, mit eigenem Vermögen für Schäden haftet, die von irgendwelchen Fremden dem Gebäude zugefügt werden. Das kann aber natürlich nicht die Lösung sein, daher meine Frage: Kennt jemand eine konkrete Veranstaltungshaftpflicht, die sowohl Schäden des Veranstalters und dessen Mitarbeiter und Schäden der Besucher an der Location abdeckt? 

Vielen Dank schonmal im Voraus 

Grüße Lucas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?