Witze über Moslems ok - über Juden nicht?

21 Antworten

findet ihr das okay?

Also so direkt angreifendes, persönliches Lustigmachen über einen Menschen, mit dem man gerade zu tun hat, das finde ich nicht ok.

Aber so allgemein, über Religionslehren, deren Begründer.. oder typische Verhaltensweisen von Religionsmitgliedern, das ist doch ok. 

Ähnlich ergeht es auch Politikern, Parteien, Sportlern, Stars und Sternchen.

Alternative wäre, dass man jegliche Art von Humor verbietet, wo irgendein Mensch oder eine Gruppe auf die Schippe genommen wird.

Dann stünde es traurig um unsere Comedians.


Blondinen-Witze sollte allerdings als erstes verboten werden.

( Schon aus dem Grund, weil alle Frauen gleich sind... :-)))))

Sorry, sollte ein Witz gewesen sein !


Witze über Juden

sollte man in der BRD wohl nicht machen, aufgrund irgendeiner Vergangenheit, wo kaum mehr jemand lebt, wo das miterlebt hat.

Wie Juden selbst darauf reagieren würden, weiß ich nicht, da kenne ich zu wenige.

Witze über Muslime

sollte man nicht machen, weil die wenig Toleranz haben, und schon geringste Andeutungen als Beleidigung auffassen.

Oft dachte ich mir schon, dass Muslime eine Art "Beleidigtsein-Gen" haben müssen, was natürlich Quatsch ist, es ist anerzogen, dass sie schnell beleidigt reagieren

Witze über Christen mögen ok sein. Ich kenne kaum einen Christen, der sich beleidigt fühlt, wenn man was über Gott, Jesus oder "den heiligen Geist" ablässt... die stehen einfach "drüber".

OK, manche Christen lachen nicht mit, müssen sie ja auch nicht, aber sie zeigen sich auch nicht konkret beleidigt.


Allerdings läuft gerade vieles schief, und ich habe keine Ahnung, wo das hin führen wird.

Ich meine jetzt nicht nur Scherze.

Ist das bei euch auch so

Bei mir scheint es viel schlimmer zu sein:

Ganz normale Gespräche, wo ich auch schon mal was erklärt habe, arten dann aus in Abneigung und Distanzierung.

So erklärte ich neulich zwei Frauen, die von "islamisch-männlich unterdrückten KT-Trägerinnen" sprachen, dass die muslimischen Frauen es NICHT so sehen, sondern als Zeichen für Allah....und als individuelle Freiheit...

was denkst Du, war ich dann ???

...ein radikaler Salafist.. und mußte mir noch was mit "Schw*nz ab" anhören, und ich soll doch nach Syrien ziehen....


oder.. nach einem ausführlichen Gespräch mit einem recht gläubigen Sunniten.. ( der nie was vom Burger oder MC essen würde, weil es nicht "halal" ist... und er selbst nur mit "rechts" isst....)

.. war ich dennoch nicht bereit, die Shahada zu sprechen... was bin ich jetzt ?

.. ein Islam-Feind !.... denn wer den Islam nicht annimmt, nachdem es ihm freundlich erklärt wurde... " erweist sich als Gegner des Islams " ( so sagte er)


Daher schränkt sich der Kreis derer ein, mit denen ich überhaupt über Religion(en) rede... und irgendwelche Scherze mache ich vor solchen Personen ohnehin nicht..

OK, Sorry, Thema verfehlt, da ich weit vom Thema "Witze" abwich....

Dennoch schöne Antwort. Nur hast du meiner Meinung nach schon ein paar Vorurteile gegenüber Moslems. Dieser recht gläubige Sunnit war ein Salafist. Ich war schon einigemale in muslimischen Ländern, vorallem die jüngeren Leute sind so wie hier. In keiner Weise intolerant.

Zu den Judenwitzen:

"Ich mache so viele Judenwitze wie ich Lust und Laune habe.

Falsche Moral und Ahnenschuld ist das Letzte was ich gebrauchen kann." von steini1904.

2
@NurEineFrageWir

 Nur hast du meiner Meinung nach schon ein paar Vorurteile gegenüber Moslems. 

Da ich viel mit Muslimen verschiedener Richtungen zu tun habe, habe ich eigentlich keine Vorurteile...

Allerdings komme ich zu Erkenntnissen... und eine Erkenntnis davon ist, dieses "Beleidigtsein"

Da reicht manchmal schon eine rein informative Frage, um merkwürdige Reaktionen abzubekommen.

Ein Beispiel:

Vor einigen Jahren, bevor ich mich entschloss, mich selbst etwas in den Islam einzulesen und Gesprächskreise zu besuchen, fragte ich mal eine Nachbarin im Treppenhaus, was der Grund für ihr KT ist.... ....das hätte ich nicht tun sollen....

...sie schrie mich förmlich an, dass ich "meine Ordensschwestern" anschauen soll, bevor ich an ihr was kritisiere, und zudem hätten "wir" Kreuzzüge gemacht, zudem sei ich ein Götzendiener, weil ich mehrere Götter hätte.. und ich solle sie bloß nicht mehr ansprechen....

Es gäbe noch eine Menge anderer Beispiele, mit muslimischen Männer und Frauen....bzgl. diverser Dinge


Aber, es gibt natürlich auch andere Beispiele.

(....Aleviten mal ausgenommen, da sie ohnehin für mich das Idealbild der Muslime darstellen... )

Was Sunniten anbelangt, bzw. Shiiten.. so haben wir in unserem Alleinerziehenden und Single- Treff eine Türkin und eine Perserin, beide deutlich ü 40, die sich an allen Aktivitäten wie Schwimmen, Sauna, Tanzen, Ausflüge, Wandern, gegenseitiges beieinander Übernachten wenns mal spät wird.... etc.. problemlos beteiligen, und sehr gemocht werden. 

Beide neigen manchmal dazu, ein KT zu tragen, aber sie wissen, wann es angebracht ist, und wann nicht...

...lool... muss grad selbst lachen... stelle mir grad Sauna mit KT vor....werde es vielleicht mal aus Jux den Beiden vorschlagen....


Was sunnitische Männer anbetrifft, so habe ich einen Arbeitskollegen, der ungern über Reli redet, aber gerne mit mir gemeinsam was unternimmt.

....aus der Nachbarschaft habe ich einen sunnitischen Ehemann... ( dessen Frau würde ich nicht erkennen, da ich sie in 15 Jahren vielleicht 10 mal gesehen habe... nur die Kids kenne ich.... ) 

...jedenfalls gehen er und ich jeden Sonntag gemeinsam zum "Bahnen" schwimmen....Bahnen bedeutet.. wir wollen 40 "Bahnen" mit je 25 Meter schaffen... schaffen wir auch, selbst wenn wir für andere Schwimmer eher Hindernisse sind .. :-) wir brauchen halt doppelt so lange, wie manch andere....


Cool ist es, wenn er und ich mal gemeinsam abends spazierengehen, und u.a. die Plätze aufsuchen, wo sich die Jugendlichen so treffen....( das macht er mehr wegen seinen Söhnen.. er hat 4 Söhne und 3 Töchter...ich "bloss" 2 Söhne und zwei Töchter... )

.. war es erst noch laut ... tritt plötzlich Ruhe ein.. die meist deutschen Mädchen summen plötzlich Liedchen, oder gehen schaukeln... und die Jungs verstecken ihre Getränkedosen....

jaa... wir haben vor, wenn wir beide in Rente sind.. dies jeden Abend zu machen :-)


OK, das sind angenehme und schöne Dinge, die leider (!) eher selten sind.

...jedenfalls halten sich meine "Vorurteile" sehr in Grenzen... dafür erlebe ich öfter erschreckende "Realitäten"

1
@Jogi57L

P.S.: bei mir kommt sicher begünstigend dazu, dass ich mittlerweile überzeugter Single bin... bzw. überzeugter "Alleinerziehender"... und mich selbst somit nicht um die Bedürfnisse einer (Ehe-)Frau kümmern muss... da habe ich "Gestaltungsfreiheit"

0

Humor hat keine Grenzen.

Jemandem oder sogar dir selbst zu diktieren was du lustig zu finden hast, ist ein erheblicher Eingriff in dessen Persönlichkeit.

Selbst wenn der Humor so schwarz wird, dass er Baumwolle pflückt, gibt es keinen Grund hier irgendetwas zu stigmatisieren.

Besonders jetzt nachdem jeder sich plötzlich für Homosexuellenrechte einsetzt (als ob so etwas nötig wäre.... jeez) wäre das durch die Beschränkung von Humor nichts als Heuchelei.

.

Antisemit wird ohnehin viel zu häufig durch die Gegend geschrien. Anscheinend ist mittlerweile sogar der Internationale Gerichtshof in Den Haag judenfeindlich, da er eine Klage gegen die Kriegsverbrechen Israels angenommen hat.

Die Leute haben heute noch nicht mal mehr Ahnung was ein Semit ist geschweige denn was "Antisemitismus" bedeutet. Also einfach ignorieren.

Angehörige einer Religion, die nicht verstehen, dass man darüber auch Witze machen kann, zeigen damit eigentlich nur ihre eigene Unsicherheit und ihre Schwäche in ihren Überzeugungen.

Humor sollte nach meiner Überzeugung absolut keine Grenzen kennen.

Witze über Juden handeln meistens nicht von ihrer Religion, sondern haben meistens was mit Gas zu tun :-(

0
@gamine

Witze über Juden würde ich allerdings von mir aus niemals machen. Beim Islam dagegen habe ich keine "Beißhemmung".

1

Hallo......

Die meisten Witze über die Juden machen die Juden selbst:

Der alte Hirschbein( Jude), setzt seine Jarmulke auf, und geht zum Hauptquartier der SA in der Stadt und zeigt dort eine Zeitungsanzeige. "Was" schreit der Uniformierte Wachhabende," wegen der Zeitungsanzeige bist du gekommen": " ja genau ": "Siehst Du nicht, das da steht kräftige Kerle nicht unter einsachtzig gesucht." "Und du bist doch nur einsfünfzig und dünn und schwach außerdem steht hier mit Ariernachweis und du bist Jude": " " Na ja" sagt Hirschbein; " ich wollte nur sagen, das ich für den Job nicht geeignet bin"

Aus: https://www.dtv.de/buch/leo-rosten-jiddisch-20938/



Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Humor im allgemeinen hat natürlich eine Grenze, und zwar die, des guten Geschmacks. Das bedeutet, guter Humor verletzt niemanden persönlich.

Schwarzer Humor ist besonders heikel, da man sich dort genau auf der Grenze befindet. Und diese Grenze herauszufinden, bist du wohl noch am Lernen.

Judenwitze sind die plumpeste Art von schwarzem Humor, die es gibt. Es ist einfach nicht lustig, wenn Millionen Menschen hingemetzelt werden.

Als Grundregel für Humor gilt: lustig ist es nur, wenn es für alle lustig ist.

Im übrigen ist Allahu akbar kein Witz über Muslime. Wenn du Shalom rufst, wird dich auch keiner des Antisemitismus bezichtigen.

0

Was möchtest Du wissen?