witwenrente arge und Nebenjob

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Nebenverdienst und Witwenrente sind Bestandteil des Einkommens und deshalb bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II zu berücksichtigen.

Allerdings sind vom zu berücksichtigenden Einkommen bestimmte Beträge absetzbar, zum Beispiel Pflichtbeiträge zur Sozialversicherung, angemessene Beiträge zu öffentlichen und privaten Versicherungen (Hausrat- und Diebstahlversicherung, private Haftpflichtversicherung, Kfz-Haftpflichtversicherung und ähnliches), die Riester-Rente sowie Werbungskosten. Um einen Anreiz zur Erwerbstätigkeit zu schaffen, auch wenn davon der Lebensunterhalt nicht voll bestritten werden kann, sind auch hier bestimmte Freibeträge vorgesehen. So ergibt sich z. B. aus einem Bruttoverdienst bis zu 400 Euro ein Freibetrag von 15 Prozent aus dem hierauf entfallenden Nettoeinkommen, der nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet wird.

Normalerweise kann ein Hartz IV Empfänger 120€ dazu verdienen ohne Abzüge. In deinem Fall bekommt ja deine Schwiegermama aber Witwenrente das ist ein Einkommen was angerechnet wird, find ich eine Schweinerei , was kann man dafür das man Witwenrente bekommt.Bei mir war es leider auch so , man ist nur angearscht.Man bekommt von Hartz IV abgezogen und dann auch noch vom Nebenjob.

  MfG

Wegen der Witwenrente bekommt sie ja praktisch aufstockend Hartz IV. Kann sein, dass sie deshalb einen Betrag vom Nebenverdienst abgezogen bekommt. Normalerweise kenne ich das so, dass man aber was dazuverdienen darf. Ich kann mich täuschen, aber ich denke das sind so plus/minus 165 Euro. Ich würde mich da nochmal von einem Anwalt für Sozialrecht beraten lassen. Das ist sowieso kostenlos und wird über die Beratungshilfe abgerechnet. Ich würde mich nicht auf die Aussage der Arge verlassen.

Ich habe schon versucht was zu finden, aber leider noch nichts dabei gewesen was einen helfen kann. Bei der Arge war sie ja auch schon und hatte gefragt warum, da hieß es nur das es eben einmalig ist doch die können doch nicht mtl immer was anderes abziehen obwohl sie nun wirklich nicht viel dazuverdient.

Gibt die ARGE keinen Grund an, warum das Geld abgezogen wird? Sollte es mit der Witwenrente zu tun haben, so sollte das die ARGE auch angeben.

Das haben die leider nicht gesagt. Deshalb kann ich nicht wirklich nen Grund dafür verstehen. Selbst ein Kind kann nen ferienjob bis 100,00 machen da ziehen die nichts ab obwohl es ja auch Kindergeld hat. Aber sie bekommt unterm Strich grad mal 20,00 das ist doch schon unmenschlich. Aber sie wird das da nochmals Nachrechnen lassen.

0
@redrose31

Das sollte sie unbedingt machen und vor allem auch nachfragen, warum ihr das Geld abgezogen wurde. Wenn man das nachvollziehen kann, ist es auch wesentlich einfacher, Stellungnahme zu nehmen.

0

deine schwiegermutti soll in den sovd eintreten. kostet für einzelpersonen 5,00 euro im monat und kümmern sich anwälte darum, die sie nicht extra bezahlen muß. sie kann eintreten und die hilfe sofort in anspruch nehmen.

Ich denke das deine Schwiegermutter mit der Witwenrente und dem ALG II + dem kleinen Nebejob über ihren Bedarf kommt und dsewegen die Abzüge.Am Besten sie fragt bei der ARGE diesbezüglich nach, läßt es sich erklären wie die Abzüge zustande kommen...

hallo, nein eigentlich darf man 100 euro dazu verdienen, informiere dich aber noch mal bei google

Was möchtest Du wissen?