Witterungsbeständiges Holz

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hab mahl eine Zeit in einer Baumarktholzabteilung als Angestellter verbracht. Ichkann sagen das Du jedes Holz verwenden kannst. Wichtig ist hierbei nur "konstrukiven Holzschutz" anzuwenden. Zu deutsch. Holz kann nass werden, muß nur immer abtrocknen können. Dazu müßen zwischen Holz und Metallstrebe bei jeder Schraube Scheiben hinterlegt werden.Sokann das Holz hinterlüften und Wasser kan sich nicht halten. Am besten Plastikscheiben verwenden. Die Belüftung der Bretter ist von jeder Seite zu gewährleisten, deshalb auf Abstand achten. Wenn Stahl der rostet am holz anliegt, verrotten die Hölzer deutlich schneller. Also Edelstahlschrauben verwenden. Soltest Du Dich nicht bremsen können, kannst Du am besten die Bretter mit Leinöl streichen.Das ist einfach, wirksam und man sieht nicht aus wie eine Sau. Ich spreche da aus Erfahrung

Verzichte auf kesseldruck-imprägniertes Billigholz und nimm unbehandelte Lärche oder Kiefer. Wichtiger ist allerdings, dass du zwischen Halterung und Bretter kleine Kunststoff-Scheiben (3-5mm) legst, damit das Wasser ablaufen kann. Und natürlich solltest du Edelstahl-Schrauben verwenden.

Nicoliveras 17.06.2011, 16:04

Vielen Dank! Ich hab mir schon gedacht, dass es sinnvoll sein könnte Löcher reinzubohren um mögliches Stauwasser abfließen zu lassen... Aber das ist nen guter Tipp!

0

also, bei kesseldruck impregnietem holz muß du echt in den fachhandel gehen. im baumarkt bekommst du da nur schrott, der grün angemalt ist. es gibt naturbelassenes holz, kostet aber und hält auch recht lange. fichte, tanne, kiefer bekommst du im baumarkt recht billig. das verrottet aber mit den jahren (10-15).

nun überlege: kaufe ich ein teures holz, daß 20 jahre durchhält, teuer ist und auser zurecht sägen und anbringen für mich keinen weitern aufwand bringt.oder kaufe ich ein billigeres holz, daß vielleicht nur 10-15 jahre durchhält, oder kaufe ich 08/15 zeugs aus den baumarkt, daß ich noch einlassen oder lackieren muß damit es die nächsten 5 - 10 jahre durchhält, wenn ich es noch bei bedarf nachbehandle. undüberlege auch wie lang du in der wg bleibst und ob sich das dann lohnt. du brauchst das ja nicht für die nächsten 3- 5 generationen bauen.

Nicoliveras 17.06.2011, 15:09

Das ist richtig...Es muss nicht ewig halten. ;) Aber nachdem wir Löcher zum Befestigen durchbohren müssen dachte ich, dass es sinnvoll wäre so nen kesseldruckimpregniertes Zeug zu verwenden.

0
redbarrett 17.06.2011, 16:54
@Nicoliveras

warst du mal im allgaü oder sonst in den bergen? dort werden manche häuser mit holzschindeln vergleidet und da kommt kein anstrich oder sonstige behandlung drüber. die schindeln halten zwischen 10 - 15 jahre, manche auch langer.

nur wenn das wasser nicht ablaufen kann, wenn´s stehen bleibt, trocknet das holz nicht, setzen sich pilze und bakterien fest und zersetzen das holz.lärche hat am meisten harz. das schützt enorm vor verrottung. gefolgt von kiefer, tanne, fichte. lärche findest du aber nur in gut sortierten bau/fachmärkten. schaue dir beim kauf jedes brett/latte genau an. machmal sind da echte propeller darunter. die lassen sich schlecht verarbeiten oder die bretter sind manchmal auch der länge mach gerissen/gespalten. die würde ich ebenfalls nicht verwenden. ist beim verbauen ein holzauge im weg, bohre ein loch vor.

0
redbarrett 17.06.2011, 16:57
@Nicoliveras

kesseldruck-imprägniert ... das dachte ich auch mal, als ich im wengert pfähle gesetzt habe. die haben keine 3j. gehalten. jetzt behandle ich meine pfähle selber, bevor sie im boden verschwinden.

0

da gibts lärche eiche robinie von den heimischen hölzern,douglasie auch,die andern sind besser

Nicoliveras 17.06.2011, 15:14

Aber Robinie sollte man doch nur mit Mundschutz sägen und schleifen - oder?! Von giftigem Holz *(bzw. giftigem Säge- und Schleifstaub) lass ich lieber die Finger...

0
wollyuno 20.06.2011, 09:04
@Nicoliveras

wegen deinem anwendungsfall hätt ich mal keine bedenken,schreiner sind schon wegen anderen holzstäuben krank geworden

0

Da kam gestern erst ein Bericht über einen Hamburger der in MeckPom deutsches Holz mittels einer speziellen Wachsbehandlung so fest und witterungsbeständig wie Tropenholz macht.

Edit: Hier http://www.dauerholz.de/

Da gibts auch ein Händlerverzeichnis. Dieses kesseldruckimpregnierte sieht irgendwann so komisch grün aus.

Douglasie oder Lärche

Was möchtest Du wissen?