Wisst ihr über TTIP Bescheid?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 6 Abstimmungen

Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt 83%
Hat irgendjemand mal erwähnt, aber kp 16%
Ja darüber hab ich schon viel gehört 0%
TTIP? Noch nie ghört... 0%

7 Antworten

Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt

Deutschland hat viele solche Handelsabkommen bereits geschlossen.

Insbesondere mit afrikanischen und südostasiatischen Staaten. Und wir profitieren sehr gut davon. Leider zu Lasten unserer Handelspartner, die zwar wirtschaftlich ebenfalls etwas profitieren, jedoch nur insoweit, wie sie von uns betrieben wird. Die heimische Wirtschaft indessen hat hier eine Konkurrenz erhalten, die sie platt macht. Daher sollte man solche Handelsabkommen zwischen wirtschaftlich gleich starken Partnern schließen, wenn man moralische Aspekte berücksichtigen will.

Bei TTIP, CETA, usw. ist das der Fall. Allerdings sind hier Klauseln im Gespräch, die für Staaten gedacht sind, in denen kein Rechtsstaat herrscht, weshalb eben außerhalb der Rechtssprechung (des Partnerlandes) eine verbindliche Regelung für "Konfliktfälle" getroffen wird. Ein weiterer -zurecht kritsch- diskutierter Punkt, sind die Verbraucherrechte. Die sind z. B. in den USA im Bezug auf Medikamente viel schärfer als in der EU, umgekehrt jedoch erheblich laxer im Bezug auf Nahrungsmittel.

Fazit: Das Handelsabkommen zunächst von der Wirtschaft (dafür macht man sie ja) verhandelt werden, liegt in der Natur der Sache. Allerdings muss hier die Bevölkerung, die ja zumindest indirekt davon betroffen ist, ebenfalls, am Ende mit in die Entscheidung eingebunden werden. Dies insbesondere dann, wenn die Rechte als Verbraucher betroffen sind. Was gar nicht geht, sind Regelungen, die das Staatswesen betreffen. Die haben in so einem Abkommen nichts verloren. Das gilt insbesondere für die Rechtssprechung, die hier nicht umgangen werden darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt

Seit fast zwei Jahren. Ablehnen - und noch viel wichtiger: Das CETA als erstes verhindern, das ist das Handelsabkommen zwischen Kanada und EU; die Blaupause für TTIP. Sozusagen: TTIP durch die Hintertür

http://attac.de/ceta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt

Das ist ein "Verkauf" der Europäischen ( incl. Deutschen) Errungenschaften an die USA d.h. wir kriegen deren schlechten Standards

z.B. Gen-Fod, Blei in Lippenstift, noch mehr noch schädlichere Lebensmittelzusätze

Wenn die Firmen ann unsere besseren Europäischen Standarbs befolgen sollen auf Grund eines Gesetzes -> muss der Staat (die imaginären Verluste) zahlen ... (ist wie bei der Content- M.A.F.I.A. mit deren imaginären Verlusten durch "Raubkopierer" )

Und Vieles ist geheim ... das Bekannte vom Übel gibts dank Whistle Blower / Leaker

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von surfenohneende
15.12.2015, 23:49

Du kannst davon ausgehen dass alle "Frei"handelsabkommen usw. Böse Sachen / Erpressungen sind

auch TISA, CETA, ACTA, ...

Wenn die EU TTIP usw. durchsetzt muss diese EU sterben durch Austritte (auch von Deutschland) & ggf. eine Ersatz- / Parallel- EU geschaffen werden

1
Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt

TTIP Das BÖSE innerhalb eines Vertrages, im Geheimen verhandelt niemand weiß so genau was da drin steht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Damit hab ich mich intensiv auseinandergesetzt

TTIP darf niemals in Kraft treten.

TTIP wäre ein sehr großer Rückschritt! Der EU-Verbraucherschutz würde ausgehebelt werden, das TTIP macht quasi den Weg frei für Chlorhühnchen, Hormonfleisch, Genmais und sonstigen ungesunden Nahrungsmitteln.

Jeder US-Konzern hätte außerdem ein Klagerecht, so könnten Sie beispielsweise Deutschland vor geheimen Schiedsgerichten auf Schadensersatz in Milliardenhöhe verklagen nur weil unsere strengen Verbraucherschutzgesetze potenzielle Käufer verjagen! Für die Kosten müsste selbstverständlich der Steuerzahler aufkommen. Selbst wenn irgendetwas den US Konzernen einen Wettbewerbsnachteil bringt (beispielsweise die Subventionierung deutscher Bauern, oder der Mindestlohn), könnten die Konzerne Klage einreichen!

Die ganze Macht wäre dann bei den Konzernen und unsere Gesetze wären nichtig. Anstatt die Verhandlung offen zu führen, tagen sie Top-Secret hinter verschlossenen Türen.

Noch schlimmer als TTIP ist TISA

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiRedlich
15.12.2015, 22:22

Tja leider wird das grad durchgedrückt im Hintertürchen

1
Hat irgendjemand mal erwähnt, aber kp

Die Abkürzung ist mir zuwider. Keine Lust, das zu recherchieren. Es gibt Bücher darüber, ist mir aber zu langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AntiRedlich
15.12.2015, 22:26

Tja.. chlorhünchen, Supermärkte müssen das Verkaufen was die Firmen wollen und können sich nicht währen, Gesundheitsstandarts werden verringert und zum schluss warscheinlich noch die Cola geclohrt. (ja sowas gibts und ist in des USA legal und wird es dann auch hier sein.) Prost Mahlzeit....

1

Was möchtest Du wissen?