Wisst Ihr noch, wie man richtig schreibt?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 73 Abstimmungen

Ich habe keine Probleme 43%
Die Reform hätte man sich auch sparen können 35%
Alles sehr verwirrend jetzt 9%
Die neuen Regeln sind total überflüssig 5%
Anderes 2%
Ist doch ganz einfach 1%
Ich verzweifle auch langsam 1%

42 Antworten

Ich habe keine Probleme

Bin halt auch keine andere Rechtschreibung gewöhnt. Deshalb ist sie für mich bis auf ein paar Ausnahmen ganz logisch. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilly2643
11.04.2011, 14:29

Da habt ihr jungen Leute Glück gehabt. ;-)

0
Ich habe keine Probleme

Ich hatte nie Probleme mit der deutschen Rechtschreibung;  mir ist schon immer alles "im Schlaf zugeflogen" (mit Tippfehlern dagegen schon, vor allem zu später Stunde! Aber danach wird zum Glück nicht gefragt) =)

Unmittelbar nach der Reform habe ich beschlossen, sie zu ignorieren, denn ich kann schließlich schreiben und wer immer was von mir zu lesen bekommt, wird wohl verstehen, was ich meine, sonst kann er ja fragen.

Mich ärgerten Wörter wie Schifffahrt,  Fassspund und dergleichen so, dass ich, wenn ich dergleichen mal schreiben musste, spaßeshalber in Klammern drauf aufmerksam machte "(so, mehr als diese drei f gibt es jetzt aber nicht Wer mehr will, muss selbst solche Wörter erinden!)"

Auch solche eingedeutschten "Wortschätzchen" wie Portmonee lösten anfangs bei mir regelmäßig Zahnknirschattacken  und Schweißausbrüche aus; - schließlich ist Portemonnaie ein französisches Wort, für das hierzulande ein sehr treffendes deutsches Pendant  "erfunden" wurde: GELDBÖRSE.

Wörter wie mithilfe ignoriere ich nach wie vor sehr hartnäckig, denn da macht die Reform überhaupt kenen Sinn, das könnte ich nun mit der Hilfe eines Wörterbuches mühelos beweisen. Muss ich aber nicht. Ich erlaube mir in dem Fall einfach den krassen Rechtschreibfehler es auf die alte Art zu schreiben - und habe damit ebenfalls kein Problem.

Alle anderen reformierten Schreibweisen sind mir mittlerweile - wie in der Schulzeit auch schon - im Schlaf zugeflogen und in Fleisch und Blut übergegangen, obwohl ich das gar nicht  wollte.

 

Als kleine Übung kann ich folgendes empfehlen: Alle Briefe, alles, was zu schreiben ist, in Word Dokumenten mit Rechtschreibprüfung schreiben. Die roten Falschmarkierungen sind dermaßen nervig, dass man gar nicht anders kann, als sich die richtige Schreibweise einzuprägen.

(Hilft auch wunderbar gegen Buchstabenverdreher zu später Stunde- komisch, dass mir das nicht vorher eingefallen ist!)

Die Änderungen mit s. ss und ß sind im Grunde leicht zu merken.Wörter, die mit einem s geschrieben werden, werden immer noch mit einem s geschrieben ( oder ist mir da was entgangen???)

Wörter, in denen der vor dem "s-Laut" ein kurzer, harter Vokal ist (Fass, Hass, Rasse, Messe, Wasser und auch Eigennamen wie Dissmann, Messmeier, Hesse) werden ausnahmslos mit "ss" geschrieben. Familiennamen wie Dißmann, Meßmeier etc. konnten daher ihre Namensschreibweise amtlich ändern lassen.

Wörter, in denen der vor dem s-Laut stehende Vokal  gedehnt ausgesprochen wird, sowie Wörter in denen vor dem s-Laut ein Umlaut steht, werden mit ß geschrieben. Z.B. Straße, Weiß, Meißner,Fußball, Ruß. Deshalb kann man die auch nicht mehr verwechseln, denn Masse ist was völlig anderes als Maße und Fussball hat es meines Wissens nach nie gegeben, weil das immer schon Fußball war und hoffentlich auch bleiben wird ebenso wie der Ruß immer schwarz ist, der Russ dagegen so gut wie nie.

Alles klar?

:-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
13.04.2011, 11:53

Die Regel ist mir schon klar, wie gesagt. Mich nervt nur, dass ich jetzt überlegen muss, früher wusste ich das einfach. Ich muss übrigens immer noch nachdenken. Trotz der langen Zeit...

0
Ich habe keine Probleme

Diese Frage ist immer noch hochaktuell, deshalb beantworte ich sie nach zwei Jahren.

 

Ich habe  keine Probleme, weil ich ganz konsequent nach den alten Rechtschreibregeln schreibe.   Die kenne ich ziemlich genau, und so klappt es mit der Rechtschreibung.  Bis jetzt hat sich noch nie ein Empfänger meiner Geschäftkorrespondenz darüber negativ geäussert,  auch nicht in Ansätzen.  Ausserdem bekomme ich  häufig Briefe anderer Firmen, die auch im  alten Rechtschreibstil verfasst sind.

Ich wirke vielleicht eher schrullig, weil ich diese Regeln mit z.B. Schifffahrt, Ketschapp usw...  nicht mitmache.

Wenn ich denn einmal studieren sollte, muss ich mich wohl umstellen ?!  Ich weiss es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
11.04.2011, 14:52

Es gibt sogar Germanistikinstitute, die sich an die alte Rechtschreibung halten. Insofern brauchst Du Dir da keine Gedanken machen. ;-)

0
Kommentar von schalomisrael
11.04.2011, 17:01

Nicht nur Geographie (jetzt: Geografie!), sondern auch noch die dusslige Neuregelung liegt dir? Du wirst mir unheimlich, Onkelchen! Da lern ich eher noch Esperanto!! -

0
Ich habe keine Probleme

Ich habe keine bzw. mache mir damit keine Probleme!!

Ich schreibe es immer noch so wie ich es vor Jahren in der Schule gelernt habe und halte mich weit ab von der Rechtschreibreform..das hätte mir noch gefehlt mich damit befassen zu müssen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schalomisrael
12.04.2011, 07:05

Liebste Amdros, wäre ich an deiner Stelle - absolut meine Meinung! Aber: 2. Klasse Besucherin an Bord - da geht ein Ignorieren eben nicht hihihi .....

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

das problem an der ganzen sache ist das man seinen kindern sogut wie gar nicht mehr bei den haushaufgaben helfen kann da alles anders geschrieben wird als man gelernt hat,finde die rechtschreibreform einfach nur als schlechtschreibreform

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:31

Guter Ausdruck! ;-)

0
Ich habe keine Probleme

ss und ß ist gaaaaaanz einfach zu merken: nach kurzem Vokal wird ss geschrieben (Kuss, muss, friss, lass), nach langen Vokalen oder Doppelvokalen kommt ß (weiß, äußern etc.). Diese Änderung finde ich gut. Was ich schrecklich finde, ist das "Eindeuschen" mancher Wörter wie Portmonee, das tut mir in den Augen weh... Generell habe ich aber nicht oft Probleme. Musste die Reform vom ersten Tag an beruflich anwenden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:29

Ich kenn die Regel, aber ich kann sie nicht. Es bleibt einfach nicht hängen. seufz

0
Kommentar von gracchus
12.04.2011, 14:47

Nun ja, nach kurzem Vokal steht oft auch nur ein s: das, was, es, gestern, fasten ...

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Man hätte es lassen können, wie es war.

 

Mit dem ss oder ß habe ich gar keine Probleme. Auch drei aufeinander folgende Buchstaben finde in in Ordnung (optisch allerdings weniger).

 

Aber dass etwas nun Furcht erregend ist oder mir etwas Leid tut, kann ich oft nicht nachvollziehen. Da gerät oft die ganze Betonung in einem Satz durcheinander.

 

Probleme macht mir nun auch die Kommasetzung, mit der ich vorher eigentlich keine Probleme hatte.

 

Ganz schlimm finde ich jedoch die Eindeutschung von ausländischen Begriffen.

 

Ein Portmonee wird nicht deutscher als Portemonnaie. Dann hätte man auch ganz konsequent (warum nicht konsekwent?) sein müssen und "Portmoneh" schreiben müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß gar nicht, was Du hast. Deine wirklich sehr umfassende Frage ist sauber und ordentlich gestellt und sowohl grammatisch als auch orthographisch (ja,ja, ich schreibe das noch mit ph!) fehlerfrei!

Wenn's mehr von Deiner Sorte hier auf dieser Plattform gäbe, würden sich mir nicht so oft die Fußnägel aufstellen...

Wo siehst Du Dein Problem? - Du scheinst doch, wenn Du Dich selbst so schlecht einschätzt, aber doch intuitiv alles richtig zu machen?!

Weiter so!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.03.2009, 08:39

Mich nervt einfach tierisch, dass ich jetzt ständig überlegen muss, wie etwas geschrieben wird. Früher konnte ich das im Schlaf. :S

0
Ich habe keine Probleme

Weshalb umlernen wenn man schon korrekt Rechtschreiben konnte. Alles reformierte wird damit ja lediglich konterkariert. Habe die normale Rechtschreibung beibehalten und bin dabei noch nie negativ, sondern eher positiv aufgefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wollte die neue Schreibweise eigentlich ignorieren. Doch heute stelle ich fest, daß sich doch so einiges "neues" bei mir eingeschlichen hat. Kommt wahrscheinlich daher, daß ich viel lese - man verinnerlicht es dann doch irgendwie, ohne Zutun. Jedoch weigere ich mich weiterhin, Portmonee zu schreiben, oder Delfin oder wie diese fürchterlichen Wörter auch immer jetzt angeblich geschrieben werden sollen..... Wie man merkt, habe ich auch mit "dass" Schwierigkeiten. Abstimmen kann ich eigentlich nicht; ich halte die Reform für unnötig, schreibe aber blöderweise dennoch einige Wörter "neu richtig". Schlimm wird es, wenn ich meinem Kind in der 2. Klasse sagen soll, wie manches geschrieben wird; da steh ich dann da wie ein Depp und kann es nicht gut erklären. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lilly2643
12.04.2011, 14:19

Da findet einer mal wieder ne alte Frage und schwupps hat sie viele neue Antworten. ;-)

1
Ich habe keine Probleme

Die Regel, dass drei gleiche Buchstaben hintereinander verboten sind, habe ich nie verstanden. Nun kann ich endlich "Sauerstoffflasche" und "Kaffeeernte nach meiner Logik schreiben.

.

Auch dass das "Scharfe S" nun für schnell gesprochene Wörter (Fluss, Kuss...) in "Doppel-S" umgewandelt wird, ist eine feine Sache. Auch hier ist es, für mich zumindest, logischer.

.

Oder die Trennung von Wörtern mit "ck". Früher trennte man Bäcker "Bäk-ker" und heute "Bä-cker". Auch dies findet meine Zustimmung.


In den meisten Fällen, gefällt mir die neue Rechtschreibung. Und so schwer zu erlernen ist sie auch nicht.

http://www.neue-rechtschreibung.de/10regeln.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:50

Ich verzweifle noch an dem Quatsch. ;-)

0
Kommentar von erweh
11.04.2011, 16:30

Die olle Sauerstoffflasche wurde schon immer mit 3 F geschrieben. Eins weggelassen wurde nur wenn danach ein Vokal folgte.

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Vieles was für mich falsch aussieht, ist jetzt richtig. Im Zweifel bleibe ich stur, und schreibe so, wie ich es gelernt habe. Diese Reform war in meinen Augen wirklich überflüssig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:24

An den "Tipp" habe ich mich schon fast gewöhnt.

1
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Irgendjemand musste sich ja hiermit eine goldne Nase verdienen bzw. ausreichend beschäftigt werden! IIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIh, einer filigranen Sprachliebhaberin, wie mir - das tut oft sehr weh. Natürlich schiebt man das gern auf den Gewöhungseffekt, ich weiß. Dennoch, vergewaltigen lasse ich mich nicht!!!! Leid tut mir jetzt meine Kleine, die das lernen soll, was ihre Mama (fast) verweigert. Wir stehen das gemeinsam durch, aber lustig ist was anderes. Wir lernen folglich gemeinsam und was früher galt, ist nicht mehr. So muss ich einen eventuelle Korrektur der Lehrerin überlassen - obwohl ich alles versuche, um auftretende Fragen selbst z lösen .... Scheußliches Gerümpel!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Hi, ich schreibe nach der guten alten Regel, nicht nach den neuen Schlechtschreibregeln, die ideologisch bedingt und so unnötig wie ein Kropf waren. Auch hier wurde nicht auf Volkes Mehrheit gehört, sondern von oben herab bestimmt. Seither gilt die Beliebigkeit. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Alles sehr verwirrend jetzt

Entweder nachschlagen oder aufs Bauchgefühl hören. Aber Probleme habe ich auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von smintkiss
02.02.2009, 10:21

http://www.karikatur-cartoon.de/bilder/rechtschreibreform.jpg

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Ich hab mich mittlerweile fast daran gewöhnt! Nur manche Dinge, wie Delfin statt Delphin oder Tipp statt Tip stören mich rein optisch immer noch sehr. Bei der Arbeit habe ich ständig einen Duden griffbereit!

Vor der Reform hatte ich nie Probleme!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:20

Geht mir auch so. seufz

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Schade, dass an vielen Experten vorbei sich die falschen Leute diese Mist-Reform zusammengebastelt haben.

Beispiel: Wer kommt allen Ernstes auf die Idee, Delphin auf Delfin abzuändern?! In allen anderen Sprachen bleibt das "ph" erhalten - ich kann da nur den Kopf schütteln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nachtflug
02.02.2009, 10:19

Ja, und Filosofie (schreibt man das jetzt wirklich so?) liest sich für mich wie ein neumodisches billiges Plastikspielzeug.

0
Die Reform hätte man sich auch sparen können

Ich sehe da weder Sinn noch Nutzen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:30

Das geht mir auch so.

1
Ich habe keine Probleme

Ich verzweifele nicht daran, so einfach ist es nicht, total überflüssig sind sie nicht, sie verwirren mich nicht, eine Reform war vielleicht nötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Die Reform hätte man sich auch sparen können

So wie es früher war, war es gut. Erst mußten die Kinder so lernen, dann wieder anders. Ich schreibe nach Gefühl. Korrekturlesen bei Hausaufgaben klappt nicht mehr so gut, da ich teilweise die Regeln für Punkt und Komma anders kenne. Die neue Schreibweise muß dann online nachgeschaut werden.........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kristall08
02.02.2009, 10:33

Das ist aber wirklich lästig, oder nicht?

0

Was möchtest Du wissen?