Wissenslücken füllen - Nachhilfe

3 Antworten

Das hätte dann aber keinen Sinn bei dieser Standard Nachhilfe wo man nur 1,2-3 in der Woche hingeht.

Das sehe ich anders. Bei 2-3x die Woche a 60-90min hat man ausreichend Zeit den Schulstoff nochmal aufzuarbeiten. Such dir einen flexiblen Nachhilfelehrer, der möglichst alle drei Fächer machen kann, dann könnt ihr euch die Zeit am besten einteilen und die Schwerpunkte individuell setzen. Auch so ist es in den wenigsten Instituten ein Problem, wenn man sagt, man möchte statt Chemie mal lieber eine Stunden Physik haben, zur Not hält halt ein anderer Lehrer die Stunde.

Der Schulstoff schreitet nicht sonderlich schnell voran und bei Fächern mit 2-3 Wochenstunden wie Physik/Chemie erst recht nicht. Ich sehe da gute Chancen hier Defizite auszugleichen, zumalen sich in der Chemie auch viele Dinge immer wieder wiederholen.

Ich gebe selbst Nachhilfe in einem bayrischen Institut und verglichen mit der Uni lässt man sich an der Schule sehr viel Zeit einzelne Themen zu besprechen. Wenn man da 120-180min in der Woche powert kann man da vieles aufholen, allerdings ist auch eine gewisse Eigenleistung gefragt. Wenn du dir das in der Nachhilfe besprochene Zuhause nochmals anschaust, klappt das mit Sicherheit!

Es muss ja nicht immer die 1* sein, jeder hat nunmal eine andere Begabung. Aber eine zumindest durchschnittliche Note sollte man dennoch anstreben.

Da musst du durch. Du wärst nicht die erste die mit wenigen Punkten in den Naturwissenschaften Abi macht. Wenn ich davon ausgehe dass deine Leistungsfächer nicht in diesem Bereich liegen kannst du trotzdem ein gutes Abi machen. Mathe kannst du später mündlich machen und die anderen Fächer abwählen. Das was dir vorschwebt gibt es leider nicht.

Weitermachen !

Was möchtest Du wissen?