Wissenschaftlicher Beweis für die Nichtexistenz von Geistern?

16 Antworten

Ein Problem ist schon mal folgendes: was für eine Art "Geist" ist überhaupt gemeint?

Geistwesen (wie z.B. der balinesische Barong)
Naturgeist (wie z.B. Elfen)
Totengeist ("Gespenst")
Schicksalsgeist ("Dämon")
Heiliger Geist
Geist = kognitive Fähigkeit des Menschen (man sagt z.B. "er ist zwar nicht mehr körperlich fit, aber noch geistig")

Das sind schon mal 6 verschiedene Sachen (laut wiki).

Bleiben wir mal bei den allseits beliebten "Gespenstern". In vielen Fällen wird es wohl so sein, dass die Psyche eines Menschen in bedrohlich empfundenen Situationen (z.B. einem alten, dunklen, feuchten Kellergewölbe) "Trugbilder" vor dem inneren Auge erscheinen lässt. Man hat dazu auch Versuche gemacht (von außen ist rein gar nichts zu sehen, der Proband behauptet aber, etwas gesehen/gehört zu haben).

Die Erklärung psychologischer Natur (bedrohliche Situation > "innere Bilder") scheint mir hier völlig ausreichend zu sein.

Recht bekannt ist auch der Effekt, dass man "Gesichter" erkennt, wo keine sind (in Steinen, in Ästen, in den Wolken). Auch das ist mit dem Gehirn erklärbar, das sehr stark mit der "Gesichtserkennung" arbeitet (auch dort, wo es gar kein Gesicht geben kann). Und durch die bedrohlich empfundene Situation (ob sie tatsächlich bedrohlich ist, ist sekundär) scheint der Effekt ("da ist doch wer") verstärkt aufzutreten.

Hinzu kommt, dass der Glaube, dass "die Toten wiederkommen" können, sehr alt ist, und noch immer instinktiv im Menschen drin ist. Wer nachts über einen Friedhof geht, wird leicht Menschen vor seinem geistigen Auge haben.

Schon die Germanen machten nach Menschenopfern Vorkehrungen, dass der Tote "nicht mehr weg kann" (an etlichen Moorleichen kann man das sehen, dass der Geopferte "fixiert" wurde). Auch der afrikanische "Nzumbe" (Zombie) oder der slawische "Vampir" sind zwar "tot", sie sind aber dennoch aktiv und beweglich. All das passt zu den alten Vorstellungen, dass auch Tote noch irgendwie "aktiv" sein können (und ggf. Rache nehmen könnten o.ä. Ungemach bringen).

Gelegentlich schienen die Germanen auch den Kopf des Geopferten an einer ganz anderen Stelle begraben zu haben. (Wenn er schon wiederkommt, soll er wenigstens ohne Kopf sein.) Aufgegriffen wurde dies auch in Geschichten wie z.B. "Sleepy Hollow", wo ein kopfloser Reiter seinen Kopf sucht. 

Jedenfalls ist die menschliche Phantasie an dieser Stelle fast unerschöpflich.

Um etwas beweisen zu können, muss dieses zu Beweisende in irgend einer Form wahrnehmbare Spuren hinterlassen, die entweder beschrieben oder gemessen oder gefühlt werden können. 

Das Nichts ist dagegen nicht zu beweisen, weil ihm ja gerade die Kriterien fehlen, die für einen Beweis unerlässlich sind. Daher kann man nie beweisen, dass es ein bestimmtes Phänomen, einen Gegenstand, einen Gedanken oder auch eine Wahnidee nicht gibt. 

Allenfalls kann man näherungsweise für wahrscheinlich erklären, dass es ein bestimmtes Phänomen nicht mehr gibt, weil man es seit sehr langer nicht nicht mehr beobachtet hat, obwohl alle erdenklichen Bemühungen ausgeführt wurden, den Beweis doch noch zu erbringen. 

Bei den Geistern ist die Angelegenheit nun wirklich schwierig. Die Tatsache, dass es eine wirklich sehr große Zahl von Menschen gibt, die im täglichen Leben bewiesen haben, dass sie über eine intakte Wahrnehmungsfähigkeit, einen rationalen Verstand und eine ausreichende kritische Distanz zu ihren Träumen, Phantasien und Illusionen haben, d.h. die hier klar unterscheiden können, wann sie reale Phänomene beobachten und wann sie solche nur imaginieren. Wenn nun genau von solchen Menschen glaubhafte Berichte auftauchen, dass sie "Geistwesen" gesehen, gehört oder gefühlt haben, dann ist man als nüchterner Naturwissenschaftler erheblich verunsichert. 

Es wäre jedoch einfach arrogant und unwissenschaftlich, diesen Menschen schlichte Fehlwahrnehmungen zu unterstellen. Auch eine abqualifizierende Behandlung wäre völlig unwissenschaftlich, d.h., man sollte sich tunlichst hüten ihnen Torheit, Geltungsstrebigkeit oder ein physiologisches Trauma zu unterstellen. Ich denke, das eine seriöse Akzeptanz ihrer Erlebnisse die einzig redliche Behandlung solcher Berichte ist. 

Für sich selbst kann man dann entscheiden, dass man persönlich auf Grund der eigenen wissenschaftlichen Ausbildung, der eigenen Vorerfahrungen und auf Grund der Kenntnis von sehr vielen bekannt gewordenen Trugschlüssen auf diesem Feld die Folgerungen, die diese Menschen aus ihren Erlebnissen ziehen, nicht teilen kann. Mehr ist nicht möglich!! Und genau diese Haltung  würde ich auch als die einzig mögliche streng naturwissenschaftliche Position betrachten. Da, wo Dinge offen sind, akzeptieren, dass die Dinge offen sind. Das sollte man einfach aushalten können. 

Das Besondere an Geistern ist doch, dass sie "übernatürlich" sind. Meinst Du, dass übernatürliche Wesen sich wissenschaftlich beweisen oder widerlegen lassen würden?

Wenn Geister ganz natürlich Phänomene sind, die man wissenschaftlich beweisen kann: Sind sie dann noch etwas, was man "Geister" nennen sollte?

Also: Die Wissenschaft kann über Geister nichts aussagen. Weder positiv noch negativ.

Aber: Egal, ob es Geister gibt oder nicht: Wenn jemand daran glaubt und ihnen so Macht gibt, wird das Wirkung zeigen können. Allein aufgrund von Mechanismen, mit denen unser Gehirn funktioniert.

Allein schon deswegen würde ich sagen: Finger weg.

Aber warum willst Du sie widerlegt haben?

Der wissenschaftliche Beweis für die Existenz einer "Seele"(Beschreibung)?

Ich bin dabei, ein Projekt ins Leben rufen, das die Erforschung der physikalischen Wechselwirkung zwischen Körper und Geist/Seele (falls vorhanden) zum Gegenstand hat.

Ich bin der Auffassung, was real ist, muss auch wissenschaftlich zu belegen sein.

Da es wissenschaftlichen Kriterien genügen soll, muss natürlich vollkommen neutral vorgegangen werden und auch eine mögliche Nichtexistenz der Seele als Option offen bleiben!

Hypothesen habe ich schon einige aufgestellt, die es dann experimentell zu überprüfen gilt!

Meine Fragen an euch:

1.: "Nomen est Omen", daher würde ich von euch mal erfahren, wie ihr dieses Projekt benennen würdet!?

2.: Was haltet ihr im Allgemeinen davon & Hättet ihr selbst noch Vorschläge zum Thema?

Vielen Dank schonmal für die Antworten!

Für weitere Infos schreibt mich gerne an!

...zur Frage

Was ist dieses onlyfans.de oder .com(?) eigentlich für eine Seite. Werden da nur Nacktbilder gepostet oder ist das tatsächlich eine vertrauliche Seite?

...zur Frage

Wie macht man solche Links wo z.B nur ,,findest du hier hier'' steht? also eines Seite so verlinken?

...zur Frage

fester beweis bei Geistern ect?

Wieso gibt es eig. keinen 100% festen beweis dass es Geister oder ähnliches gibt oder nicht? Weiß jemand zu wie viel % es sie gibt.. also gibt es sowas in Prozent?

...zur Frage

Ist "RedBubble" eine vertrauliche Seite (könnt ihr mir eure Erfahrungen mit teilen?)?

...zur Frage

Geht mal bei Steam auf euer Profil und dann auf Videos, lädt die Seite für euch?

Ich möchte meinen YouTube Kanal mit Steam verlinken aber wenn ich auf mein Profil gehe und dann auf Videos klicke lädt die Seite aber sie ist komplett weiß. Also die Webseite lädt nicht!! Wie soll ich jetzt den Yt kanal verlinken? Und videos auf steam von youtube veröffentlichen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?