Wissenschaftliche Erklärung: Warum entwickelt sich der Mensch ständig weiter - Tiere hingegen nicht?

...komplette Frage anzeigen

38 Antworten

Ich finde es unglaublich anmaßend von Dir Tiere als dumm zu bezeichnen.

Das waren sie nie und werden sie nie sein !!!

extrasb 15.05.2010, 14:51

Genau das denke ich auch

1

Wir haben uns körperlich und Geistig kaum weiterentwickelt auch wenn wir einiges ein Kenntnissen gewonnen aber auch das Gehirn hat sich seit dieser Zeit nicht sehr verändert. könnte man ein Baby aus dieser Zeit in die heutige holen würde es keinen geistigen Nachteil gegenüber einem Kind haben daß jetzt geboren würde. es würde genau so schnell lernen. auch hätte ein Kind aus der heutigen Zeit keine Vorteil gegenüber den Menschen vor 30.000 Jahren wenn man es in diese Zeit bringen könnte. auch wenn wir mehr über die Welt usw wissen und vieles Bauen können und erfunden haben,haben wir uns nicht großartig weiterentwickelt. wir haben zwar dazu gelernt aber weiterentwickelt nicht wirklich. auch sind viele Tiere weitaus klüger als viele denken.

Auf was Du primär anspielst ist die kulturelle Evolution des Menschen. Sie basiert auf einem ausdifferenzierten Sprachsystem, einem System der gegenseitigen auch nicht eigennützigen Kooperation und einem hoch entwickelten Gruppenverhalten. Das ermöglicht Informationstransfer über Gene hinaus. Michael Tomasello hat sich mit diese Thema intensiv beschäftigt; wenn Du aktuelle und wissenschaftlich ernst zu nehmende Forschung zu Deiner Frage suchst, würde ich Dir Ihn empfehlen.

Du fliegst in Flugzeugen. Ich bezweifle, dass Du ohne Schulbildung, Erziehung und Bücher fähig wärst, ein Fluzeug wie eine Boing zu entwickeln und zu bauen. Aber dadurch dass Ideen generationenübergreifend weitergegeben werden, ist so etwas möglich. Als Individuum, oder auch nur als eine einzelne Generation wären wir unfähig die Gesellschaft zu erstellen in der wir leben; wir "stehen auf den Schultern von Riesen".

Die biologische Evolution ist nicht auf den Menschen beschränkt; auch Tiere verändern sich andauernd weiter. Da biologische Evolution deutlich langsamer als kulturelle Evolution von statten geht, fällt Dir das lediglich nicht auf.

Mensch und Tiere schwarz weiß unterscheiden zu wollen, oder gar dem Menschen eine absolute Vormachtsstellung einzuräumen, ist eine grobe Vereinfachung; Kolkraben können Werkzeuge herstellen, Wölfe jagen in Rudeln, Ameisen leben in komplexen Kolonien, Schimpansen können Symbolsprache erlernen. Es gibt Tiere, die schneller sind als der Mensch, viel ausdifferenziertere Sinne haben. Sie sind auf ihre Umwelt perfekt angepasst, und können in Gebieten überleben, die für einen Menschen augenblicklich tödlich wären, vollbringen Dinge, die dem Menschen unmöglich sind.

Also erstens würdest du unsere "Firtschritte" immer als fort Schritte nennen?
Und wenn wir so weiter machen wie wir es bis jetzt gemacht haben dann werden Gorillas und Co. auch nicht mehr dort leben wie "immer". Ich würde uns jetzt nicht als sehr schlau nennen wenn wir anderen Tieren denn Lebensraum zerstören. Wir Menschen haben einfach kein Mass! Tiere fressen das was sie brauchen und schaffen nicht extreme Vorräte wie wir das machen. Sie töten nur weil sie sonst nicht überleben würden. Doch wir machen Massenhaltung. Und nutzen Tiere für versuche aus!
Bezeichnest du das als Fortschritt? als Entwicklung? als schlau? Und Tiere die nur töten weil sie sonst getönten werden töten das nennst du dumm?

Ich gehe davon aus, daß hier nur die zivilisatorische Entwicklung gemeint ist. Was die betrifft, so liegt sie im Sprachzentrum des menschlichen Gehirns und der damit verbundenen Kommunikationsfähigkeit begründet, aus der sich wiederum die Möglichkeit des Erfahrungsausstausches ergibt, der zu ständig neuen Anwendungsmöglichkeiten führt. Daß das aber nur die praktische (utilitaristische), zivilisatorische Seite betrifft und nicht auch die geistige, ideelle, ethische und auch nur bedingt die kulturelle, wird uns täglich bewußt, wenn wir in unseren technisch so hoch entwickelten Flachbild-Fernsehern die Tagesschau sehen. Der Kontrast könnte größer nicht sein. Natürlich: die Vögel sind die letzten Nachkommen der Dinosaurier, aber vielleicht auch deshalb ein solches Erfolgsmodell, weil sie alles schon haben: wozu brauchen sie Autos und Flugzeuge oder Fernseher, da sie aus ihrer luftigen Perspektive schon per se alles überblicken?

madboy 15.05.2010, 12:15

Eine sehr schöne Antwort. Ich finde auch, dass diese vermeintliche "Weiter-"entwicklung uns vielleicht "weiter" bringt, aber nicht in welche Richtung. Man sollte uns Menschen deswegen nicht zu hoch in den Himmel loben. Ja wir haben eine kulturelle Entwicklung hinter uns. Aber wir haben nicht nur Musik und Literatur entwickelt. Wir haben die Art zu töten verfeinert. Ein Schornstein kann jetzt das hundertfache an Schadstoffen ausstoßen wie vor ein paar Generationen. Wir zerstören unsere Umwelt jetzt noch effektiver als früher. Wir haben uns Foltermethoden ausgedacht und entwickelt, die an Extravaganz kaum zu überbieten sind. Wir haben echte Phantasie und Kreativität bewiesen.

Ja es ist eine Entwicklung, aber man sollte das Wort "Weiterentwicklung" hier vorsichtig gebrauchen.

0

Wieso hat sich der Mensch denn weiterentwickelt? Genau das ist doch eigentlich nicht der Fall. Du hast Recht, der Mensch gibt sich inzwischen mit sehr vielen für seine Existenz unwichtigen Dingen ab, doch hat er die Fähigkeit ohne technische Hilsmittel in freier Natur zu überleben fast völlig eingebüsst.Wenn Du also die drei Grundbedürfnisse des Menschen zusammen nimmst, Nahrung,Bekleidung, Behausung, so wirst Du zugeben müssen das wir fast völlig unfähig sind diese Grundbedürfnisse aus eigener Kraft zu befriedigen und somit sind wir eigentlich, im Unterschied zu den Tieren, überlebensunfähig geworden.Das ist der Preis welchen wir für die Technisierung, oder wie Du es nennst, Weiterentwicklung bezahlt haben.

Eifelmensch 15.05.2010, 06:45

Naja, der Mensch ist doch gerade wegen seiner Kultur so "erfolgreich" geworden.

Gerade die Arbeitsteilung und Organisation verschiedenster Aufgaben geben Raum für seine kulturelle Weiterentwicklung. Hauptgrund dafür ist, dass der übliche tägliche Kampf ums Überleben durch Nahrungssuche und Abwehr von Feinden entfällt.

0

Die Dinge, die Du aufzählst sind alles positive Dinge. Der Mensch sorgte aber ebenso auch für viel Negatives. Und wenn man das alles aufzählt, ist das Positive nur noch ein Tropfen auf dem heißen Stein :)

Warum Tiere dumm sein sollten, verstehe ich überhaupt nicht. Ich denke Tiere haben den Menschen erheblich viel voraus. Zunächst betreiben sie keine Kriege gegen ihre eigenen Artgenossen. Sie würden auch niemals einen Zeitungsstapel, der im Postraum liegt, einfach grundlos zerwühlen, wie es ständig bei uns im Hochhaus geschieht. Ebenso betreiben sie auch keine Umweltverschmutzung wie der "ach so schlaue" Mensch.

Der Schlüssel ist die Sprache. Wir können Informationen über Generationen weitergeben. Wir kennen dadurch unsere Geschichte.

Wir können auf immer mehr Wissen zurückgreifen und daraus wieder neues Wissen erschließen.

Ich denke, dass das Geheimnis ein Punkt ist, an dem das menschliche Gehirn so komplex wurde, dass es sich rasant weiterentwickelte. Dieser Punkt könnte die Enstehung der Sprache und/oder die Enstehung des Ich-Bewusstseins gewesen sein.

Durch Kommunikation werden ganz neue Möglichkeiten eröffnet. Ideenaustausch, Planung und soziales Verhalten erlangen eine andere Dimension. Diese Errungenschaften sorgen wiederum dafür, dass die natürliche Selektion in Richtung der Individuuen verläuft, die die Sprache (um mal bei dem Beispiel zu bleiben) besonders gut zu nutzen wissen, was wahrscheinlich auch mit der Größe des Gehirns korreliert.

So entsteht eine Entwicklungsspirale aus den sich gegenseitig verstärkenden Parametern der Größe und Funktionalität des Gehirn sowie die Geschicktheit in der Anwendung der Sprache.

Die Sprache ist hierbei nur ein Beispiel dafür, wie so eine schnelle Evolution des menschlichen Gehirns funktionert haben könnte.

Die einzigen die als dumm zu bezeichnen sind, sind die Menschen. Kein Tier auf der Welt würde seinen eigenen Planeten so bescheuert zerstören und wie wir das gerade tun. Weiterhin quält auch kein Tier seine beute ewigkeiten wie wir das in der Massentierhaltung machen.

Die Erde wird ohne den Menschen und nur mit Tieren wahrscheinlich noch ewigkeiten überleben. Mit uns Menschen hingegen wird es die Welt mit der jetzigen Lebensweise wohl nicht mehr lange geben !!

Was bringt uns also die Evolution und unsere angeblich so hohe intelligenz, wenn wir uns selber zerstören ?

die Menschen haben eine Sprache und können kommunizieren - Tiere nur sehr beschränkt - und gerade aufgrund dieser Tatsache konnte sich die Menschheit weiterentwickeln und das Wissen durch die Schrift und die Medien auch weitervermitteln.

Tschipsa 15.05.2010, 12:11

Die Kommunikation ist sicher ein wichtiger Bestandteil der Weiterentwicklung. Tiere kommunizieren aber - bis auf die Tatsache, dass sie nicht schreiben können - auch.

0

Mal eine Gegenfrage: Was ist der Sinn des Lebens? - Erhaltung der Art!. Alle Lebewesen sind damit beschäftigt, außer weniger Ausnahmen wie z.B. der Mensch, der über diesen Sinn hinaus noch unter materieller Raffgier leidet. Not, Neid und Kriege machen erfinderisch, was sich historisch leicht nachvollziehen läßt.

Tschipsa 15.05.2010, 12:54

Tiere sind vom Charakter her weder schlechter noch besser als der Mensch. Auch Tiere können böse sein (Entwicklung Gifte, Stiefkinder fressen,..) Allerdings ist es in der Natur immer so, dass eine Art, deren Bestand plötzlich sehr hoch ist, der Bestand plötzlich rapide abnimmt. Das kann aufgrund Unfruchtbarkeit, Krankheiten, gestörtes Essverhalten, Unverträglichkeiten, Aggressivität, Kriege, "nicht arterhaltendes Sexualverhalten" wie fehlender Sexualtrieb oder auch Homosexualität (keine Wertung!! :-)) geschehen.

Wie sich das bei den Menschen noch entwickelt, weiss ich nicht. Noch wächst die weltweite Bevölkerung, aber irgendwann wird es auch ohne Atombomben einen Knall geben, wenn die Pharmaindustrie nicht mehr weiterweiss (Resistenzen gegen Antibiotika, Impotenz, Ausbreitung HIV und Krebs, Malaria, evtl. Aufkommen von Pest, Lepra und und und..)

0

Viele Tiere sind weiter entwickelt wie Menschen.- Bei Menschen, was ja nix anderes wie Säügetiere sind, hat sich das Gehirn entwickelt.- Bei Hunden die Nase, bei schlangen das Jacobsonorgan, bei Fledermäusen das Ultraschallgehör.- Also ich behaupte mal, dass die Spezies Mensch eher primitiv ist.- Zugegeben das Orgen Gehirn ist mit der Kombinationsfähigkeit seeehr nützlich.- Aber z.B. gelten Vögel als sehr intelligent.- Elstern bestehen den Spiegeltest, erkennsich also selber, Es gibt Rabenarten, die fertigen gezielt Werkzeuge usw.- Man hat aber auch festgestellt, dass die Entwicklung des Gehirns stark mit der Ernährung zusammenhängt.- Sowohl bei Tieren als auch bei Menschen.-

evangelista 15.05.2010, 07:52

@ Nur hängt die Grundintelligenz und die Kreativität des Menschen nicht von der Ernährung ab, sie kann sie beeinflussen, aber nicht hervorbringen. Darin liegt der große Unterschied und kann deshalb nicht auf reiner biologischer Basis erklärt werden.

0
Meinereiner67 15.05.2010, 11:38
@evangelista

Moin, das is natürlich klar, dass reine Ernährung noch keine Intelligenz hervorbringen kann.- Dann müssten ja Schweine, die Essensreste fressen auch schlau werden.- Den Anstoß kann nur z.B. ne Mutation geben, die dann erfolgreicher ist und sich besser vermehrt (wie bei dem Mottenbeispiel).- es hat aber Forschungsstudien gegeben, mit Affen, Vögeln usw. wo sich gezeigt hat, dass bei der gleichen Art die Ernährung ne bessere Auffassungs-, bzw. Kombinationsfähigkeit bewirken kann.- Das trifft nicht nur auf das Gehirn zu.- Man hat auch festgestellt, dass Pfeilgiftfrösche im Terrarium kaum noch giftig sind, weil denen Bestandteile der Nahrung fehlen.- Wegen solcher zuerst Ernährungs o. auch territorial bedingten Veränderungen können dann Mutationen entstehen die sich in neieu umgebung durchsetzen könnten, in der Alten Umgebung aber eingehen könnten.- Wären z.B. die Dinos nicht ausgestorben, würde es den Menschen meiner Meinung nach nicht geben.- Möglicherweise hätte sich dann aber ne schlaue Reptilienart entwickeln können.- wer weis.-

0
madboy 15.05.2010, 13:12

Bei Hunden die Nase, Bei Fledermäusen das Gehör... Die Menschen haben auch spezial-Fähigkeiten. Nehmen wir unsere Hand; anatomisch perfekt geformt, umklappbarer Daumen, damit wir greifen können. Ich bin der Ansicht, dass solche Körpermerkmale unsere technische Entwicklung vorangetrieben haben.

Motorische Höchstleistungen vollbringt auch unser Sprechapparat.

Ich möchte damit sagen, dass Körpermerkmale auch maßgeblich in der Entwicklung von geistigen oder technischen Fähigkeiten sind.

0
Meinereiner67 15.05.2010, 15:08
@madboy

Is schon klar.- Ne miezekatze kann mangels Fingern logischerweise keine Instrumente spielen usw.- Die Hand wird sich auch aus ner Mutation heraus entwickelt haben.- Bei Irgend nem Affen hats mal ne Missbildung gegeben.- Das hat dann besonders gut funktioniert.- damit war der eigentlich mißgebildetete Affe erfolgreicher und damit bei den Weibern attraktiv.- Dadurch konnten sich dann die gene der Missbildung durchsetzen.- genauso werden ja auch gezielt Eigenschaften z.B. bei Haustieren erzüchtet.- Die mutation muss da sein is klar.- Aber wenn irgendwelche genforscher weiter rumforschen wird auch ne Mutation berechenbar.- So könnte ich mir im Extremfall vorstellen, dass man durch Genmanipulation gezielt Eigenschaften, wie Adleraugen, Ultraschallgehör, usw. aber auch z.B. Imunität gegen Krankheiten o.ä. erzüchten könnte.- Das würde sicher noch n paar hundert Jahre dauern.- Ob das erstrebenswert ist steht woanders.-

0

@ Mit Deiner >Überlegung<, dass sich der Mensch technisch, wissenschaftlich usw. stetig weiter entwickelt hat, zeigt auf, dass zwischen dem Menschen und allen anderen Geschöpfen ein Unterschied besteht, der mit der Evolution nicht erklärt werden kann.

@ Denn für seine Arterhaltung und Lebenserhaltung wären alle diese Fähigkeiten, die ausschließlich nur der Mensch besitzt, nicht notwendig.

@ Diese Fähigkeiten können weder auf den Zufall noch auf irgendeine imaginäre Notwendigkeit zurück geführt werden, sondern ist darauf zurückzuführen, dass der Mensch mit diesen kreativen und geistigen Fähigkeiten ausgestattet wurde, so wie uns das auch in der Bibel berichtet wird.

@ Denn der Schöpfer hat den Menschen mit einzigartigen Fähigkeiten ausgestattet und ihm auch eine besondere Verantwortung übertragen, die auch nur der Mensch wahrnehmen kann.

@ Darum ist die Vorstellung der Evolution über den Mensch ein Widerspruch in sich selbst, weil sie etwas krampfhaft erklären möchte, was man eben mit einem natürlichen Prozess nicht erklären kann.

@ Wir sind nach den anatomischen und biologischen Strukturen den anderen Geschöpfen ähnlich, bzw. gleichgestellt, aber unterscheiden uns aufgrund unserer geistigen und intellektuellen Fähigkeiten exklusiv von allen anderen Lebewesen. Genau das berichtet uns die Schöpfungsgeschichte!

Solipsist 15.05.2010, 12:33

"Diese Fähigkeiten können weder auf den Zufall noch auf irgendeine imaginäre Notwendigkeit zurück geführt werden, sondern ist darauf zurückzuführen, dass der Mensch mit diesen kreativen und geistigen Fähigkeiten ausgestattet wurde, so wie uns das auch in der Bibel berichtet wird."

.

dieser Satz ist so derart fundamental falsch Linda, zeigt aber wenigstens eins und zwar dass Du die Erkenntnisse der Wissenschaft zur Menschwerdung nicht ignorierst, sondern Du sie noch nicht mal kennst. Sonst könntest Du nicht das so geschrieben haben.

Ignorieren kann man nur Dinge um die man ja auch weiß.

.

Insofern, als intelligenter Mensch, müsstest Du nun eigentlich dergestalt reagieren:

"Wo kann ich Informationen zur Menschwerdung aus evolutonären Gesichtspunkten erhalten, damit ich Fehler in meinen Ansichten korrigieren kann?"

.

Aber da kommt wahrscheinlich nix, oder?

0
Couchjumper 15.05.2010, 13:50
@Solipsist

Ich stelle mir gerade eine Gruppe Giraffen vor, die beisammen stehen und eine Giraffe sagt in Giraffensprache, dass sich ihre langen Hälse aufgrund natürlicher Selektion entwickelt haben. Und dann wirft eine andere Giraffe mit vielen @-Zeichen ein, dass "diese langen H@lse weder auf den @ Zufall noch auf irgendeine imagin@re Notwendigkeit zurückgeführt werden @ kann".

0
Solipsist 15.05.2010, 14:40
@Couchjumper

Giraffe ist ein gutes Stichwort.

.

Linda, lies Dir mal diese Buchseite zum Kehlkopfnerv der Giraffe durch und sage mir bitte ob das nach Evolution oder Design aussieht?

.

http://kuerzer.de/8xQGg5g9t

.

Gott scheint ein recht lausiger Gestalter zu sein, wenn das von ihm wäre, oder?

0
Solipsist 16.05.2010, 11:38
@Solipsist

Linda?

Ich hätt bitte gerne Antwort zur Giraffe.

Speziell wenn ich mir Deine Eigenschaften in Deinem Profil ansehe, interessiert mich hierbei eine analytische Antwort.

0

... und was ist beispielsweise mit der Vogelwelt in der Stadt? Auf dem Land gibt es zu viele Gifte, man lebt besser in der Stadt... Gesänge richten sich in Zeit und Lautstärke nach dem Verkehrslärm aus und verändern auch die Melodie... Zugvögel bleiben im Lande....

Raben "räumen" an Fahrbahnrändern auf....

Füchse, Wildschweine, Waschbären, Bären haben längst die urbanen Lebensräume und Verstecke entdeckt....

So? Ich dachte, dass die Menschen vor 5500 Jahren Pyramiden gebaut haben, die unsereiner so nicht fertig bringen würde - zumindest mit den Werkzeugen, die die damals hatten! Ich kann nicht ganz erkennen, wie der Mensch sich weiter entwickelt hat!? Wenn ich nur Ötzi anschaue, was der alles wußte, welche Waffen nötig und gut sind, der hatte Akupunkturpunkte aufgezeichnet ... Ich denke mal, der Mensch hat vieles vergessen, was er schon mal gewußt hat!

wenn dem so wäre, dann nur, weil der mensch den tieren nicht viel raum für eine evolutionäre entwicklung gibt.

aber dennoch ist es so, dass sich auch tiere immer weiterentwickeln und sich auch der umwelt anpassen.

wie zum beispiel füchse in städten, tauben, insekten, turmfalken (der name sagts schon), aber auch fische (auf einem früheren evolutionsstand könnten einige gar nicht in manchen verschmutzten gewässern leben).

singvögel sind inzwischen stadtlärm gewohnt, usw usf...

evangelista 15.05.2010, 07:49

@ Nur hat das nichts mit einer geistigen, intellektuellen Weiterentwicklung zu tun. Der Mensch besitzt intellektuelle Fähigkeiten, sie sonst kein anderes Lebewesen besitzt.

@ Denn die technische und wissenschaftliche Weiterentwicklung ist deshalb nur möglich gewesen, weil er sie bereits besessen hat. Ohne dieser Fähigkeit hätte es diese Entwicklung auch nicht gegeben.

0
Tschipsa 15.05.2010, 12:24
@evangelista

Wer sagt das, dass nur der Mensch geistige und intellektuelle Fähigkeiten besitzt? Auch Tiere z.B. Elefanten wissen, wenn sie bald sterben werden. Das ist meines Erachtens ein Zeichen sehr hohen Bewusstseins. Auch finde ich es grundlegend falsch, wenn man ein Lebewesen (darunter auch der Mensch) nach seinen Fähigkeiten beurteilt. Sonst müsste man auch einen Behinderten jegliche geistige Fähigkeit absprechen.

1
lupoklick 20.02.2016, 15:20
@evangelista

Manche Affen sind Menschen bei MEMORY haushoch überlegen.

Einige, wie auch Rabenvögel, können sich selbst im Spiegel wahrnehmen . - als ICH erkennen -

Ein Katze hingegen würde das Spiegelbild angreifen...

Tier können Menschen Trost spenden, ganz ohne Worte....

0

Die Tier- und Pflanzenwelt entwickelt sich ständig weiter - aber nicht unbedingt in die gleiche Richtung wie diese oder jene menschliche Population. Viren z.B. sind höchst entwicklungs- und anpassungsfähig, so dass der Mensch ihnen ständig hinterherlaufen muss.

die evolution hat den menschen mit einem gehirn ausgestattet welches in der lage ist des menschen evolution voranzutreiben. bei den tieren fehlt diese eigenschaft, aber denn och entwickeln sie sich auch weiterhin. gruß

madboy 15.05.2010, 11:55

Also das Gehirn des Menschen treibt die Evolution voran? Nein! Bitte Definition von Evolution nachschlagen. Falls das Gehirn eine Evolution vorantreibt, müsste es zb. einen Genozid veranstalten. Dann könnte man vlt von "die Evolution vorantreiben" reden...

0

Die Menschheit hat sich nur insoferne weiterentwickelt", als sie für die Vernichtung anderer hochtechnische Geräte verwendet und nicht mehr nur Prügel; so gesehen kann ich das nicht als einen Fortschritt sehen.

Sie beutet noch immer andere Menschen, Tiere und die Erde aus; es gibt keinen Fortschritt.

Was möchtest Du wissen?