Wissenschaftler mit unvollendeten Projekten bzw Theorien

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ehrlich gesagt gibt es - gerade in der Physik, aber in den anderen Naturwissenschaften auch - eigentlich keine vollendeten Theorien. Überall fehlt noch was - und so ist das ja auch der ganz normale Prozess: Du hast eine Theorie, die gilt als die gängige Meinung, solange sie halbwegs zu den Beobachtungen passt, irgendwann gibt es aber zuviel, dass gegen sie spricht, dann gibt es eine neue... so etwas wie eine vollständige große Theorie gibt es eigentlich nie.

Sehr gute Antwort. Dieses Phänomen gibt es in jeder Wissenschaft, auch in den Wirtschaftswissenschaften, in der Philisophie, und und und.

0

Albert Einstein (plante "allgemeine Feldtheorie"), Karl Marx (plante z.B. Theorien zu "Staat" und "Welthandel"). Es gibt im Grunde nur abgebrochene Lebenswerke, Theorien bleiben immer irgendwie unvollendet. Da stimme ich hier FataMorgana2010 zu.

In der Mathematik gibt es einige schöne Vermutungen, die noch nicht bewiesen sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Millenniumproblem

Die Physik krankt noch immer am Problem der Unvereinbarkeit von Relativitäts- und Quantentheorie.

Wenn man es ganz genau nimmt sind alle derzeitigen Theorien unvollständig und unvollendet, denn sie werden immer wieder hinterfragt und man kann nicht ausschließen, daß sie irgendwann überholt sind. Außerdem sind ausreichend mächtige Axiomensysteme immer im mathematischen Sinne unvollständig (d.h. es gibt Sätze die weder beweisbar noch widerlegbar sind).

Da gibt es doch schon allein in der Physik massenweise Theoretiker die immernoch versuchen die Quantenfeldtheorie mit der Gravitation zu vereinheitlichen. (String-Theorie) aus welchem fachgebiet suchst du denn solche wissenschaftler?

Unvollständige Theorien:

Theodizeefrage fällt mir ein oder Kausalitätstheorie... Vermaat beweis also ahoch 3 mal b hoch 3= c hoch 3

Kommt eben drauf an, für was du dich interessierst. Man nachsehen musst du dann in Büchern, bezogen auf dein Interessengebiet!

Soziologie kann man noch viel Erforschn( Hegel, Hobbes, Locke, Rosseau) mal lesen =)

Die Fermatsche Vermutung wurde inzwischen bewiesen: Sie stimmt.

Das Theodizeeproblem ist kein wissenschaftliches Problem.

0

Es ist das Wesen der Wissenschaft, daß Thesen und Theorien stets für Ergänzungen und Korrekturen offen sind. Insoferne gibt es überhaupt keine einzige "vollendete" Theorie.

Das nennt man den "Revisionismus". Jede theorie muß sich der Diskussion stellen, niemals ist etwas fertig und darf nicht mehr hinterfragt werden.

Nur staatliche, kirchliche oder gesellschaftliche Denk- und Erkenntnisverbote (Dogmen) verhindern die wissenschaftliche Erkenntnis. Etwa war unter Stalin der darwinismus tabu, man mußte an das Dogma der Vererbung erworbener Eigenschaften glauben. Ernsthafte Genetiker und Biologen konnten verurteilt und in KZ's eingewiesen werden, Scharlatane (zB Lyssenko) hatten Hochkonjunktur.

Heute besteht in der BRD ein gravierendes Dogma in der Geschichtswissenschaft. Wer unerwünschte Ergebnisse präsentiert, kann mit 5 Jahren Gefängnis bestraft werden. es wurden aber auch schon 12 Jahre Kerker für (selbstverständlich) gewaltfreie Meinungsäußerung verhängt und vollstreckt. Schon eine einzige "falsche" Bemerkung, ja selbst ein Witz kann zu Gefängnis führen. Seit der Jahrtausendwende wurden in der BRD schon 130.000 Strafverfahren wegen gewaltfreier Meinungsäußerung eingeleitet. Der betreffende § lehnt sich stark an das DDR-Unrecht an.

wrrgrhhhww ... Leider kann ich hier nur eine Hand hochheben. Du hast einen starken Punkt, tausende Male. wrrgrhhhww ... Immer wieder betone auch ich, dass eine Theorie sich der Diskussion stellen muss und keine "Wahrheit" enthält. Mir wird schon übel, wenn ich beim nächsten Mal wieder dieselbe Sache abspulen muss. Es ist schrecklich, diese armen indoktrinierten Leute stänig davon zu überzeugen, dass die "Wahrheit" nur durch Suchen gefunden werden kann, und dass besonders sie selbst ein wenig, wenig, bisschen Anstrengung an den Tag legen sollten, wenn sie die "Suche nach der Wahrheit" ernst nehmen wollten. wrrgrhhhww ...

0
@gh7401

Ja, und ich stelle grade fest, dass ein Beitrag, den kgunther kritisiert hatte, einfach verschwunden ist. Seltsam, seltsam.

0

um welche meinungsaeusserungen handelte es sich z.b. und um welchen paragraphen aus welchem gesetzbuch handelt es sich deiner meinung, wuerde mich sehr interessieren in underem rechtsstaat

0

um welche meinungsaeusserungen handelte es sich z.b. und um welchen paragraphen aus welchem gesetzbuch handelt es sich deiner meinung, wuerde mich sehr interessieren in underem rechtsstaat

0
@MaverickAV69

Nach dem Urteil sehr vieler Historiker und Verfassungsrechtler (etwa regelmäßig die der ausgeschiedenen Mitglieder des GG-Gerichtes, etwa Bertram) existieren in der BRD staatliche Dogmen, die sich auf Forschung, Lehre und öffentliche Meinung bezüglich wichtiger Fragen der Zeitgeschichte auswirken. Sie sind in höchstem Maße gesellschaftsrelevant.

Begründet wurden diese Dogmen durch die anachronistische "übergesetzliche" Bindung der Justiz und des Bundestages an "alle Gerichtsurteile alliierter Gerichte", die flugs auch nach 1990 verlängert und festgeklopft wurde. Sie wäre ja vielleicht "gut gemeint" in dem Sinne, daß die BRD-Justiz nicht nachträglich eine Person rehabilitieren darf, die alliierte Gerichte verurteilt haben. Aber auch die "Urteile" der (des Nachfragens würdigen) Nürnberger "Gerichts" der Sieger über Deutschland von 1945 fallen "irgendwie" darunter. Und so gilt die Bindung der BRD-Gesetzgebung und -Justiz auch für alles, was damals dekretiert wurde, und was nun der Beurteilung objektiver Historiker entzogen ist.

Das ist kein vernachlässigbares Detail der Geschichte. Es umfaßt alle Werturteile, die die Sieger nach der militärischen Kapitulation und der Verhaftung der letzten deutschen Regierung dekretiert haben über

  1. Ursachen und Verlauf des WKI
  2. Die Bedeutung des Versailler Diktats.
  3. Die Vorgeschichte des WKII.
  4. Die Kriegsursachen des WKII.
  5. Den gesamten Komplex der Judenverfolgung.
  6. Mittelbar die Nachkriegsverluste der Deutschen in SU- und US-Gefangenenlagern, Verschleppung, Zwangsarbeit, der induzierten Hungerkatasrophe in den deutschen Städten 1945-1950, der Vertreibung und der Entindustrialisierung durch die "Demontage".

Die BRD fand sich insoferne in einer Notlage wieder, die sie kaum lösen konnte. Einerseits diese "übergesetzlichen" alliierten Vorbehaltsrechte, die eben auch nach 1990 nicht erloschen, sondern in neuem und altem Gewand wiederauferstanden sind. Andererseits die Freiheitsgarantien des GG mit Forschungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Zensurverbot und diversen Rechtsgarantien. Es wurde als Ausweg aus dieser Zwangslage nach dem Vorbild der DDR der §130 geschaffen, der jetzt nicht mehr "staatsfeindliche Hetze" sondern "Volksverhetzung" ins Visier nimmt.

Wer also heute nach diesen Themen als Historiker und Wissenschaftler forscht und zu anderen Ergebnissen kommt als die militärischen Sieger 1945, wer eine abweichende Meinung dazu vertritt, oder auch nur eine Äußerung wagt (eben auch einen Witz in der Kneipe), die "geeignet ist, Zweifel zu wecken" an der offiziell leider notwendigen Doktrin, der wird auch heute in der BRD strenger bestraft als Dissidenten in der kommunistischen Diktatur VR China. Es ist richtig, daß seit 2001 über 130.000 Strafverfahren wegen solcher Meinungsäußerungen durchgezogen wurden, mit Höchsttrafen von über 12 Jahren Kerker wegen Meinungsäußerung im Widerspruch zu den staatlichen Dogmen.

0
@MaverickAV69

Es handelte sich um einen Beitrag, der die Aids - Theorie anzweifelte, was kgunther in Abrede stellte, und dieser Beitrag hat sich in Luft aufgelöst. Und ich frage mich - wieso?

Wer hat das verfügt, warum wurde das gelöscht, und Paragrahen hin oder her, ich hätte auch gern eine Antwort.

Und den Rechtsstaat müssa ma wohl schön langsam vergessen, fürcht ich.

0
@kgunther

Du bist ja der total Troll. Du bist das Letzte., und verlogen wie diese ganze Generation. Ihr brauchts euch nicht wundern, dass wir euch zum Teufel wünschen. Steck dir dein Geschwätz sonstwohin. Eure ganze Verlogenheit fliegt jetzt auf. Ihr seid nur mehr lächerlich.

0

Wissenschaft und Meinung sind verschiedene Dinge ...

0
@willi55

Ja, freilich.

Man kann aber auch für Jahre hinter Gittern verschwinden, weil man untadelige historische Forschungen angestellt hat, die dann zu einem Ergebnis kommen, das im Widerspruch zum Dogma der Alliierten (und der BRD) steht.

Im GG steht aber: "Die Wissenschaft und ihre Lehre sind frei."

Und nach dem GG sind AUCH Meinungen "frei". Das heißt, wenn jemand eine (unwissenschaftliche) Meinung zu einem Thema hat, darf nach dem GG nicht erst gefragt werden, ob denn diese Meinung richtig oder falsch ist. Nach dem GG darf man in der BRD also jede beliebige Meinung frei vertreten, publizieren. Sie könnten also ohne weiteres sagen, in Köln gäbe es gar keinen Dom, die Vertreibung habe gar nicht stattgefunden, die Erde sei hohl, oder der Mensch habe zugleich mit den Dinosauriern gelegt. Aber Sie dürfen (vermute ich mal) nicht sagen, England habe 1939 Deutschland den Krieg erklärt und sei deshalb am WKII schuld.

Es wurden in der BRD schon Leute verurteilt, weil sie in einem privaten Brief einen Witz erzählt haben, der "...geeignet war, Zweifel zu wecken..."!

0
@Auskunft

Ich hatte einen langen und detailreichen Bericht als Antwort auf Ihre Frage geschrieben. Der Beitrag war schon hier erschienen, wurde dann jedoch auf Veranlassung eines Vertreters der BRD-typischen "Meinungsfreiheit" wieder gelöscht, offenbar mitsamt den Folgekommentaren. Ja, Wahrheit und Freiheit können schon manchen Leuten Angst machen. Wenigstens ist zu erkennen, wie die Dogmen auch im gesellschaftlichen Raum durchgesetzt werden!

Ich kann gerne abseits der Denuntiantenwelt hier konkrete Beispiele nennen. Der Weg dazu ist, Sie müßten mich als "Freund" benennen. Dann können wir direkt Kontakt aufnehmen.

0
@kgunther

Ja, Holocaust-Leugner und Ewig-Gestrige können schon manchen Leuten Angst machen - zum Glück!

0
@Auskunft

Vor Meinungen und Anschauungen braucht keiner "Angst" zu haben, nur vor Unterdrückung.

Leute Deines Schlages meinen, es müsse einfach so sein, daß bestimmte wissenschaftliche Erkenntnisse oder Weltanschauungen, Religionen und meinungen "VERBOTEN" sein müßten. Das war in jeder Diktatur so, und wir nähern uns ja auch derartigen Verhältnissen, wenn 80% unserer Gesetze von einem fernen internationalen Gremium aus "Kommissaren" gemacht werden, die keiner gewählt hat.

Aber merkst du denn überhaupt nicht, daß es für die Faktenlage keinen Unterschied macht, ob jemand von den Dogmen abweichende Erkenntnisse hat? Die Erde bleibt rund, das Mittelalter hat, oder es hat nichtexistiert, und die Höhe eines berges bleibt die gleiche, egal, ob der eine ihn für größer hält und der nächste für kleiner.

Es macht aber sehr wohl einen Unterschied in der geistigen Freiheit und im Fortschritt der Wissenschaft, wenn man etwa den Darwinismus bei Verurteilung zu Zwangsarbeit nicht vertreten darf.

Die überwiegende Zahl der Menschen will Meinungsfreiheit!

0
@kgunther

Und die überwiegende Zahl der Menschen will keine Holocaust-Leugner!

0
@Auskunft

Ein wenig nervst Du schon mit Deinem ständigen Herumreiten auf Deinem Hollocaust, Hollocaust, Hollocaust. Ist wohl Dein Leib-und Magenthema?

Dieses "LEUGNEN" scheint ebenfalls eine fixe Idee von Dir zu sein. Was bedeutet denn dieser Begriff in Deinem Sprachgebrauch? WER hat denn IRGENDWO IRGENDWAS "geleugnet" ??

Aber auf welche These Du Dich auch immer beziehen magst: Du magst sie nicht, und Du denkst, viele andere mögen sie auch nicht?

GUT!

Dir ist Hekuba, was "MEINUNGSFREIHEIT" bedeutet, nicht wahr.

Wenn diese Freiheit sich nur auf Meinungen bezieht, die Du "magst", oder die "viele mögen", dann handelt es sich gerade nicht um Toleranz und Freiheit. Meinungsfreiheit besteht gerade darin, den Menschen zu sagen, was sie NICHT hören wollen.

Der große Aufklärer Voltaire hat es so ausgedrückt: "Ich lehne Ihre Meinung vollständig ab. Aber ich würde mein Leben dafür hingeben, daß Sie sie äußern dürfen!"

Solche Freiheit ist das Signum der Demokratie. In einer Diktatur gibt es Zwang, Dogmen, Gefängnis für Witze.

Die Wahrheit braucht Argumente, nicht Gesetze zu ihrer Unterdrückung

0
@kgunther

Stell Dich nicht noch dümmer!

Du weißt genau, wovon ich rede und was der Support gelöscht hat!

0

Warum ist der kritische Beitrag zum Thema Aids gelöscht worden? Gestern war er noch da. Ohne eine inhaltliche Bewertung abgeben zu wollen, es ist schon ein wenig gruselig, wenn Meinungen einfach mir nix dir nix verschwinden. Und wer dafür sorgt.

oder widerlegt worden sind? Beispielsweise Einsteins Relativitätstheorie...

Also das ist mir nicht bekannt. Wo steht das denn, oder wer behauptet dies ?

0

Die Relativitätstheorie ist nicht widerlegt, sondern bewiesen. (GPS, Grvitationslinsen, etc. pp.) Bestenfalls findet man eines Tages eine weitreichendere Theorie, die die Relativitätstheorie als Spezialfall enthält. Genauso wie es damals die RT mit der Newtonschen Mechanik gemacht hat.

0

Was möchtest Du wissen?