wissenschaftler im mittelalter

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Avicenna oder Ibn Sina. Er war der einzige Arzt, der auch in Europa wegen damals schon systematischen Beobachtungen bekannt war. Im Mittelalter lag die Medizin am Boden, weil die alte Kräuterkunde im Zuge des Hexenwahns ausgerottet wurde. Damals hat Avicenna, der in Zentralasien lebte, die Grundlagen für die Medizin gelegt. Die Dinge, die er lehrte, waren schon stark von der chinesischen und indischen Medizin beeinflußt, als die europäische Medizin noch ganz mystisch-magisch war, sogenannte Dreckapotheke und weitere sehr zurückgebliebene Vorstellungen.

Die Wissenschaft kam aber erst in der Renaissance richtig in Fahrt; im Mittelalter war es mehr Glaubenslehre.

Was möchtest Du wissen?