Wissen wie verinnerlichen? Psychologie

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Um diese Dinge zu verändern braucht es mehrere Schritte

  1. Das Wissen, das hast du Dir ja angelesen
  2. Tipps zur Umsetzung
  3. Die müssen umgesetzt werden und eingehalten werden
  4. Du braucht Messungen ob die Korrekturen geklappt haben, zum Beispiel durch Rückmeldungen

Ich kann Dir empfehlen bestimmte Sätze wie Vokabeln auswendig zu lernen, wenn es zum Beispiel darum geht, dass man Angst davor hat ein Referat zu halten, dann empfehle ich meinen Schülern immer auf Zettel zu schreiben: " Aufregung ist normal und geht vorbei", "danach wird ich mich super fühlen" und wo weiter, so memoriert man die Inhate erstmal in den Kopf und kann das Kognitiv ( also mit dem Denken ) abspeichern Dann muss es in den nächsten Schrit ins Verhalten übergehen, von dort aus kann man es dann eintrainieren. Verhalten wäre in dem Fall: Nicht krankmelden, sondern Referat haltn

und dann sollte man Erfolge festigen ( Erfolgstagebuch, Video aufnehmen nach erfolgreichem Referat, Meilenstein malen ) um die positiven Sachen zu verstärken. Man sollte sich auch für positive Sachen belohnen, dann merkt sich das Gehirn das besser. Dafür haben wir extra ein Zentrum: Das Belohnungszentrum

brnsrh 29.11.2013, 21:30

muss im Januar ein Referat halten, aber ich weiß jetzt schon, dass ich nicht hingehen werde, obwohl ich weiß, dass es falsch is. es würde eine Blamage werden, ich würde sterben vor Nervosität, Zittern und Stottern, und schlechte Aussprache, abgehackte Sätze, kein logischer Zusammenhang, ablesen usw.. und war sogar 6 Monate in einem Rhetorikkurs, ich glaube dadurch ist alles noch schlimmer geworden, da ich wusste, dass jede Woche wieder ich an die Tafel muss usw, ist bei mir erheblich der Stressspiegel gestiegen, und das hat mich echt runtergezogen. Der Kurst hat meine Ängste nur verstärkt, weil ich auch gesehen habe, dass alle andere besseren waren als ich, wo ich mir dachte, was suchen die hier

0

Gut wenn du dich weiterbildest. Das verinnerlichen ist bestimmt ein langwieriger Prozess der über Jahre stetig trainiert werden muss immer wenn bestimmte Situationen auftreten in denen du dann an dein "Fachwissen denkst und danach handelst.

Die Psyche lässt sich nicht so einfach verbessern oder verändern, da spielen viele andere Faktoren mit hinein. Allein durch Wissensaufnahme wird das nicht klappen. Interessant ist auch deine geglaubte Fähigkeit, den Zustand der eigenen Psyche überhaupt beurteilen zu können. Das halte ich für fragwürdig. Solche Beurteilungen solltest du Psychologen überlassen, man selbst ist dazu kaum in der Lage. Die Psyche entwickelt sich in deinem sozialen Umfeld genauso wie deine gesamte Persönlichkeit. Denk nicht zu viel nach.....das ist nicht gut auf Dauer.

Die Psychologie hat zwar viele Erklaerungsmodelle, aber wenige Loesungen parat. Die Ursachen die du auffuehrst koennen es sein, aber es koennen auch deine Eltern gewesen sein, die dich in jungen Jahren gemassregelt haben oder ein Erlebnis an das du dich jetzt nicht mehr bewusst erinnern kannst, aber es hat trotzdem Einfluss auf dich. Alles hat irgendwie immer einen Grund, aber wenn man ihn nur wuesste, waere alles leichter, aber der verdraegte, nicht gefuehlte Schmerz ist der Hauptgrund der meisten abnormen Verhaltensweisen. Also suche nach einem Erlebnis in deiner Vergangenheit und frage Dich, wann es fuer Dich ein Leben ohne Das gab! Viel Erfolg!

Was möchtest Du wissen?