Wissen demente Menschen dass sie Demenz haben?

10 Antworten

Die Betroffenen merken selber, dass der Kopf nicht mehr so funktioniert, wie er davor hat bzw. sollte. Das ist zusätzlich noch eine Belastung für sie. Wobei man aber sagen muss, dass sie ihren Zustand nicht als Demenz erkennen.

Wenn die Demenz weiter fortschreitet, zeigen Betroffene immer weniger, dass sie ihre Situation selber bemerken. Allerdings kann man da nicht klar sagen, ob es ihnen nicht mehr bewusst ist, dass der Kopf nicht mehr ganz tut, oder ob sie es nur nicht mehr zeigen können.

Wenn eine offizielle Diagnose gestellt wird, wird ihnen das natürlich mitgeteilt. Je nach Stadium der Demenz können sie damit allerdings auch nichts mehr anfangen. Da man nicht automatisch entmündigt wird, nur weil man dement ist, muss der Arzt dem Betroffenen das Ergebnis sogar mitteilen. Erst bei einer recht weit fortgeschrittenen Erkrankung, wenn der Betroffene selber keine Entscheidungen mehr treffen kann, kann man ihn übergehen.

Was man allerdings bedenken muss: gerade viele älter Betroffene haben keine Diagnose dazu. Die Diagnose kann nur ein Neurologe nach verschiedenen Tests stellen. Das ist eine Belastung für die Betroffenen. Daher macht man das bei alten Menschen, bei denen eine offizielle Diagnose nicht mehr wichtig ist, meistens nicht.

Jeder gute Arzt spricht mit seinen Patienten über deren Krankheiten.

Wie dieses Wissen in welchem Stadium der Demenz noch verarbeitbar ist, sei dahingestellt. Alles andere käme einer "Entmündigung" gleich, die es in der "alten" Form ohnehin nicht mehr gibt.

Das Bewusstsein für diesen Zustand einer Demenz ist naturgegeben stark eingeschränkt, es ist auch ein Merkmal dieser Krankheit.

Ein jüngerer Mensch wird es mit Sicherheit merken, wenn er betroffen ist. Bei älteren Menschen kommt es darauf an, wie aktiv sie vorher gewesen ist. Wie schon jemand geschrieben hat, Demenz kommt nicht von heute auf morgen.

Ich habe mal 4 1/2 Jahre eine Dame mit Demenz betreut und habe auch die Anfangsstufe mitbekommen. Sie hätte mit dem Thema Demenz nichts anfangen können.

Sicher wird ihnen das mitgeteilt.

Das kommt ja auch nicht so schlagartig.

Und auch wenn es dann schlimm wird, haben sie immer wieder helle Phasen, in denen ihnen das bewusst ist.

Sie merken, dass sie vergesslich werden und dass manche Dinge nicht mehr so richtig funktionieren, können das aber nicht zuordnen.

Wenn man es ihnen nicht sagt, wissen sie es nicht.

Ich habe es meiner Mutter nicht gesagt, war aber froh, als die Diagnose feststand. Sie weiß es bis heute nicht. Das würde sie nur verstören und es ändert nichts an meiner Beziehung zu ihr.

Jojo

Was möchtest Du wissen?