Wissen Autisten,was sozial angebracht ist?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist nicht automatisch ein Hinweis auf Autismus. Es gibt auch andere Störungen von affektiver Empathie. Oder einfach innere Distanz, ohne dass es gleich eine Störung ist.

Wenn du dich fragst, ob du Autist bist (könnte ja durchaus sein), dann achte mal darauf, ob dir andere Bereiche deiner Wahrnehmung anders als bei den Menschen in deiner Umgebung vorkommen. Was fällt dir auf? Was fällt anderen bei dir auf?


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
InvestmentStar 20.10.2016, 14:06

nö also soziale situationen belasten mich eigentlich nicht

0
Aleqasina 20.10.2016, 14:38
@InvestmentStar

Auch sonst ist nichts auffällig?

Keine besondere Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen (Licht, Schall, Gerüche, Geschmack, Berührungen usw.)?

Keine Neigung zu stereotypen Handlungsmustern, Tagesabläufen oder sonstigen Ordnungen, die du genau einzuhalten versuchst?

Keine Probleme, Mimik, Gestik, den Tonfall gesprochener Worte, Ironie und Sarkasmus richtig zu deuten?

Dann sehe ich keine Anzeichen von Autismus.

0
InvestmentStar 20.10.2016, 22:02
@Aleqasina

Lichtempfindlichkeit, ja, also ich kneife gerne schneller die Augen zusammen als andere leute. Aber immer gleiche Tagesabläufe müssen doch tooodddeeesss Langweilig sein ich meine man lebt nur einmal und da macht man immer das gleiche?? Ich bin eign ziemlich gern spontan. Ironie manchmal, z.b. checke ich bei The Big Bang Theory nicht alle Sheldon-Szenen, aber nicht außergewöhnlich. 

0

Nein, instinktiv wissen was sozial angebracht ist tun Autisten nicht, sie können jedoch im Laufe ihres Lebens viel dazulernen. Manche ältere Autisten fallen auch in sozialen Situationen kaum noch auf und werden deshalb oft nicht diagnostiziert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht zu verallgemeinern und von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Des weiteren lernen Autisten im Laufe ihres Lebens und älter werden durch Lebenserfahrung sich anzupassen oder zu verstellen, wenn es denn unausweichlich oder einfacher ist. Du musst beachten, dass nicht jeder Mensch gleich tickt und jeder sowieso eine andere Auffassung des sozialen zusammen seins und der Gesellschaft hat. Man muss kein Asperger sein weil man unempathisch ist, sich unangebracht verhält oder sich nicht für andere Menschen und ihre Emotionen interessiert, das liegt dann im Einzelfall und selbst bei Asperger gibt es verschiedene Formen in unterschiedlichen Ausprägungen. Viele meinen es gibt ``das´´  richtige Verhalten doch ich finde das falsch.     

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Vielschichtigkeit der Krankheit ist zu groß, um dazu etwas sagen zu können. Du solltest deinen Arzt befragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?