Wiso sind Macho Typen immer so beliebter als Romantiker?

13 Antworten

Die Gründe dafür liegen in der Evolution. Wen Frauen attraktiv finden, wird über den Ur-Instinkt geregelt. Dass ein Mann gerne am Lagerfeuer sitzt und singt brachte einer Frau vor ein paar tausend Jahren recht wenig, denn letzten Endes sind wir immer noch Tiere und streben vor allem anderen nach der Befriedigung unserer Grundbedürfnisse (Nahrung, Trinken, Schlaf, Sex,..). Es wird also ein Partner als attraktiv angesehen, wenn dieser diese Bedürfnisse scheinbar stillen kann. Dazu kommt, dass der Mann 'gute Gene' haben soll, damit der Nachwuchs so 'gut' wie möglich ist und sich nur die besten der Art weiterentwickeln. Das weibchen sucht sich also den besten Mann, oder zumindest ein Exemplar von dem es glaubt, dass es gut ist. Äußere Faktoren sind z.B., dass großgewachsene Männer mit breiten Schultern, einer geraden Haltung und muskulöser Figur als attraktiv gelten (unterbewusst). Auch im Gesicht gibt es diese Attraktivitätsmerkmale, welche leicht über Google herauszufinden sind, bei mehr Interesse ;). Für die Frau spielt das Aussehen jedoch nur zu 20% eine Rolle (für Männer genau das Gegenteil :D ). Die restlichen 80% sind die Persönlichkeit, die einen Mann attraktiv macht. Wo wir bei der Frage angekommen wären, was eine attraktive Persönlichkeit ausmacht. Wie oben bereits erwähnt wolen Frauen immer ein 'gutes' Exemplar von Mann ergattern, vor allem einen mit einem hohen sozialen Wert (Alphatier, Häuptling, eine wichtige Person). Wie demonstriert man(n) also einen hohen Wert? Indem man bloß so tut als hätte man ihn bereits. Stellen wir uns vor, wir wären führender Arzt eines Krankenhauses. Wie laufen wir durch die Klinik mit der Gewissheit der Wichtigste in der Umgebung zu sein? Richtig, mit einem Selbstvertrauen wie King Loui und einfach nicht aus der Fassung zu bringen, cool und abgeklärt. Vergleicht man eine solche Person mit einem Macho, lassen sich Parallelen feststellen. Ein Macho suggeriert einen hohen Wert, indem er so tut, als hätte er diesen hohen Wert. Er lebt dieses Selbstbild seit längerer Zeit und es ist zu seiner Wirklichkeit geworden. Du wirst von anderen so gesehen, wie Du dich selber siehst. Er ist also der tiefsten Überzeugung, dass er diesen hohen Wert hat und die Leute im Umkreis akzeptieren dies und messen ihm denselben hohen Wert bei. DAS IST DER GRUND, WIESO FRAUEN AUF MACHOS STEHEN ;) (Das beste ist nebenbei bemerkt, eine Mischung. Frauen sollten respektiert werden, müssen aber nicht immer ernst genommen werden. Ein spielerischer Umgang eben :) ).

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. Bei Fragen steh ich zur Verfügung, sofern es meine Zeit zulässt ;)

live laugh love,

kili

Dein Deutsch ist eine Katastrophe ! Wenn Frauen jung sind (Mädchen), dann sind meistens die Machos am Zug. Die Romantiker sind erst bei den etwas älteren Frauen/Mädchen gefragt. Dafür ist die Chance einer längeren Beziehung größer, weil 10 brennende Teelichter plötzlich wichtiger sind, als einmal seine Lederjacke zu tragen.

Jede Frau ist anders manche Frauen stehen auf Machos weil sie eine starke beschützerische Ausstrahlung haben :D Und ja Frauen wollen oft das was sie nicht bekommen können und Machos geben den Frauen oft das Gefühl das sie ihnen egal sind . Aber wie schon gesagt ist nicht bei jeder Frau so :D

Warum stehen Frauen auf Angeber, Poser und Machos?

Kennen wir nicht alle solchen Typen "Ich kann...., ich weiß...., ich bin....." Also dieses typische Imponiergehabe. Komischerweise habe ich immer den Eindruck das die auch keine Probleme haben eine Frau so zu bequatschen das sie diese rumkriegen.

Ich frag mich immer warum ist das so? Warum stehen einige Frauen solche Typen?

...zur Frage

an die jungen Frauen: Das beschissene Leben einer männlichen Jungfrau mit 22?

Hallo,

ich möchte mal etwas aus meinem Leben erzählen. In der Schule war ich immer ein fleißiger Typ, eher zurückhaltend, nicht der Klassenclown, nicht der Schulhofprügler sondern einfach nur zurückhaltend. War zwar für einen Spaß zu haben, aber halt kein Draufgänger.

Tja und so zog sich das fort. Mein Traum war es immer Medizin zu studieren. Ich habe Praktika gemacht, mich damit beschäftigt und in er Oberstufe richtig Gas gegeben um diesem Ziel näher zu kommen. Aufgrund meiner dennoch kritischen Ader wurde ich sogar zum stellvertretenden Kurssprecher in die SMV gewählt. Ich habe mich nicht selbst vorgeschlagen sondern wurde vorgeschlagen, wollte die Wahl erst nicht annehmen, habe es dann trotzdem gemacht.

Und ich war beliebt. Bei vielen Mitschülern, das war die Phase wo ich 16-18 war, eigentlich die beste Zeit meines Lebens. Trotz dass ich gut mit Lehrern auskam, haftete nie das Streberimage an mir. Im Gegenteil, viele Freunde wollten Rat von mir. Ich schrieb ein tolles Abitur, bekam den Gesamtpreis für die beste Schulleistung und bekam den lang ersehnten Studienplatz.

Mit 18 angefangen, das erste Jahr war so stressig. Viele Leute wurden rausgeprüft, ich bin geblieben und bekam oben drauf noch ein Stipendium. Eigentlich war alles gut aber schon da ging es abwärts.

Ich kam nie richtig mit dem Studentenumfeld klar. Alles wirkte sehr oberflächlich, ich konnte mich nie richtig mit jemand so intensiv anfreunden wie ich es in der Schule getan habe.

Aber das schlimmste ist, die absolut miesen Erfahrungen mit Frauen. Die Studentinnen sind schrecklich, oberflächlich, haben immer 10 Typen am Start. Wollen oft nur Bestätigung, meinen es nie wirklich ernst und wollen keine Jammerlappen, aber stellt der Mann mal Bedingungen an eine Beziehung oder in einer Beziehungsanbahnung (ja nicht mal darüber reden was man da hat darf man mal), dann ist es auch wieder nicht Recht.

Viele Frauen haben kein Problem damit ihre Launen, Sorgen an Mitmenschen auszulassen doch ist man selbst mal verzweifelt oder fragt um Rat, wird man einfach fallengelassen. Auch bei sogenannten Freundschaften habe ich das leider erlebt.

Tja und so kommt es dass ich Ende Dezember 22 werde und immer noch Jungfrau bin. Keine Frau will nen Typen Anfang 20 der unerfahren ist, egal was immer behauptet wird. Keine will das, absolut nicht. Die Spitze auf de Eisberg war diese Geschichte: https://www.gutefrage.net/frage/ich-verstehe-die-welt-nicht-mehr-bin-ich-wirklich-unfaehig-krank-traurige-persoenlichkeit-oder-hat-jemand-anders-probleme?foundIn=notification-center#answer-218145163

Manche beschreiben es als weiblichen Frust, aber ich würde nie mit jemand so umgehen wenn man es wirklich ernst meint.

Inzwischen traue ich mich an keine Frau mehr ran, denn kommt heraus dass ich unerfahren bin, werde ich eh weggeschmissen. Gleichzeitig werde ich älter und man kommt aus diesem Teufelskreis nicht mehr raus.

Mein Problem: ich bin ein ehrlicher, zurückhaltender Mensch, kein Disco-Macho.

...zur Frage

Macho oder schüchterner Typ?

Hey, ich wollte mal fragen, ob ihr als Mädchen eher auf selbstbewusste Machos oder eher auf ruhigere, schüchterne Typen steht

...zur Frage

Mit 22 noch nie eine Freundin gehabt, wie kann ich zum Macho werden.?

Machos haben Selbstbewusstsein und kriegen jede Menge Frauen ab, nette Menschen sind für die Frauen Untermenschen. Die sagen es nicht, sondern eher die denken es. Deswegen Schluss jetzt mit Nett sein, ich muss mich zum Macho umwandeln, sonst komme ich nicht zum Schuss

...zur Frage

Worauf stehen Frauen. Gentlemen oder Macho?

stehen frauen mehr auf so machos die die frauen nicht beachten oder auf gentlemen die alles für die frauen tun würden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?