Wiso rebelliert man in der Pupertät eigentlich und sagt nicht einfach seine Meinung und gut ist?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Das rebellieren gegen die Eltern ist in der Phase der Pubertät völlig normal, wenn es einen gewissen Rahmen nicht überschreitet. Es ist die Zeit der Abgrenzung und das Finden der eigenen Identität. Wenn Du und Deine Eltern diese Phase überstanden habt, könnt ihr auch wieder normal kommunizieren. Hier findest du noch ein paar Info's: http://abenteuerwissen.zdf.de/ZDFde/inhalt/11/0,1872,7533131,00.html?dr=1

Darüber zerbricht sich die gesamte Menschheit den Kopf schon seit Anbeginn aller Zeit! Warum ist das so? Es gibt zig Theorien und Praxisfälle aus allen Zeiten dazu, und zwar aus allen Bereichen: sozialkritisch, psychologisch, erzieherisch usw. Die Jugendlichen plappern einfach los, scheinbar fast gehirnlos und völlig auf Affront aus, und die Alten posaunen zurück und schon steckt man im schönsten Zoff, ein Wort gibt das andere bis sich jeder in seine Ecke verkrümelt und schmollt, um sich am nächsten Tag wieder in den Armen zu liegen bis zum nächsten Zoff. Tja! Das eigentliche Problem dürfte meistens darin liegen, dass manche Familien untereinander einfach "vergessen", dass Höflichkeit auch innerhalb der Familie kein Tabu ist, und täglich geübt werden muß, und zwar von jedem Familienmitglied gegenüber dem anderen Familienmitglied. Höflichkeit und guter Umgang zeigt gegenseitigen Respekt, auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist. Wer aber unhöflich ist, zeigt auch keinen Respekt. Wer dich anpöbelt, sei zu dem besonders höflich, sachlich und korrekt, womit du ihm still aufzeigst, wie schlecht er sich benimmt. Sei eine Lady und nicht ein Wurm. Alles Gute.

weil man sich erwachsen fühlt und es nicht respektieren will,dass man es eben noch nicht ist.das ganze hat mit der hormonumstellung deines körpers zu tun.es lässt mit ca. 18 jahren nach.

meine freundin hat wirklich immer gemacht was ihre eltern wollten und ihre mama hat sich torztdem noch beschwert und ja... eben isses dann richtig schlimm gelaufen und ja, also sie hat eben ihre meinung geäußert, das ist nich so gut geworden... also denke ich dass das rebellieren vlt doch besser ist...

man fühlt sich nicht gleichberechtigt, und denkt dass seine meinung sagen nicht reicht. man muss beweisen dass mans ernst meint und möchte das der zum beispiel vorschlag ernst genommen wird.

so ises wenigstens bei mir xD

ist ja nicht wirklich deine meinung, sonder eher das gegenteil von dem was deine eltern wollen, das ist wichtig zum erwachsen werden, man betrachtet die meinungen anderer (erwachsener) kritischer und bildet eine eigene persönlichkeit ... übertreibs nur nicht ;)

Weil man seine eigene Persönlichkeit entwickelt umd diese dann auch durchsetzen will.

Wieso stellst du dir die frage nicht einfach selber? In der Pupertät ist man rebellisch, das ist normal und gehört zum erwachsen werden dazu weil man dann das sagt und macht was man selber für richtig empfindet. Ab dann entscheiden wir selber.

Das sind wohl die Hormone. In der Pubertät gibts einen Hormonschub, was meinst Du was das anrichten kann ;)

das kindliche Denken rebelliert zwischen Hormonen und erwachsenwerden

weil man in der Pubertät leider keine Meinung hat. Zumindest heute nicht das gleiche meint wie gestern....

Das macht es auch schwierig, auf 'Meinungsäusserungen' von Pubertierenden zu reagieren

Dein Gehirn befindet sich im Umbau. Da passiert so was schon mal.

klugheit kann das erst hinterher leisten

Damit Mutti nicht ganz so traurig ist, wenn die Blagen endlich zu Hause ausziehen. :-)

Was möchtest Du wissen?