Wiso lässt Gott Rassismus zu?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

um das prinzip der freiheit zu erlernen mußte den menschen die möglichkeit des irrtums gegeben werden, wovon heute sehr großer gebrauch gemacht wird (wie der fanatismus in rassismus)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sofern du den Gott einer christlichen Religion meinst: Weil Gott dem Menschen den freien Willen gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es keinen gibt. Es passieren noch ganz andere schlimme Dinge. Die Erde ist ein grausamer Ort.. so ist es nun einmal

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
08.03.2016, 15:21

Gott lässt es zu weil es keinen Gott gibt? aha :-)

0
Kommentar von jaswf
08.03.2016, 15:35

ich stimme ihm zu! es gibt keinen gott, oder wurde es je schon bewiesen? wenn ja, will ich sehen... erst dann glaube ichs

0
Kommentar von AppleTea
08.03.2016, 19:51

@jaswf, Ich bin kein Kerl :) aber du hast recht. Von mir aus kann jeder glauben was er will aber solange nicht bewiesen ist, dass es ihn gibt, existiert er für mich auch nicht.

0

Weil es Gott nicht gibt.

Und wenn es ihn gäbe, dann wäre Rassismus laut den Glaubensgrundlagen gottgewollt. In der Bibel gibt es ein paar schöne Anleitungen wie man mit anderen Völkern (Rassen) umzugehen hätte und die sind nicht nett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
08.03.2016, 15:22

wo in der Bibel? Altes oder Neues Testament?

0

Warum lässt Gott Knochenkrebs bei Neugeborenen zu? Es gibt keinerlei Anzeichen für die Existenz eines Gottes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso Gott? Warum klagst du Gott an? Ganz falsche Denkweise. Genau so gut könntest du fragen, warum lässt Gott es zu, daß jemand eine Bank ausraubt oder im Supermarkt regelmäßig klaut...etc.? Eine Antwort hast du hier ja schon vielfach bekommen (eigener Wille und so) und das ist sicherlich nicht falsch. Das eigentliche Problem liegt aber tiefer, nämlich in der Sünde und deren Folgen.

Der ganze Mensch ist dadurch beeinflusst und rechtfertigt aber lieber seine eigene Bosheit und seine falschen Taten, als daß er vor Gott um Vergebung bittet, und an die Vergebung der Sünden durch Jesus Christus glaubt und sein Leben ändert (Johannes 3,16, 14;6). Vor Gott sind wir alle gleich! Frieden mit Gott finden wir nur durch das Evangelium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religiöse Fanatiker argumentieren gerne damit, dass das Leben hier eine Prüfung sei für das "ewige Leben" dazu nenne ich die Exempel "Himmel" und "Hölle" es sei jetzt hier völlig inadäquat, ob Gott existiert oder nicht, die Frage ist beantwortet, zwar nicht aus meiner Sicht, aber die kann man sich glaube ich auch denken (an meinem Namen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joergbauer
08.03.2016, 17:20

Rassismus als Prüfung? Ziemlich komische Denkweise. Da gibt es sicherlich bessere Argumente. Ich gebe dir aber recht, daß es religiöse Fanatiker gibt. Aber es gibt auch völlig unreligiöse Gläubige die sich einfach an Jesus Christus halten und das Evangelium.

0

das nennt sich christliche Freiheit- die Freiheit dass wir selbst entscheiden was wir tun

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Und Hunger und Krankheit und Mord und Unfälle und und und

Weil Gott eine Erfindung der Menschen ist damit sie Ihren seelischen Balast irgendwo abladen können ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür gibt es die Wiedergeburt damit der Mensch aus seinen Fehlern lernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen Gott meinst du? Also auf welche Religion bezogen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat uns einen freien Willen gegeben, wir entscheiten welchen Weg wir gehen wollen. Gehen wir den Weg Gottes also leben wir in liebe für unsere Mitmenschen egal wie sie sind oder entscheiden wir uns für den Weg des Wiedersachers!?

Gott hat uns die 10 Gebote gegeben als Orientierung. 

Und wenn es Gott und ein leben nach dem Tot gibt dann werden wir spätestens nach unserem Ableben mit den Konsequenzen leben müssen die wir uns selber eingebrockt haben. Hohe Sphäre oder Niedere Sphäre?! (Himmel oder Hölle)

Aber die Mehrheit der Menschen glauben nicht mehr an die Existenz Gottes und machen sich über die lustig die ihren Glauben zu Gott bekennen und wollen davon nichts hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bester Beweis, dass Gott nur eine Erfindung ist!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist die Theodeziefrage.

Wie kann Gott das Leiden auf der Erde zulassen wenn er doch allmächtig ist.

Um die Frage zu verstehen, muss man verstehen was ,,Gott" ist.

Dazu empfehle ich dir das Buch ,,Unseren Glauben Verstehen" von Peter Knauer.

Man muss sich etwas länger mit dem Thema beschäftigen um es zu verstehen.

Und alle die sagen ,,es gibt keinen Gott" sind nur zu faul um sich mit dem Thema ernsthaft auseinanderzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er, wenn es ihn gäbe, ein sadistischer Drecksack wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Garfield0001
08.03.2016, 15:22

wie stellst du dir einen Gott vor der dir "gefallen" würde oder der souverän wäre?

0

Was möchtest Du wissen?