WISO gibt es wenige Rennradhändler für gebrauchte Räder?

4 Antworten

Von Experte AntiRedlich bestätigt

Weil es sich einfach nicht lohnt.

Problem für den Händler ist es erstmal an Gebrauchte Räder zu kommen. Und weil der Händler auch noch was verdienen will kann er nur einen schlechten PReis zahlen. Viele Besitzer denken sich, nöhh, für so wenig Geld behalte ich ese lieber als Zweitfahrzeug.

Und dann muss der Hädnler das FAhrrad noch aufbrereitne, das heitzt Bremsen und Gangschlaltung einstellen.

und dann noch das Fahrrad verkaufen.

Also viel zu viel arbeit nur um mal 100 Euro zu verdienen.

Und nicht zuletzt das Fahrrad ist eigentlich mehr oder weniger ein Verschleissartikel. Reifen, Bremsbeläge, Gangschaltung, Sattel, GRiffgummis, Federgabel, Pedale die verschleisen alle, dazu noch die ganzen Lager.

Irgendenwann ist dann jedes FAhrrad "durchgenudelt".

Weil Leute eher neu haben wollen und es sich nicht lohnt. Evtl lohnt sich das nur, wenn es den Händler nichts gekostet hat, doch der Vorbesitzer möchte für gewöhnlich noch etwas dafür haben. Dann muss es gewartet werden, das immer unterschiedlich viel Arbeit in Anspruch nimmt. Nimmt man die Arbeitsstunden, Material und alles was dazu gehört, ergäbe sich ein Preis den niemand bezahlen würde. Herzlich willkommen Ladenhüter

Moin,

Schätze, dass sich einige Händler damit schwer tun, da der Online-Versand mittlerweile anfängt zu dominieren. Die meisten Menschen sind zu bequem dafür und kaufen sich lieber ein schlechteres, dafür günstiges und Neues online, anstatt ein wenig mehr zu zahlen.

Viele Grüße 😉

MrDog

dafür bieten aber viele gebrauchthändler neue rennräder an.

Was möchtest Du wissen?