Wirtschaftswissenschaft, Bedürfnisse?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

1) Unternehmen mit bisherigen superioren Gütern gehen den Bach runter, während Unternehmen, die Güter des kurzfristigen Bedarfs anbieten, ihre Preise wegen der erhöhten Nachfrage erhöhen werden. Gleichzeitig werden vorgelagerte Wirtschaftsstufen die Preise erhöhen.

2) Falls ich die Frage richtig verstanden habe: Durch steigende reale Löhne oder reale Preissenkungen.

3) Weil die Individualbedürfnisse zunehmend erfüllt sind und das auch so bleiben soll. Die Kollektivbedürfnisse rücken deshalb in den Fokus.

4) Während des Krieges hatten die Menschen nicht zu essen, deswegen war dieses Bedürfnis das größte. Nach der Befriedigung dieser Bedürfnisstufe hat man mit der Zeit die nachgelagerten Stufen der Bedürfnispyramide erklommen und durch steigende Einkommen immer noch "teurere" Bedürfnisse befriedigen können. Man erkennt, dass der Wohlstand zugenommen hat und weiter wächst. Das bedeutet, dass immer bessere superiore Güter nachgefragt werden. Deswegen kommt ja auch ein iPhone nach dem anderen raus.

Keine Garantie, ob das, was ich von mir gebe, so stimmt. Über Korrekturen anderer Nutzer freue ich mich. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2hongry4u
28.09.2016, 13:20

wow, dankeschön!!

0
Kommentar von Falkenpost
28.09.2016, 13:28

zu 3):

Kollektivbedürfnisse.

Diese nennt man auch Sozialbedürfnisse. Sie entstehen meist erst durch das gesellschaftliche Leben und werden häufig, zumindest teilweise vom Staat befriedigt. Das können zum Beispiel die Bedürfnisse nach einer guten Schulbildung sein. Wenn du auf
einer öffentlichen Schule bist, aber gerne eine bessere Schulbildung genießen möchtest, kannst du auch auf eine Privatschule gehen. Ein anderes Kollektivbedürfnis ist zum Beispiel das Bedürfnis nach Sicherheit, das der Staat mit Hilfe der Polizei befriedigt. Weitere Beispiele sind die Bedürfnisse nach der Gesundheitsfürsorge oder der Alterssicherung.

https://prozubi.de/individual-und-kollektivbeduerfnisse



Gemeinbedürfnisse. 1. Historisch: Bedürfnisse, die aus dem Zusammenleben in einer Gesellschaft entstehen und durch diese ausgedrückt werden.

2. In der neuen Forschung:
(1) Individuelle Bedürfnisse, die nicht über den Markt befriedigt werden können, sondern nur durch öffentliche Güter;

(2) meritorische Bedürfnisse,
die sich prinzipiell über den Markt befriedigen lassen, wegen deren
Bedeutung die zugehörenden Güter aber vom Staat bereitgestellt werden. Die Kollektivbedürfnisse werden als Rechtfertigung für staatliche Eingriffe in die Marktwirtschaft und die Finanzwirtschaft (Finanzwissenschaft) angesehen.

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/58890/kollektivbeduerfnisse-v5.html

0

In 4 fehlen noch die Auto- und Immobilienwelle. Auffällig ist doch, dass die Befriedigung der Bedürfnisse immer teurer wird. Passt zu steigenden Vermögen in dem Zeitraum, oder?

Den Rest deines (!) Jobs darfst du aber gerne selbst machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2hongry4u
28.09.2016, 13:02

Dankeschön, und ja die anderen 6 Aufgaben habe ich ja auch gelöst.. Aber diese habe ich nicht verstanden, deshalb die Frage ob jemand helfen kann.

0

Ihr habt das Thema sicherlich durchgenommen. Anstatt nach vorgekauten Antworten zu Fragen sollen, hättest du lieber uns erläutern sollen, WAS IM DETAIL du nicht verstehst. Dann hätte man diese Baustellen füllen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 2hongry4u
28.09.2016, 13:19

Wir hatten nur was Bedürfnisse sind & Güter, mehr nicht. Deswegen meine Fragen, kommen ja nicht umsonst ;)

0

Was möchtest Du wissen?