wirtschaftspolitik von trump?

6 Antworten

Trump ist vor allem gegen die Globalisierung! 

Die Großkonzerne/Unternehmen nützen die Globalisierung, um dort zu produzieren, wo die Produktionskosten (vor allem Arbeitskosten) am günstigsten sind!

Dadurch können diese Unternehmen ihre Gewinne optimieren, (multiplizieren) weil sie die günstigeren Produktionskosten nicht an ihre Kunden (in USA, Europa) weitergeben!

Deshalb "wandern" immer mehr Arbeitsplätze von den "westlichen Hochlohnländern" "USA, Europa) ab in "Niedriglohnländern" (China, Ostasien, Indien, Mexiko usw.)

Z.B. kostet die Produktion des Apple iPhones 150 bis 200 Dollar in China/Asien! Der Verkaufspreis in Europa und USA ist ca. 4 mal so hoch! Apple steigert die Gewinne ins Unermeßliche - zahlt aber durch legale(?) Gewinnverschiebung z.B. in Europa/EU so gut wie keine Gewinnsteuer! (0,05%)

Durch die Androhung von hohen Strafzöllen will er die Unternehmen, die in der USA ihre Waren verkaufen wollen, dazu bewegen, auch in der USA zu produzieren, damit seine Wähler/Landsleute Arbeit haben!

Sin bisher aber alles nur großmäulige Ankündigungen und noch lange nicht Politik. Der Kongress wird ihm schon klarmachen, dass das alles nicht so einfach ist. Auch wenn die Republikaner dort die Mehrheit haben, haben sie doch nicht mehr Kohle zur Verfügung als bisher, und das wissen die alten Hasen im Kongress auch.

1

super text wirklich und vielen dank weiss es wirklich sehr zu schätzen :)

1
@mehdiabeach

Inwieweit er sein Vorhaben (Strafzölle) umsetzen kann wird sich zeigen, weil natürlich auch andere Länder auf US-Produkte Strafzölle erheben können!

Aber vielleicht muss er ES gar nicht, weil alleine durch seine "Absichtserklärungen" hat er schon einige Autohersteller zum Nach- bzw. Umdenken bewogen, die im "billigen" benachbarten Mexiko produzieren wollten! (Ford, Toyota, Generalmotors ...)

0

Das weiß noch niemand...

Trump dampfplaudert zwar viel und gerne, wird aber bislang kaum konkret.

in seiner letzten großen pressekonferenz hat er sich über wirtschaftspolitische Fragen weitgehend ausgeschwiegen.

Das verwundert auch kauum, weil seine vollmundigen Ankündigungen und Wahlversprechen hochgradig widersprüchlich sind.

So will er drastisch die Steuern senken und gleichzeitig bei mittlerweile notorisch klammen öffentlichen Haushalten neue Milliardensummen in Infrastruktur und Militär investieren...


Protektionismus gehört da hinein.

Was möchtest Du wissen?