Wirtschaftsordunung?

3 Antworten

Es bezeichnet die Systematik, nach der eine bestimmte Wirtschaft aufgebaut ist.

Beim Googeln nichts gefunden? Das Wiki sagt dazu: "Die Wirtschaftsordnung umfasst alle Normen und Institutionen, die das wirtschaftliche Geschehen in einer Volkswirtschaft regeln. Die Wirtschaftsordnung legt die Regeln fest, nach denen Akteure eines Landes im Wirtschaftsgeschehen handeln können und sollen."

Es bedeutet, dass eine Wirtschaftsordnung jene Institutionen festlegt, welche das System massgeblich bestimmen. Beispielsweise in einer kapitalistischen Ordnung gibt es meistens eine Zentralbank, welche die Geldflüsse innerhalb einer Volkswirtschaft regelt. Sie druckt Geld und legt fest, was für Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit man eine Bank gründen darf und nach welchen minimalen Grundregeln eine Bank funktionieren muss (Mindestkapitaleinlagen etc. etc. pp)

Selbst in primitiveren Wirtschaftssystemen wird eine Ordnung festgelegt. Dort wird vielleicht bestimmt, ob mit Muscheln oder Perlen bezahlt wird und wieviel Getreide man im Tauschhandel für Muschel kriegt und ob man auch mit Fischen oder mit Arbeitsleistung bezahlen kann. Das ist auch kapitalistisch, aber funktionert dann eben nicht mit Geld, sondern im Tauschhandel mit Waren oder Dienstleistungen.

Eine "Wirtschaftsordnung" beschreibt eben den Aufbau und wie es funktioniert.

Wirtschaftsordnung, das sind die als ewig geltend und unhinterfragbar scheinenden Rahmenbedingungen innerhalb dessen das wirtschaftliche Geschehen abläuft.

Wie in einem großen Schweinestall. Da gibt es einen Zaun, eine Tränke, einen Futtertrog, einen Bereich zum Suhlen und einen Bereich für A-A. Bloß die Schweine wissen nicht, dass es auch noch eine Welt außerhalb ihrer Schweinereien gibt.

Was möchtest Du wissen?