Wirtschaftsinformatik - Matheanteil zu schwer?

3 Antworten

Ich kann nur sagen: Unimathe ist natürlich ganz anders als Schulmathe. Aber das liegt auch daran, dass du in der Uni nicht mehr zwei Wochen für ein Thema Zeit hast und dir der Lehrer solang hilft, bis du es kapiert hast. Um das "Verstehen" musst du dich selber kümmern. Ich denke das ist eigentlich das, woran die meisten scheitern. Viele haben anfänglich große Schwierigkeiten mit der Selbständigkeit, die sie für's studieren aufbringen müssen. Wenn du etwas Disziplin zeigst, ist aber alles machbar.

Hallo!

Naja, einfach ist es nicht, aber wenn es einfach wär, wär es ja auch nichts besonderes mehr ;-)

Was man wirklich bedenken sollte, gerade bei naturwissenschaftlichen Studienfächern, dass es einfach nicht reicht, wenn man immer in der Vorlesung ist. Angebotene Übungen und Tutorien sollte man schon regelmäßig besuchen und Übungsaufgaben bearbeiten. Wenn du dich mit ein paar Leuten zusammentust zum "Hausaufgaben machen" leuchtet vieles besser und schneller ein, als wenn man es allein macht.

Es ist glaub ich auch nochmal ein Unterschied, ob du an einer Uni oder einer FH studieren möchtest. Gerade für Wirtschaftsinformatik sehe ich eine FH im Vorteil gegenüber einer Uni, da die Anwendung doch eher im Vordergrund steht und weniger die Theorie....wie an der Uni.

Aber ich denke, dass es den Aufwand schon lohnt, wenn du es wirklich machen möchtest. Es gibt immer Dinge die einem mehr liegen als andere. Und Wirtschaftsinformaik ist ja nicht nur Mathe.

Vielen Dank für deinen kompetenten Beitrag. Ja, ich weiß nicht, ob ich an einer Uni oder FH studieren soll. Besteht ein großer "Atmosphärenunterschied" zwischen Uni und FH? ^^ Haben Uniabsolventen bessere Chancen als FH-Absolventen (bezogen auf Wirtschaftsinformati)? Was meinst Du?

0
@Fatum

Ich weiß nicht, ob es einen Unterschied gibt, dafür kenne ich mich in dem Fach zu wenig aus. Ich denke aber, dass WI an sich ein eher kleiner Fachbereich ist, dass es also eh ziemlich familiär zugehen könnte, egal ob Uni oder FH. Der Vorteil bei kleinen Fachbereichen ist, dass "jeder jeden kennt", die Türen der Profs und Mitarbeiter fast immer offen stehen auch außerhalb der Sprechstunden und dass man über vieles reden kann ohne einen offiziellen Weg gehen zu müssen.

Bei mir im Fachbereich ist das auch so und ich finde das angenehmer, als sich mit 250 Leuten in einen Hörsaal mit 100 Sitzplätzen zu quetschen.

Ich denke, dass es leider oft noch so ist, dass der Uni-Abschluss bei Chefs ein höheres Ansehen hat als der Abschluss einer FH, obwohl die Anwendung an der FH ein höheres Gewicht, was ja eigentlich für einen Chef interessanter sein sollte. In der Bezahlung sind sich beide Abshlussvarianten in den letzten Jahren glaube ich sehr nah gekommen, so dass man davon die Wahl der Hochschule nicht abhängig machen sollte...

Es wird davon ausgegangen, dass der Uni-Absolvent, dadurch dass er in seinem Studium mit viel Theorie konfrontiert wird, eine abstraktere Denkweise in komplizierten Situationen an den Tag legen kann und mehr Durchhaltevermögen hat....letztendlich denk ich aber, dass du für dich entscheiden musst, was dir eher liegt. Wenn du die Möglichkeit hast würde ich an deiner Stelle mal erkundigen, ob so etwas wie "Schnupperuni" angeboten wird. Bei einem solchen Angebot können Studieninteressierte mit Studenten einen typischen Uni/FH Tag erleben. Oder einfach mal so hinfahren, eine oder zwei Vorlesungen angucken und evtl den Fachbereich-Studienberater aufsuchen, der weiß meistens ziemlich genau, was wie umfangreich nachgearbeitet werden muss und was Studenten eher leicht fällt. Auch per mail sind viele Hochschulmitarbeiter sehr gut zu erreichen.

0

...al eine Frage: Wenn ich dir sage, das Mathe das leichteste auf der Welt is, ist es dann für dich leichter? Wenn ich sage ich verzweifle bei linearer Optimierung total-> ist es dann schwerer für dich?

Richtig, das weißt du nicht. Besuch einfach mal eine Vorlesung. Es ist nicht schwer. Um die Klausuren zu bestehen reicht "Fleiß" aus. Wenn du aber 1,0; -2,0 in den Klausuren haben willst, musst du auch verstehen.

Ob du es schaffen kannst-> das weiß keiner! Grundsätzlich ist es aber machbar für jeden, der sein Abitur bestanden hat!

Was möchtest Du wissen?