Wirtschaftliche Folgen des Kolonialismus in Afrika ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Darauf wirst du keine kurz und knappe Antwort kriegen können. Vielleicht haben sich die Engländer und Franzosen die klimatisch gesehen günstigeren und reicheren Länder ausgesucht, sie wirtschaftlich besser erschlossen und eine funktionierende Infrastruktur und Staatwesen sowie Bildungssystem hinterlassen. Im Einzelnen spielen da aber sehr viele Faktoren eine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das arabisch geprägte Nordafrika stand  schon immer kulturell und von der Bildung auf einer deutlich höheren Entwicklungsstufe.Infrasstruktur war hier bereits seit Jahrhunderten vorhanden.

Schwarzafrika hingegen war überwiegend unzivilisiert, ungebildet und ohne gewachsene Infrastruktur.

Nordafrika wurde auch (mangels Bodenschätzen/ keine Plantagenwirtschaft) kaum durch die Kolonialmächte ausgebeutet.

Diese hielten sich größtenteils aus den inneren Angelegenheiten der nordafrikanischen Staaten heraus. Es gab ein hohes Maß an Selbstverwaltung und Regierung ( in der Regel ein Marionettenherscher, der aber innenpolitisch relative große Freiheiten hatte)


Südafrika hatte und hat einen für Schwarzafrika unüblich hohen Anteil an weißer eingewanderter Bevölkerung. ( mit entsprechender  Bildung, wirtschaftlichen Beziehungen zu Europa, Vermögen usw) Zudem liegt es klimatisch günstig, und ist reich an Bodenschätzen.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?