Wirkungsweise, Nebenwirkungen und potentielle Rauschzustände von XANAX (Benzodiazepin)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Inhaltsstoff von Xanax heisst Alprazolam. Wie du richtig erwähnt hast die Alprazolam ein Medikament aus der Gruppe der Benzodiazepine.

Wie alle Benzodiazepine wirkt Alprazolam auf den Botenstoff (Hormon) GABA im Gehrin und im Rückenmark. GABA ist für die Beruhigung des Menschen zuständig. Es drosselt die Übertragungsgeschwindigkeit anderer Botenstoffe. Desshalb wirkt es auch stark angstlösend.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Depressionen, Sedierung, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Gedächtnisschwäche, Schwindel, Sprechstörungen, Störung der Bewegungskoordinaton, Mundtrockenheit, Verstopfungen, Erschöpfung und Reizbarkeit.

High wird man von Alprazolam nicht, man wird einfach tief entspannt. Bei klinisch relevanten Angststörungen sind diese nach 20-30 Minuten für einige Stunden (ca. 6-8h) weg.

Alprazolam macht wie alle Benzodiazepine bei regelmässiger und längerer Einnahme stark abhängig (nach ca. 4-8 Wochen). Ein Benzodiazepin-Entzug gleicht einer durchschnittlichen Entgiftung mit ensprechenden Entzugserscheinungen. Ein weiteres Problem ist die Toleranzentwicklung. Man braucht relativ rasch immer höhere Dosen, um einen Effekt zu erzielen. Desshalb ist Alprazolam auch nur als Notfallmedikament gedacht und für eine dauerhafte Einnahme nicht geeignet.

Was möchtest Du wissen?