Wirkungsgrad in Physik.

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Wirkungsgrad liegt beim Wasserkocher ziemlich hoch: Der Strom wird vollständig in Wärme umgesetzt.

Nun kommt es aber auch um das Drumherum an: Wenn ich wenig Wasser erhitze, muss ich doch erst den Kocker aufheizen, das senkt natürlich den Wirkungsgrad, wenn ich die Rechnung auf die erhitze Wassermenge beziehe.

De andere wesentliche Einfluss besteht in der Verlustwärme, vor allem durch Verdampfung des Wassers sowie durch Wärmeabstrahlung.

Hattet Ihr denn identische Versuchsbedingungen? So kann z.B. eine unterschiedliche Wassermenge einen großen Unterschied machen, da z.B. die Oberfläche des Wassers und damit die Verdundtung fast gleich bleibt, sich aber das Verhältnis Kocher zu Wasser ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?